Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Bad Doberan Münsterstadt wird Mitglied im Verein Tafel Bad Doberan
Mecklenburg Bad Doberan Münsterstadt wird Mitglied im Verein Tafel Bad Doberan
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:05 26.04.2016

Die Münsterstadt wird ab dem 1. Mai Mitglied im Verein Tafel Bad Doberan. Die Stadtvertreter beschlossen gestern Abend einen Jahresbeitrag in Höhe von 1200 Euro für den Verein zu zahlen, der sich im Februar als Nachfolger des Doberaner Brotkorbes gegründet hatte. Damit folgten die Kommunalpolitiker einem Antrag von Stadtvertreter Guido Lex (UDI), der den vorgesehen Monatsbeitrag von 20 Euro für zu gering fand. „Ich finde es ein bisschen armselig, sich mit einem Mindestbeitrag zu beteiligen“, sagte Guido Lex in Bezug darauf, dass der Verein die Münsterstadt im Namen trägt und Bad Doberan mit den Beitritt auch Signalwirkung auf die anderen Gemeinden haben soll.

Der Verein Tafel Bad Doberan möchte sozialschwachen Menschen helfen und Lebensmittel an diese verteilen. Dafür sollen Ausgabestellen in Bad Doberan, Kühlungsborn, Satow und Neubukow eingerichtet werden. „Wir sollten soziale Belange unterstützen“, sagte Hartmut Polzin (SPD). „Das was man hier anschiebt, hat Dimensionen und ist nicht mit ein paar Hundert Euro gemacht. Da müssen Leute beschäftigt werden.“ Bisher habe es die Stadt vermieden, Mitglied in einem Verein zu sein. Viel wichtiger sei es, dass Vereine mit dem städtischen Haushalt unterstützt werden.

Mit 15 Ja-Stimmen und zwei Enthaltungen stimmten die Stadtvertreter für den Jahresbeitrag von 1200 Euro. Für das Geld muss jetzt im Nachtragshaushalt eine Deckung gefunden werden.

Von al

Täglich holen sich Jung und Alt aus Bad Doberan und Umgebung 500 sogenannte Medieneinheiten aus der Bibliothek. Viele Schüler bessern hier ihr Wissen für den Unterricht auf.

04.06.2018

Zwei Mitarbeiter des Forstamtes untersuchen in diesen Tagen den Wald auf seinen Gesundheitszustand. Die Inventurergebnisse bilden dann die Grundlage für den Waldzustandsbericht.

04.06.2018

Aus eigener Initiative wird die Stadtvertretung keinen Beschluss über die Schließung der Goethe-Schule fassen, stellte Reriks Bürgermeister Wolfgang Gulbis jetzt unmissverständlich klar.

04.06.2018
Anzeige