Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Bad Doberan „Meerkampf“ nimmt richtig Fahrt auf
Mecklenburg Bad Doberan „Meerkampf“ nimmt richtig Fahrt auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:36 14.03.2018

Anfeuerungsrufe von den Kumpels und ohrenbetäubender Jubel, wenn alle oder fast alle Kegel kippten. „Die Pokerfreunde“ machten sich am vergangenen Sonnabendabend auf der Bowlingbahn „An der Asbeck“ richtig heiß. Denn nachdem es für sie zum Auftakt des „Kühlungsborner Meerkampfes“ nicht so gut gelaufen war, wollten sie jetzt die Chance nutzen, sich in dem Stadt-Fünfkampf von Kühlungsborner Freizeit-Teams nach vorn zu schieben.

Was auch gelang. Mit 32 Zählern stehen sie jetzt nach den ersten beiden Disziplinen – Fußball und Bowlen – gemeinsam mit dem EGN-Baumarkt und den „Strandkindern“ auf Platz zwei. Ein wenig enteilt ist mit 42 Punkten bereits das Team der Stadtverwaltung – der Titel-Verteidiger. „Die konnten im Fußball-Turnier mit ihrem zweiten Platz richtig punkten. Wir setzen jetzt auf Dart. Da sind wir richtig gut“, sagt Tino Karsten. Er ist Soldat bei der Bundeswehr und einer der „Meerkämpfer“ in der Clique „Die Pokerfreunde“.

Die inzwischen fünfte Auflage des Kühlungsborner Fünfkampfes um die Stadtmeisterschaft 2018 hat richtig Fahrt aufgenommen. Bis November folgen jetzt noch die Wettkämpfe in den Disziplinen Volleyball, Kegeln und Dart. Beim ersten Durchlauf war auch noch Strand-Biathlon im Programm: Mit schweren, mit Sand gefüllten Eimern laufen und dann Bälle ins Ziel werfen. „Das war Schufterei und hat keinen Spaß gemacht. Deshalb haben wir das wieder abgesetzt. Denn bei allem sportlichenWettkampf: Der Spaß steht im Vordergrund“, sagt Sebastian Kern vom Kühlungsborner Volleyball-Verein, einer der Macher des „Meerkampfes“. Der Name des Fünfkampfes solle den Bezug zur Stadt am Meer herstellen, fügt er hinzu.

Zehn Mannschaften machen in diesem Jahr mit – Freundes-Cliquen wie „Die Pokerfreunde“ oder Betriebsteams wie Stadtverwaltung und EGN Baumarkt. Bei den technischen Disziplinen kommen die besten vier Akteure für ihr Team in die Wertung, beim Fußball und Volleyball ist in jeweiliger Mannschaftsstärke anzutreten. Von den fünf Wettkämpfen werden pro Team vier in der Endabrechnung gewertet – das schlechteste ist das Streichergebnis, erklärt Jürgen Kröger, Urgestein vom Fußballsportverein Kühlungsborn. Er war vor fünf Jahren der Ideengeber und Initiator für den „Kühlungsborner Meerkampf“.

Das Volleyball-Turnier am 28. April – ab 10 Uhr in der Sporthalle West – soll mit einem Highlight starten. In einem Show-Benefizspiel wird zunächst ein Team um die 95-malige DDR-Nationalspielerin Cornelia Rickert, heute Cornelia Engel, – sie hat ihre Wurzeln in Kühlungsborn – gegen ein All-Star-Team der Kühlungsborner Volleyballer mit Promi-Status spielen. Gehandelt werden dabei solche Namen wie Oliver Brünnich, Vorstandschef der Stadtwerke Rostock und Norwegens Honorar-Konsul, und Frank Wagner, der seit vielen Jahren ein auch international erfolgreicher Kunstmaler ist. „Das Benefiz-Spiel soll Geld für die ,Rostocker Rotznasen’ einbringen, die als Clowns in Altenheime, Krankenhäuser und therapeutische Einrichtungen gehen, um Menschen, die es brauchen, ein paar frohe Stunden zu schaffen“, so Kröger. Für das Spiel wird es besondere Trikots geben. „Wir bitten Unternehmen aus der Region, für die gute Sache Geld zu spenden und bieten dafür Trikot- und Bandenwerbung an“, erklärt Kröger den Deal.

Kontakt: ☎ 038293/7448

Lutz Werner

Mehr zum Thema

Sechs Gemeinden beteiligen sich an Raterunde

10.03.2018

Eigentlich ist der Grand Canyon schon sehenswert genug. Doch eine neue Zipline verbindet das Landschaftserlebnis noch mit dem besonderen Kick. In schwindelerregende Höhe geht es auch mit einer neuen Achterbahn im Freizeitpark in Gurnee. Die Reise-News im Überblick:

13.03.2018

Im Ostseebad Kühlungsborn gibt es einen Fünfkampf für Freizeit-Teams, der weithin einmalig ist. Er wird in diesem Jahr in der fünften Auflage ausgetragen.

14.03.2018

Bewerbung um EU-Auszeichnung / Mehr fairer Handel in der Hansestadt

14.03.2018

Biendorferin zeigt Fotografien in der Kröpeliner Mühle / Schau bis 15. April zu sehen

14.03.2018

Ideen aus der Gemeindeentwicklungskonzeption sollen jetzt in konkrete Planungen gehen

14.03.2018
Anzeige