Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Bad Doberan Neubukower Silo soll vierte Dimension näherbringen
Mecklenburg Bad Doberan Neubukower Silo soll vierte Dimension näherbringen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 15.09.2018
Neubukow

„Es wäre sozusagen das erste öffentliche Labor der Welt für die vierte Dimension“, spricht der studierte Architekt Norbert Kostka sein Ziel gelassen aus.

Architekt Norbert Kostka plant am Mühlentor weltweit erstes 4-D-„Labor“

Der heute 58-jährige Eigentümer des alten Neubukower Silos am Mühlentor hatte schon vor zwei Jahren, als er das denkmalgeschützte Gebäude erwarb, der OZ angekündigt, dass er die hiesigen Silo-Kammern zugänglich machen wolle: „Das wird der Hit!“

Nun werden sich weitere Experten mit seinem Neubukow-Projekt „4D_LAB_ORATORIUM“ zur Raumwahrnehmung beschäftigen:

Am 20. September bei einem Neubukower Workshop von Kreativ-Lab (siehe Info-Kasten) und am 25. September in Schwerin auf einer „Landeskonferenz für kreative Raumpotenziale“ mit Christian Pegel, Minister für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung, unter dem Motto „Raumwohlstand MV 2018“.

„Nach der dritten Dimension (meistens durch Länge, Breite und Höhe dargestellt, Anm. d. R.) geht es noch weiter. Das Problem ist, dass unser Verstand dann meistens nicht mitmacht“, erklärt Norbert Kostka und deutet an: noch nicht.

Denn noch vor rund 600 Jahren habe der Mensch zweidimensional gedacht, „in der Kunst wusste man von Perspektive nichts“.

Aber spätestens seit der britische Mathematiker Charles Howard Hinton (1853-1907) aus einem dreidimensionalen Würfel einen vierdimensionalen Hyper-Würfel konstruierte (siehe kleines Bild), den er Tesserakt nannte, gibt es sogar eine Vorstellung von vierter Dimension.

Diese Modelle und Bilder seien jedoch immer noch Darstellungen der vierten Dimension durch 3 D (das Modell) oder 2 D (das Abbild), betont der Künstler Norbert Kostka und verweist dabei auch auf eine 1954 von Salvador Dalí gemalte Kreuzigungsszene, die ein Kruzifix zeigt, das aus der dreidimensionalen Auffaltung eines Hyper-Würfels in vier Dimensionen besteht (ähnlich der Auffaltung eines normalen Würfels in Quadrate).

„Da ist die Frage, ob die vierte Dimension Bewegung ist“, wirft Norbert Kostka ein.

Im Neubukower Silo wolle er nun „mit gestalterischen und künstlerischen Mitteln“ versuchen, sich einer Antwort zu nähern. Dafür würden von den insgesamt 16 Silokammern bei neun ein paar Decken eingezogen und ein paar Wände rausgebrochen werden. So entstünde eine begehbare Auffaltung eines Hyper-Würfels, ein anschauliches „dreidimensionales Modell, der vierten Dimension“.

„Ich hoffe es, ich bin fast davon überzeugt, dass es bei den Menschen dann irgendwann klick macht“, lautet das Fazit des Mannes, der sich auch als Bewusstseinsforscher sieht und so letztlich einen Teil zum besseren Verständnis von der Welt beitragen möchte.

„Das hier wird noch kein Beweis sein, das hier ist eine Annäherung“, ordnet Norbert Kostka sein Neubukower Projekt ein und unterstreicht, dass Mathematik und Physik schon vieles dazu erforscht hätten. Dass sich diese ganze Geschichte um Würfel dreht, erklärt der gebürtige Pole Norbert Kostka, dessen Nachname ins Deutsche übersetzt ,Würfel’ heißt, damit, dass er vor mehr als 20 Jahren plötzlich mit dieser Form zu arbeiten begann: „Wie ein Designer vielleicht eine Vorliebe für den Kreis hat.“

Ein besonderer Zufall ist es da natürlich, dass die Außenwand des Neubukower Silos unmittelbar unter der Dachrinne ein gemauertes, zweidimensionales Würfelmuster trägt.

Wie Norbert Kostka dem Kreativ-Lab MV sagte, sehe er den Speicher auch künftig als Platz für Workshops, Vortragsreihen und es solle hier eine Schule für Geometrische Symbolik entstehen.

Netzwerk für Kreative im ländlichen Raum

Der Landes-Wettbewerb für kreative Raumpioniere in MV 2018/19 berät und vernetzt Kreativschaffende, die sich mit innovativen Projekten für die soziale Entwicklung im ländlichen Raum engagieren. Beim KreativLab, wie bei Lab Nr. 8 in Neubukow am 20. September von 15 bis 19 Uhr im Silo am Mühlentor 4, stellen sich ausgewählte Projekte vor, die sich für den Wettbewerb beworben haben. Das Workshop-Thema in Neubukow: „Soziales Engagement als Unternehmenskultur: Wie finde ich Wirtschaftspartner für mein Projekt?“

In zehn Kreativ-Labs werden die Projekte gemeinsam weiterentwickelt, Bedarfe und Herausforderungen ermittelt und Unterstützer vor Ort und landesweit akquiriert. Ziel der Kreativ-Labs ist die Vernetzung, Beratung und der produktive Austausch mit den Kommunen und der Politik.

Mailadresse: kontakt@kreative-mv.de

Thomas Hoppe

Der Architekt Norbert Kostka plant in einem alten Silo am Neubukower Mühlentor die Einrichtung eine weltweit ersten 4D-Labors.

14.09.2018

Die Schmalspurbahn ist weit über die Grenzen von Bad Doberan bekannt. Hier erfahren Sie unter anderem, woher der Molli seinen Namen hat.

14.09.2018

Die Summe wird am vergangenen Sonntag beim Spiel der 2. Herren übergeben. Bentwischer Nachwuchskicker ist wieder gesund.

14.09.2018
Anzeige