Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Bad Doberan Löschwasser: Parkentin geht Problem an
Mecklenburg Bad Doberan Löschwasser: Parkentin geht Problem an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:20 15.06.2018
Die Fußgängerbrücke über den Stegebach wird saniert, das Wehr instandgesetzt, sodass der Bach wieder angestaut werden kann. Quelle: Fotos: Anja Levien

Nach dem Brand auf der Recyclinganlage in Parkentin, bei dem nicht ausreichend Löschwasser zur Verfügung stand, geht die Gemeinde das Problem an. Die Regenrückhaltebecken, die auch als Löschteiche genutzt werden, werden kontrolliert, der Bau einer Zisterne in Nähe der ehemaligen Deponie geprüft. „Die Menge an Wasser, die wir in der Gemeinde brauchen, die ist nicht da“, sagt Wehrleiter Daniel Dieckmann.

Bau einer Zisterne an ehemaliger Deponie wird geprüft / Löschwasserteiche werden kontrolliert

Rückblick: Auf der Recyclinganlage waren am Abend des 5. Juni 3000 Kubikmeter Abfall, darunter Plastik und Baustoffe, in Brand geraten. Die freiwilligen Feuerwehren aus dem Landkreis Rostock sowie die Berufsfeuerwehr Rostock mussten einen Pendelverkehr zu den Löschwasserentnahmestellen in Parkentin und Richtung Wilsen Ausbau einrichten, um ausreichend Wasser zur Verfügung zu haben. Ein Löschwasserteich lag etwa 500 Meter entfernt. Laut Kreisbrandmeister Mayk Tessin sollte Löschwasser innerhalb von 300 Metern bereit stehen.

Hinzu kam: „Es war schwierig zum Teich zu kommen, die Zufahrt war mit Steinen versperrt“, schildert Daniel Dieckmann. „Dass wir mit mehreren Fahrzeugen hin- und herfahren mussten, ist schon schwierig“, sagt Bürgermeisterin Kalweit und hat sich an das Amt Bad Doberan-Land und den Landkreis Rostock gewendet. „Wir könnten dort eine Zisterne aufstellen“, sagt sie.

Regenrückhaltebecken führt nicht ausreichend Wasser

Beim Blick auf die Löschwasserteiche in der Gemeinde ist ein weiterer Mangel deutlich geworden: Das Regenrückhaltebecken an der Doberaner Straße im Bebauungsplan 10, welches im Brandfall als Löschwasserteich genutzt werden soll, hat zu wenig Wasser, teilt Gabriele Kalweit mit. Hier liege noch eine Gewährleistung drauf und die Gemeinde habe Kontakt zum Zweckverband Kühlung (ZVK) aufgenommen, der das Becken unterhält. Die Unterhaltung hatte der Zweckverband Kühlung vom Investor übernommen. Der Zweckverband wird jetzt auf Ursachenforschung gehen, kündigt Geschäftsführer Frank Lehmann an. „Das Regenrückhaltebecken fällt trocken, das liegt wahrscheinlich am Untergrund“, sagt er. Ab Juli könnte die Feuerwehr auch wieder Wasser aus der Stege beziehen, wenn der Bach an der Brücke endlich wieder angestaut werden kann. Die Fußgängerbrücke wird seit Januar saniert. Die Unterbauten müssen komplett erneuert werden, die vorhandene Wehranlage wird instand gesetzt, hatte zuletzt nicht mehr richtig funktioniert. „Wenn die Brücke fertig ist, können wir das Wehr runterlassen und der Bach staut sich an“, sagt Gabriele Kalweit. Die Brückensanierung soll bis zum 30. Juni abgeschlossen sein.

Mehrkosten bei Brückensanierung

Die Sanierung der Querung kostet 200500 Euro, wird mit etwa 130800 Euro gefördert. Jetzt kommen noch etwa 27000 Euro Mehrkosten hinzu. Grund dafür ist, dass unter anderem die Spundbohlen in zwei Abschnitten eingebaut werden mussten, da Feldsteine und Schutt im Untergrund Hindernisse darstellten. Die Gemeindevertreter haben diesem Nachtrag zugestimmt.

Anja Levien

Mehr zum Thema

Schwitzen statt ausruhen, die Feuerwehren der Gemeinden Upahl, Rüting und Hanshagen trainierten bei fast 30 Grad.

11.06.2018

Erst muss ein neuer Bebauungsplan für den Standort im Rostocker Nordosten erstellt und beschlossen werden. Der Bau dauert dann noch einmal zwei Jahre.

13.06.2018

1,20-Meter-Fontäne spritzt in Grimmen (Vorpommern-Rügen) aus dem Klo. Wehrführer Olaf Clasen: „Neue Technik ist ein Glücksfall.“

13.06.2018

Rostocker Gesellschaft für Stadtentwicklung kauft Grundstück

15.06.2018

Jahrzehntelang gab’s in Kröpelin frische Portionen an der Eistheke / Heute fehlt so etwas

15.06.2018

Beate und Udo Chlosta sanieren Schnitterkaten von 1890

15.06.2018
Anzeige