Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Bad Doberan Neuer Chefarzt in Medianklinik
Mecklenburg Bad Doberan Neuer Chefarzt in Medianklinik
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:54 25.02.2018
Heiligendamm

Von Sachsen an die Küste: Dr. Stefan Nagel ist neuer Chefarzt in der Medianklinik in Heiligendamm. Seit dem 1. Januar ist der 60-Jährige für die Abteilung Psychosomatik verantwortlich. 135 Betten hält die Klinik für diese Patienten vor. Der Bedarf ist in den vergangenen Jahren gestiegen.

Dr. Stefan Nagel übernimmt die Nachfolge von Dr. Kerstin Birke. Der gebürtige Düsseldorfer war vorher als Chefarzt in einer Medianklinik in Sachsen tätig. „Ich bin innerhalb des Unternehmens hierher gewechselt“, sagt er. In der Psychosomatik werden Patienten behandelt, die nicht unmittelbar eine psychiatrische Erkrankung haben, erläutert der Chefarzt und nennt als Beispiel Depressionen, die keiner psychiatrischen Behandlung bedürfen, oder Angststörungen aller Art. In Heiligendamm würden auch verhaltensabhängige Krankheitsbilder wie Fehlernährung behandelt. Also Menschen, die sich gesundheitsschädlich selbst gegenüber verhalten, so Stefan Nagel. Ebenso würden Patienten mit Burnout in der Klinik behandelt.

„Wir haben eine Zunahme an Patienten im gesamten Bereich der Psychosomatik“, sagt Stefan Nagel, der ebenfalls einen Doktortitel in Germanistik und Philosophie hat. Das habe zum einen mit der verbesserten Diagnostik zu tun, aber auch mit den Belastungen im Leben, wie beispielsweise der Arbeitsverdichtung und Veränderungen im familiären Bereich. „Die Digitalisierung, die ständige Erreichbarkeit führen auch zu Veränderungen beim Menschen.“

Klinik ist ausgelastet

Die Patienten blieben zwischen fünf und sieben Wochen in der Klinik, haben Einzel- und Gruppentherapien sowie nonverbale Therapien im Bereich Kunst und Gestaltung oder Sport. „Sport und Physiotherapie sind bei Depressionen und Angsterkrankungen sehr wirksam“, sagt der Chefarzt.

Trotz des Bedarfs an Betten in der Psychosomatik plant die Medianklinik keine weitere Aufstockung. Insgesamt sind hier 255 Betten vorhanden. „Das ist eine akzeptable Größe, mit der wir optimal aufgestellt sind“, sagt Geschäftsführer Marko Schneider. „Alles weitere wäre ein Massenbetrieb. Jetzt ist es noch persönlich“, ergänzt Stefan Nagel.

Die Auslastung im vergangenen Jahr sei laut Marko Schneider gut gewesen. Durch den Chefarztwechsel – der Posten war ein halbes Jahr vakant – habe es eine Übergangsphase gegeben. „Es ist nicht einfach, in der Psychosomatik Ärzte zu finden“, sagt Stefan Nagel. Heiligendamm sei ein guter Standort für Psychosomatik, weil die Klinik abgelegen sei. Die Menschen werden aus ihrem Alltag rausgenommen und kämen in eine entspannte Umgebung. „Hier haben sie einen Freizeitwert. Hier tun sie etwas, was nicht berufs- oder familienorientiert ist. „Hier lernen sie, etwas mit sich anzufangen.

Hier gibt es ein Maß an Ruhe, stimulierend, aber nicht überflutend.“

Die Umbauarbeiten, die in der Klinik für die letzten zwei Jahre bereits angedacht waren, sollen in diesem Jahr nun in Angriff genommen werden. Die ehemaligen Dermatologieräume – die Abteilung wurde 2015 geschlossen – sollen zu Trainingstherapie-Räumen für den Muskelaufbau und Gruppenräumen für die Psychosomatik umgebaut werden.

Anja Levien

Baustart wird für 14. Mai erwogen / Vorplanung für Bahnhofstraße erweitert

24.02.2018

Zum achten Mal steigt das dreitägige Fußball-Fest in der Stadthalle / Helfer im Dauereinsatz

26.02.2018

Handballerinnen beim SV Warnemünde II in der Favoritenrolle

26.01.2018
Anzeige