Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
Zweites Apfelblütenfest mit noch mehr Kinderprogramm

Diedrichshagen Zweites Apfelblütenfest mit noch mehr Kinderprogramm

Diedrichshäger Landfrauen laden am Samstag in Reithalle und an Plantage ein

Voriger Artikel
Bei den Teßmannsdorfer Tannen entstehen Nistplätze für Vögel
Nächster Artikel
Naht hinterm Horizont Verbandsgemeinde?

Die Landfrauen Kerstin Porm, Nicole Wein, Doreen Schumacher, Viola Schumacher, Angela Frank, Kira Schubert und Birgit Schumacher (v.l.).

Quelle: Foto: Hügelland

Diedrichshagen. Niemand in der Region organisiert ein so schönes „Apfelblütenfest“ wie die zehn Landfrauen des Ortsverbandes Diedrichshagen. Nach der Premiere im Vorjahr folgt am Sonnabend, dem 13. Mai, ab 11.30 Uhr die zweite Veranstaltung. Sie findet wieder an der Reithalle und der Apfelplantage „Sonnländer Bio Obst“ GmbH statt. Dort stehen die Bäumchen allerdings noch nicht in der Hochblüte, denn die Temperaturen waren bisher einfach zu niedrig.

OZ-Bild

Diedrichshäger Landfrauen laden am Samstag in Reithalle und an Plantage ein

Zur Bildergalerie

Das Programm

Ab 11.30 Uhr mit Kutschfahrten durch die Plantage, Makra-Bau-Werkstattstraße, Clownauftritten, Kinderschminken, Minidisco, Tombola, Hüpfburg, Ponyreiten, Schießstand vom Schützenverein Kröpelin. Dazu Kaffee, Kuchen, Bratwurst und Spanferkel. Die Mädels vom Kühlungsborner Sportverein zeigen rhythmische Gymnastik und ab 19 Uhr sind Tanz mit DJ Reggon sowie ein Auftritt der Sängerin „Kathy" angesagt.

Am zurückliegenden Wochenende haben die Landfrauen alles fürs Fest hergerichtet. „Doch ohne unsere Männer hätten wir das nie geschafft“, so Kerstin Porm. Die Herren packten ordentlich mit an und die Frauen putzten die Fenster, dekorierten und schufen eine anheimelnde Atmosphäre.

Die Vorsitzende der Ortsgruppe ist Viola Schumacher. „Wir Frauen haben uns gesucht und gefunden“, sagte sie. Neben der Vorsitzenden und Kerstin Porm engagieren sich Doreen Schumacher, Nicole Wein, Angela Frank, Kira Schubert, Birgit Schumacher, Wibke Hackendahl, Claudia Wendt und Conny Gransee. Die 35- bis 60-Jährigen bilden ein Frauenpower-Team, das mit dem „Apfelblütenfest“ nicht nur der um die 150 Einwohner starken Dorfgemeinschaft und den umliegenden Orten einen schönen Tag bereiten möchte. Ganz im Sinne der Landfrauen geht es auch darum, an die zu denken, die sonst vielleicht allein wären oder es sich aus finanziellen Gründen nicht leisten können, mit der ganzen Familie wegzufahren. „Wir bieten in diesem Jahr noch mehr Programme für Kinder an. Für sie ist alles kostenfrei, sodass auch Familien mit kleinem Einkommen den Tag bei uns genießen können“, sagte die 37-Jährige. „Und wir werden Gäste von den Kröpeliner Senioren- und Pflegeeinrichtungen haben.“ Denn das „Apfelblütenfest“ soll generationsübergreifend wirken und der mecklenburgischen Tradition folgend Jung und Alt dienen. Deshalb wird es auch ein plattdeutsches Programm geben. „Wir werden von vielen Sponsoren mit Geld- und Sachspenden unterstützt. Dafür sind wir sehr dankbar, denn allein könnten wir das sonst nicht schaffen“, sagte Viola Schumacher. Dazu gehören beispielsweise die Stadt Kröpelin, Gundula Unger, die Geschäftsführerin der Plantage, und Karsten Porm, der die Halle gern zur Verfügung stellt.

Die Ortsgruppe gibt es erst seit Dezember 2015. Sie spaltete sich von den Landfrauen Jennewitz ab, weil die Interessen zu unterschiedlich waren. Nun setzt jede der Ortsgruppen ihren Fokus auf andere Aktivitäten. Das bereichert das Angebot auf dem Land.

Alle Landfrauen im Kreislandfrauenverband engagieren sich für mehr Lebensqualität in ihrem Umfeld sowie für geeignete Rahmenbedingungen, um Familie, Beruf und ehrenamtliches Engagement besser vereinbaren zu können. Jeden zweiten Dienstag im Monat trifft sich die Ortsgruppe Diedrichshagen. Sie unterstützt auch die Feste der Feuerwehr oder wirkt beim Dorffest mit. Sie pflegen untereinander auch privat viel Kontakt. „Es ist uns wichtig, dass wir zusammenhalten“, sagte Viola Schumacher.

Sabine Hügelland

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Opferzahl steigt seit Jahren
Die meisten Drogentoten sind erneut auf den Konsum von Opioiden und Opiaten wie Heroin zurückzuführen.

Es ist ein trauriger Trend. Schon zum vierten Mal in Folge steigt die Zahl der Drogentoten. Der BKA-Chef warnt: Der Verkauf von Heroin, Kokain und Co. findet nicht mehr nur auf der Straße statt.

mehr
Mehr aus Neubukow
Verlagshaus Bad Doberan

Service-Center:
Am Markt 2
18209 Bad Doberan

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
10.00 bis 17.00 Uhr

Redaktion:
Alexandrinenplatz 1 a
18209 Bad Doberan

Leiterin Lokalredaktion: Anja Levien
Telefon: 0 38 203 / 55 300
E-Mail: bad-doberan@ostsee-zeitung.de

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.