Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Neubukow Für die guten Fitness-Vorsätze gerüstet
Mecklenburg Bad Doberan Neubukow Für die guten Fitness-Vorsätze gerüstet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:01 03.01.2018
Karsten Luther erläutert am gestrigen Nachmittag einem Kröpeliner die Angebote der neuen Tayoma-Fitbox in der Lagerstraße. Quelle: Foto: Thomas Hoppe
Kröpelin/Neubukow

Gestern Nachmittag gucken sich zwei Kröpeliner in der hiesigen Lagerstraße ein neues Angebot für körperbewusste Männer und Jungen an: die Tayoma-Fitbox. Sie hätten davon in der Stadt gehört und wollten erst mal schauen, ohne sich dazu in der Presse zu äußern, heißt es.

„„Ab Januar gelten die guten Vorsätze. Die Leute kommen und sind sehr motiviert, sehr aktiv und machen regelmäßig mit.“Katja Winkler Toyama-Fitbox
„„Sport statt Speck ist auch in den Vereinen vor, zwischen und nach den Festtagen ein Thema. Bei Bewegungstagen bis zu Turnieren.“Thomas Tiede Geschäftsführer beim Kreissportbund

„Dieses kleine, aber feine Fitnessstudio haben meine Frau und ich gebastelt“, sagt Karsten Luther stolz und die Tayoma-Chefin Jane Luther ergänzt: „Wir haben für die Männer einen Extra-,Spielraum’

eingerichtet, nachdem sich unsere Frauen hier in einer Umfrage mehrheitlich dagegen ausgesprochen hatten, mit den Männern in einem Raum zu trainieren.“

Nun stehen die Männersportgeräte, ohne Luftdruckunterstützung wie bei den Frauen, eben extra: Laufband, Spinningrad, Freihanteln, Zugtürme, eine Multibank – „alles Mögliche“. Darunter auch ein Gerät, dass es „Anfängern“ ermöglicht, langsam zu mehreren Klimmzügen zu gelangen. „Ein normaler Mensch schafft ja im Normalzustand gar keinen Klimmzug – den macht man ja sonst nicht“, erklärt Jane Luther dazu augenzwinkernd. Ihr Mann Karsten plant hier künftig auch eine Art Zirkeltraining. Dabei soll es für eine kleinere Männergruppe in kreisförmig angelegten Stationen zum Beispiel um Kraft, Ausdauer, Beweglichkeit und Schnelligkeit gehen. „So ein bisschen auch ein betreutes Training“, meint die Tayoma-Chefin. Jeder Teilnehmer erhalte ohnehin eine Anfangseinweisung, bis hin zu Empfehlungen entsprechend der jeweiligen Konstitution. Es gebe zudem die Möglichkeit von Fitness nach Trainingsplänen und für Interessierte auch Ernährungshinweise.

Apropos – gerade nach den Weihnachtsfeiertagen würden auch bei Tayoma alljährlich Leute mit guten Vorsätzen anrücken: „Das ist immer das Gleiche, jedes Jahr. Zum Winter hin werden die Leute eher faul, genießen die Weihnachtsstimmung und essen und so weiter und so fort. Im Januar sind sie dann neu motiviert. Aber das ist ja auch schön“, erklärt dazu Jane Luther.

Ähnlich geht es jetzt wohl auch wieder in Neubukow und Umgebung zu, wo Katja Winkler seit 2012 mit Zumba – einer Kombination aus Aerobic und Tanz – unterwegs ist. Am kommenden Montag, dem 8.

Januar, gibt die Schliemannstädterin ihren ersten 2018er Zumba-Kurs: „In Kühlungsborn ab 18 Uhr bei den Ostsee-Kindern im Hort.“ Am Tag darauf soll es in der Schliemannstadt weitergehen: Am Dienstag, dem 9. Januar, ab 19.30 Uhr in der Sporthalle am Panzower Weg.

Sie sei schon auf den Zulauf gespannt: „In den paar Jahren, in denen ich das schon mache, ist es wirklich immer so, dass ab Januar die guten Vorsätze gelten, dass die Leute kommen und sehr motiviert sind, sehr aktiv und auch regelmäßig mitmachen.“ Ihre Zumba-Erfahrungen zeigten, dass vom Frühjahr bis zum Sommer die Teilnehmerinnen-Zahlen relativ kontinuierlich steigen würden. „Wenn aber nachher der Sommer wieder richtig heiß ist, sind viele im Garten, grillen lange oder fahren viel mit dem Fahrrad, dann wird es in den Kursen ruhiger“, sagt Katja Winkler.

Thomas Tiede ist Geschäftsführer beim Dachverband der hiesigen Sportvereine, dem Kreissportbund in Bad Doberan. In seinem Bereich hält sich dieses Auf und Ab in Grenzen. In einen Sportverein gehe man ja nicht einfach mal rein und dann wieder raus: „In unseren Mitgliedsvereinen ist die Mitgliederzahl relativ stabil. Dafür wird hier schon immer gerade vor den Feiertagen, dazwischen und ins neue Jahr hinein ganz, ganz viel zum Thema ,Sport statt Speck’ organisiert – von Kinderbewegungstagen bis hin zum Fußball- oder Volleyballturnier.“

Auch bei Tayoma ist man nicht nur für vielleicht saisonale Fitness-Vorsätze gerüstet, sondern kennt dank der zahlreichen sportlichen Angebote Stabilität: Jane Luther ist zufrieden. Neben den 60 bis 70 schon länger angemeldeten Fitness-Frauen wird hier getanzt und ein Neubukower trainiert Kröpeliner Kinder in Selbstverteidigung. Für Erstklässler bis hin zu Erwachsenen möchte Jane Luther ab diesem Jahr Capoeira – eine brasilianische Kampfkunst in Verbindung mit Tanz – anbieten: „Ich habe dafür einen tollen Brasilianer – Fabio aus Bad Doberan – gewonnen. Capoeira sieht echt cool aus!“

Karsten Luther sagt noch, einer der beiden Kröpeliner (siehe oben) wolle mit einem Kumpel hier mitmachen. Der Tayoma-Trainer hat übrigens auch einen Vorsatz für 2018: 40 Tage ohne Zucker.

Thomas Hoppe