Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Bad Doberan Neubukow feiert sich selbst und seine Vereine
Mecklenburg Bad Doberan Neubukow feiert sich selbst und seine Vereine
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 30.07.2018
Bei Clownikus Eva Sell riss die Warteschlange nicht ab. Sie formte Tiere aus Luftballons. Quelle: Foto: Sabine Hügelland
Neubukow

Als „heiße Party“ mit Tanz an zwei Abenden gestaltete sich das dreitägige Fest „Wir sind die Stadt – lasst uns feiern“ in Neubukow. Der Eismann hatte seine Mühe, die Naschware wegen der Hitze in einem gefrorenen Zustand zu halten. Das Kinderkarussell und die Achterbahn standen jedoch kaum still – sie brachten einen Lufthauch auf die erhitzten Gesichter von Jung und Alt.

Weniger Besucher wegen der Wärme / Feuerwerk musste abgesagt werden

Ein buntes Programm stand für die Gäste im Festzelt bereit, in dem Bianca Neumann flotte Mode aus ihrem Geschäft in Rerik „Bidi Sisters“ mit Hobby-Models präsentierte. Im Anschluss traten die Kleinen aus der ILL-Kita „Im Amtsgarten“ auf. Sie sangen mit bunten Tüchern in den Händen und wurden von ihren begeisterten Familienangehörigen gefilmt. Anja Rönnfeldt bemalte Kinder mit Glitzertattoos.

„Mädchen wie Jungen mögen das. Es hält eine Woche“, sagte sie. Die Schlange an ihrem Stand riss nicht ab, wie auch bei Clownikus Eva Sell. Im Akkord formte sie aus Luftballons Tiere wie ein Einhorn, welches sich auch Tamia nach ihrem Kita-Auftritt auf der Bühne wünschte. „Ein schönes Fest“, sagte ihre Oma Elke Ritter. „Hier wird viel geboten, vor allem auch für die Kinder“, fand auch die dreifache Mutter Michaela Warning. „Das ist jedes Jahr toll hier“, so Regina Junginger.

Aus Sicherheitsgründen sei jedoch das Höhenfeuerwerk am Freitagabend ausgefallen, sagte Neubukows Bürgermeister Roland Dethloff. „Allgemein kamen die Besucher wegen der Wärme etwas verhaltener als sonst.“ Er überreicht am Sonnabend zur 12. Stadtmeisterschaft – Schießen mit einem KK Gewehr – den „Pokal des Bürgermeisters“. Teilnehmen konnten Gewerbetreibende, Vereine und Selbstständige. Der Wanderpokal ging an Heinz-Georg Klevesahl von der Firma „Copykom“. Er holte 60 Ringe. „Zukünftig möchte ich am Sportplatz noch mehr Vereine mit in das Fest einbinden, für weitere Angebote“, ließ der Bürgermeister wissen.

Dort ging beim Fußball-Freundschaftsspiel TSG Neubukow gegen den Kröpeliner SV 47, Kröpelin mit 4:2 als Sieger hervor. Auch der Rassekaninchenverein M57 Neubukow war am Sportplatz vor Ort und zeigte eine Jungtierschau mit mehr als 70 Tieren von über zehn Ausstellern. Erik Adam mit Zwergwidder Weiß-Rotauge wurde bester Aussteller mit der Note 32/26. Gefolgt von der Zuchtgemeinschaft Astrid und Bernd Buddenhagen mit Satin-Elfenbein Rotauge mit 32/25 und dem großen Ehrenpreis. Auch Erhard Freitag aus Satow mit Helle Großsilber und nochmals Erik Adam mit Deutsche Widder Weiß Rotauge und Helle Großsilber erhielten den großen Ehrenpreis mit jeweils der Note 32/ 24. Am Fußballplatz hatte sich auch der Schützenverein Neubukow aufgestellt, der als Stadtmeisterschaft Bogenschießen für Kinder bis 14 Jahren und Armbrustschießen für Jugendliche und Erwachsene anbot. In der Altersklasse bis neun Jahre holte Aimee Kupka 19 von 30 Ringen, wie Marco Wolter vom Vorstand des Vereins mitteilte.

Nachwuchsschützin Lena Woarow konnte 24 Ringe in der Altersklasse zwischen 10 und 14 Jahren schaffen. Bei den Damen gewann Gabi Kupka mit 25 Ringen den Wettbewerb. Dirk Vanhauer und Danny Buddenhagen holten bei den Herren mit jeweils 29 Ringen den Sieg.

Sabine Hügelland

173 Aktive genießen beim 17. Warnowschwimmen die familiäre Atmosphäre und den Blick auf die Silhouette Rostocks

30.07.2018

Das Ostseebad Kühlungsborn feierte am Wochenende das Sommerspektakel der Karnevalisten.

30.07.2018

In dieser Woche schließen die Bauern des Kreises die Getreideernte ab. Fast vier Wochen früher als üblich, mit heftigen Ertragseinbußen. Anhaltende Dürre bringt Landwirte in Existenznot.

30.07.2018