Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Bad Doberan Lex setzt Bürgermeister ein Ultimatum
Mecklenburg Bad Doberan Lex setzt Bürgermeister ein Ultimatum
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 23.03.2013
Bad Doberan

Sie galten als enge Vertraute. Doch die Bande zwischen Doberans Bürgermeister Thorsten Semrau (parteilos) und dem ehemaligen Stadtpräsidenten Guido Lex (Bürgerbund) sind zerschnitten. Nach der jüngsten Stadtvertretersitzung scheint sich der Konflikt sogar noch zu verschärfen. Denn Lex hat den Bürgermeister aufgefordert, einen Beschluss der Politik nicht umzusetzen. Sollte der Bürgermeister das doch tun, wolle Lex unverzüglich Beschwerde bei der Kommunalaufsicht einreichen.

Im Detail geht es um die Abstimmung über Erbbaurechtsverträge zwischen der Stadt und den Trägern der Kitas in Doberan. Das Thema war nichtöffentlich behandelt worden. Auch die Beschlüsse fielen hinter verschlossenen Türen. Das sei ein Fehler gewesen, sagt Lex. In einer Email an den Bürgermeister (liegt der OZ vor) heißt es, die Themen hätten öffentlich behandelt werden müssen. Weil das aber nicht geschehen ist, seien die Ergebnisse nicht rechtskonform. „Ich fordere Sie hiermit auf, Widerspruch gegen die Beschlüsse einzulegen“, schreibt Lex und setzt Semrau eine Frist: Sollte Semrau binnen dieser Zeit nicht widersprechen, wolle Lex sich an den Landkreis wenden.

In der Stadtpolitik wird diese Email aus der Feder Lex‘ als offene Attacke auf Semrau gesehen. „Er setzt den Bürgermeister unter Druck“, heißt es. Lex selber wollte sein Schreiben nicht weiter kommentieren. Auch Semrau schweigt: „Ich widme mich dem Thema nach meinem Urlaub“, sagt er.

am

Täglich holen sich Jung und Alt aus Bad Doberan und Umgebung 500 sogenannte Medieneinheiten aus der Bibliothek. Viele Schüler bessern hier ihr Wissen für den Unterricht auf.

04.06.2018

Zwei Mitarbeiter des Forstamtes untersuchen in diesen Tagen den Wald auf seinen Gesundheitszustand. Die Inventurergebnisse bilden dann die Grundlage für den Waldzustandsbericht.

01.01.1998

Aus eigener Initiative wird die Stadtvertretung keinen Beschluss über die Schließung der Goethe-Schule fassen, stellte Reriks Bürgermeister Wolfgang Gulbis jetzt unmissverständlich klar.

04.06.2018
Anzeige