Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Neubukow Jubek will sich auch um die Dohlen kümmern
Mecklenburg Bad Doberan Neubukow Jubek will sich auch um die Dohlen kümmern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 06.03.2013
In der neuen Holzwerkstatt der Jubek: Kathrin Scheel (2.v.l.) im Gespräch mit potenziellen Kid‘s-Day-Helfern aus Kröpelin. Quelle: Thomas Hoppe
Kröpelin

Die Klubhausleiterin kommentiert mit ihrem Anfangs-Satz die erst allmählich wachsende Resonanz auf das neueste Falken-Projekt in Kröpelin, den Kid‘s Day. Zum Start am 19. Februar kamen eine Acht- und eine Neunjährige, eine Woche später waren es vier Kinder und gestern gegen 15 Uhr diskutierten fünf junge Leute in den Räumen der Begegnungsstätte, was in den nächsten Tagen so zu machen sei. Nico Boyens, der gerade mit seinen Kumpels Fabian Dopke und Kai Rochlitz angeboten hat, beim Kid‘s Day zu helfen, schlägt vor, die neue überdachte Rasthütte im Jubek-Garten an eine gemütlichere Stelle zu positionieren. Raus aus dem Baumschatten, rein in die nun immer aktiver werdende Sonne. Vorher muss das von den Jugendlichen gebaute Holzteil noch etwas stabiler gemacht und vor allem lasiert werden, sagt Kathrin Scheel dazu. Das soll noch in dieser, oder Anfang nächster Woche erledigt werden. Zudem möchte die Klubhausleiterin so schnell wie möglich mit dem Naturschutzbund gemeinsame Kid‘s-Day-Workshops über Dohlen klarmachen.

„Da geht es um Pflege, Haltung, Bau von Brutkästenbau und deren Wartung“, erklärt Kathrin Scheel und begründet dieses Engagement mit der Kröpeliner Dohlenkolonie, die seit Langem auch von der evangelischen Kirchengemeinde in der Stadt betreut wird. Ansonsten bietet der extra eingerichtete Kinder-Dienstag schon jetzt gemeinsame Lese- und Kochstunden, Exkursionen, Basteleien in der Holzwerkstatt und Hausaufgabenstunden. „Und vieles, vieles mehr, was Spaß macht, denn die Kinder haben doch selbst noch eine Menge Ideen, die sie hier einbringen können“, wie Kathrin Scheel unterstreicht, bevor sie noch eine Angebot für diesen Dienstag darlegt: „Unter dem Motto ,Was spielt ihr regelmäßig?‘ können die Teilnehmer erklären, wie ihre Lieblingsspiele funktionieren und sie auf Wunsch mit allen in Aktion testen. Bei der Sonne heute, bietet sich natürlich an, draußen auch Wikinger- Schach (Kubb) zu spielen.“

Als Betreuerin ist im Jubek zudem Pia Brotzeck angetreten. Die 14-Jährige Kröpelinerin ist seit zwei Jahren in der Sozialistischen Jugend Deutschlands aktiv und hat extra einen Jugendleiterlehrgang der Falken besucht, um hier jetzt die Kinder zu betreuen. „Ich mag irgendwie gern mit Kindern zusammenarbeiten,“ sagt Pia und verrät noch einem Grund: „Sonst stand ich in Ferienlagern immer in der Küche und habe das Bad geputzt — da habe ich mich entschieden, jetzt möchte ich das mal anders machen.“

Die Idee des extra angebotenen Kid‘s Days begrüßt sie auch deshalb, weil sie früher im Kröpi Krossi als jüngeres Mädchen von einigen Jugendlichen aus dem Klub vergrault worden sei. Noch ein Jahr gehe sie zur Realschule in Kühlungsborn und könne sich durchaus vorstellen, später auch in ihrem Beruf mal was mit Kindern zu machen.

Dafür, dass sich Kröpeliner Eltern über die Jubek-Angebote und ihre Betreuer gründlich informieren können, bietet das Haus jeden Freitag eine passende Sprechstunde. „Vielleicht müssen wir an der Zeit (ab 14 Uhr) nochmal was ändern“, räumt Kathrin Scheel ein.

Thomas Hoppe