Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Bad Doberan Junge Musiker kämpfen um ihr Schulorchester
Mecklenburg Bad Doberan Junge Musiker kämpfen um ihr Schulorchester
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:27 08.11.2018
Sozialministerin Stefanie Drese übergab Spendengeld für das Reriker Schulorchester. Schülerin Luisa Marie Schlotmann nahm es in Empfang. Quelle: Sabine Hügelland
Rerik

Mit dem Matchbox Boogie begrüßten zehn Schülerinnen Sozialministerin Stefanie Drese (SPD) in Rerik. Die jungen Musiker gehören dem Schulorchester der Grundschule und der Freien Schule in Rerik an und bedankten sich auf diese Art bei der Ministerin für ihre Spende. „Es ist sehr beeindruckend zu sehen, dass zwei Schulen so gut miteinander kooperieren“, sagte Stefanie Drese. Sie brachte den Schülern 200 Euro mit, die sie aus eigener Tasche für das Orchester spenden wollten. Denn der Betrieb des Ensembles ist nicht gesichert. Die Ministerin erfuhr aus der OZ von dem Problem: Spendengelder werden dringend benötigt, um das Fortführen sicherzustellen. Für die Eltern fallen Kosten von 10 bis 25 Euro monatlich an. „Um diesen Beitrag konstant zu halten, bitten wir um Ihre Unterstützung“, sagte die Vorsitzende des Schulelternrates der Grundschule, Dana Boryczka, in einem Interview. „Uns fehlt monatlich ein Betrag von 150 Euro, insgesamt rund 2000 Euro, um das Schulorchester für ein weiteres Jahr zu finanzieren.“ Der Verein der Freunde und Förderer der Reriker Schulen könne die derzeitige Bezuschussung nicht in gleicher Höhe aufrechterhalten. Der Verein verbucht jedoch Spenden zweckgebunden unter dem Stichwort „Schulorchester“.

Die Ministerin überreichte ihre Spende an Luisa Marie Schlotmann, einer der Schülerinnen, die das kleine Konzert gaben. Die Zehnjährige spielt Flöte und gehört seit diesem Jahr dem Orchester an. „Ich möchte so gern weitermachen“, sagte sie. Bisher spendeten die Reriker Heulbojen, die Fußballer SV Steilküste Rerik, die Praxis Dr. Wegner-Repcke aus Rerik und die Notarin Nagy aus Bad Doberan größere Beträge und zeigten damit ihre Verbundenheit zur Region und zum Orchester. Einmal die Woche proben die Schüler. Die Trommelgruppe aus Schülern der ersten und zweiten Klassen absolviert zwei bis drei Auftritte, das Schulorchester drei bis fünf Auftritte im Jahr.

Teilnahme am Projekt „Partnerschulen der Festspiele MV“

„Ihr könnt stolz darauf sein, was ihr erreicht habt“, sagte die Ministerin und zeigte sich beeindruckt: „Ich gratuliere Euch.“ Denn, mit Erfolg bewarben sich die Schulleiterinnen beider Schulen für das Projekt „Partnerschulen der Festspiele MV“ im Jahr 2019. Am 5. Juli wurde durch den Intendanten der Festspiele MV, Dr. Markus Fein, offiziell die Partnerschaftsurkunde übergeben (die OZ berichtete). Vom 16. bis 18. November fahren nun die Orchesterkinder zusammen mit Wismarer Orchesterkindern in ein Probenlager nach Dreilützow. Dort beginnen die Vorbereitungen auf den großen Auftritt am 14. Juni 2019. Bisher geplant ist „Das Flötenmädchen von Alt Garz“, eine Neukomposition für Rerik, zu geben. Das Kinderorchester, Reriker Schulkinder, der Eltern-Lehrer-Chor und professionelle Musiker werden gemeinsam musizieren. Stargast wird Gabor Vosteen sein, ein Flötist, der über das Projekt „Festspiele MV - Partnerschulen“ eine Solorolle bekommt, auch Schülerkonzerte und einen Flötenworkshop geben wird.

Anfänge des Schulorchesters

Den Grundstein für das Orchester legte 2012 ein LEADER-Projekt, das die Anschaffung von Musikinstrumenten für die Reriker Schulen und die Kirchengemeinde möglich machte. Daraufhin gründete der damalige Kantor ein Schulorchester. Mit seinem Weggang aus Rerik, wagten die Schulen im Februar 2015 und mit großer Unterstützung des Schulfördervereins die Weiterführung des Orchesters, unter der Leitung von Silke Thomas Drabon, einer studierten Musikerin und Leiterin der evangelischen Musikschule Wismar.

„Es ist wohl einzigartig, dass zwei Schulen so gut zusammenarbeiten“, sagte Ute Busse, Vize im Schulförderverein. Durch die Kooperation beider Schulen und der Kirchgemeinde kann der verbindende Charakter von Musik gelebt werden. Ein bestehendes Orchester ist Ansporn, ein Instrument so gut zu üben, dass man dort mitspielen darf, machte sie klar. Flöten, Querflöten, Gitarren, ein Akkordeon, Keyboard und Klavier sowie Cello gehören zurzeit dazu - erwünscht sind jedoch alle Instrumente. Die gespielte Musik besitzt oft folkloristische Züge und wird von Silke Thomas-Drabon arrangiert. Das ist bei dem unterschiedlichen Können der Kinder eine große Herausforderung. In der ersten und zweiten Klasse bereitet sich eine Trommelgruppe bestehend aus 19 Kindern, auf das Erlernen eines Instrumentes vor. Zu ausgewählten Stücken spielt sie mit dem Orchester zusammen. In anderen Klassen wird auch Einzelunterricht in einigen Instrumenten erteilt.

Verbindung für Spenden an der Verein der Freunde und Förderer der Reriker Schulen e.V., E-Mail: foerderverein-reriker-schulen@web.de,www.foerdert-die-reriker-schulen.de. Bankverbindung: Ostseesparkasse Rostock, IBAN: DE15 1305 0000 0201 0563 48, BIC: NOLADE21ROS

Sabine Hügelland

Stadt bringt Förderungsantrag für die Erneuerung der Altstadt auf den Weg. Maßnahmen auf dem Kamp können vorgezogen werden.

08.11.2018
Bad Doberan Physiker erforschen Turbulenzen - Ergebnisse sind wichtig für Flugverkehr

35 Wissenschaftler aus acht Ländern haben sich zu einem Workshop am Leibniz-Institut für Atmosphärenphysik in Kühlungsborn getroffen. Ihre Forschungen sind wichtig für den weltweiten Flugverkehr.

07.11.2018
Bad Doberan Stadt prüft Verkehrsströme - Verkehrszählung in der Kritik

Mit Messungen an der Doberaner August-Bebel-Straße sollen jetzt Rückschlüsse für ein Verkehrskonzept gezogen werden. Bauausschuss-Mitglied bemängelt unterschiedliche Zeiträume.

07.11.2018