Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Bad Doberan Netzwerk nominiert für Preis
Mecklenburg Bad Doberan Netzwerk nominiert für Preis
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 12.09.2018
Bad Doberan

Das Netzwerk „Bad Doberan hilft“ ist für den Publikumspreis des Deutschen Engagementspreises nominiert. 554 herausragend engagierte Personen und Initiativen haben die Chance, die bundesweit renommierte Auszeichnung zu erhalten.Von heute an bis zum 22. Oktober können alle Bürgerinnen und Bürger online für ihre Favoriten abstimmen.

Das Netzwerk erhielt 2017 den „Bräunig-Preis“. Quelle: Foto: K. Schröder

Der Publikumspreis ist mit 10000 Euro dotiert. Aus Mecklenburg-Vorpommern sind in diesem Jahr zwölf Nominierte im Rennen um den Deutschen Engagementspreis. Er ist der Dachpreis für freiwilliges Engagement. Um der Vielfalt des Engagements ein Gesicht zu geben, würdigt er engagierte Menschen, Initiativen, Unternehmen sowie öffentliche Verwaltungen in sechs Kategorien. Neben dem Publikumspreis sind das „Chancen schaffen“, „Leben bewahren“, „Generationen verbinden“, „Grenzen überwinden“ und „Demokratie stärken“. Diese sind jeweils mit 5000 Euro dotiert.

Das Netzwerk „Bad Doberan hilft“ konnte für den Publikumspreis nominiert werden, weil es im November 2017 den Erhard-Bräunig-Preis erhalten hatte. Seit 2015 engagieren sich ehrenamtliche Mitarbeiter in dem Verbund dafür, ausländischen Mitbürgern das Eingewöhnen und Leben in der Münsterstadt so einfach wie möglich zu machen. So gibt es zum Beispiel eine Behördensprechstunde, einen Handarbeitstreff und Sprachkurse.

Anfang Dezember werden die Gewinnerinnen und Gewinner des Deutschen Engagementpreises im Rahmen einer festlichen Preisverleihung in Berlin ausgezeichnet.

Abstimmung auf www.deutscher-

engagementpreis.de/

publikumspreis

OZ

Eli Barsi aus Kanada gastiert in Kühlungsborn

12.09.2018

Drillinge haben im Klinikum Südstadt das Licht der Welt erblickt

12.09.2018

Mitarbeiter des Meeresmuseums in Stralsund sammelt die Tiere ein / Alle werden untersucht

12.09.2018
Anzeige