Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Bad Doberan Neues Gemeindezentrum: Der Plan steht
Mecklenburg Bad Doberan Neues Gemeindezentrum: Der Plan steht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:54 30.07.2018
So sehen Tourist-Information und Museum in Börgerende aktuell aus – in den kommenden Monaten soll das rund 3500 Quadratmeter große Grundstück am Wiesengrund grundlegend umgestaltet werden. Quelle: Plottke, Lennart
Börgerende

Umbau der Tourist-Information, bezahlbare Wohnungen sowie ein größerer Sport- und Freizeitbereich: Bis zum Herbst soll er endlich stehen – der Bebauungsplan „Am Museum“ in Börgerende. „Es wird höchste Zeit, hier jetzt Druck zu machen“, meint der stellvertretende Bürgermeister Klaus Bergmann (UW). „Es ist schon bedauerlich, dass das so lange dauert.“

Denn seit rund drei Jahren wird in der Gemeinde über die künftige Nutzung des rund 3500 Quadratmeter großen Areals am Wiesengrund diskutiert. „Es soll nach wie vor drei Bereiche geben“, erklärt Bergmann. „Unterteilt in Sport und Freizeit, Wohnungen und Gemeindezentrum.“ Dabei werde der Spielbereich auf der linken Seite des Grundstücks erhalten: „Die Baumstruktur ist doch für Kinder ideal – dazu sind hinter der Tourist-Information eine Boccia-Bahn, zwei Tischtennis-Platten, Fitness-Geräte, Bänke sowie als zentraler Punkt ein neues Kletterschiff geplant.“

Von einem lange angedachten Vorhaben muss sich die Gemeinde allerdings verabschieden. „Eine Skaterbahn wird es hier nicht geben“, sagt Klaus Bergmann. „Auch, wenn ich glaube, dass es dafür bei den jungen Leuten durchaus Bedarf gegeben hätte.“ Doch ein Lärmschutzgutachten habe jetzt vor allem mit Blick auf mögliche Nutzungszeiten erhebliche Einschränkungen vorhergesagt: „Wir mussten mit Beschwerden aus der benachbarten Gartenanlage oder von unmittelbaren Anwohnern rechnen – das macht dann aus finanzieller und organisatorischer Sicht wenig Sinn.“Dennoch solle nach der Umgestaltung auch der sportbegeisterte Nachwuchs auf seine Kosten kommen, verspricht Bergmann, der beim SV Rethwisch als Fußball-Trainer aktiv ist: „Es ist nach wie vor geplant, auf dem Gelände einen kleinen Soccer-Käfig aufzubauen.“ Hierbei können sich die Spieler auf engstem Raum miteinander messen.

Junge Familien mit Kindern im Blick

Neben Sport und Freizeit ein weiterer wesentlicher Bereich: das Thema Wohnen. „Auf der rechten Seite des Grundstücks favorisiert der Bauausschuss aktuell zwei größere Wohnhäuser, die sich an die vorhandene Bebauung anschließen könnten“, erklärt Klaus Bergmann. „Dabei haben wir vor allem junge Familien mit Kindern und Leute im Blick, die im Ort arbeiten oder angestellt werden sollen.“ Feriendomizile seien hier ausgeschlossen, stellt Bergmann klar: „Die neuen Häuser dienen reinen Wohnzwecken.“

Schließlich werde – als dritter Bereich – die Tourist-Information ausgebaut, blickt Börgerendes stellvertretender Bürgermeister voraus: „In einem Mehrzweckgebäude sollen ein Lesesaal sowie ein vergrößertes Museum Platz finden, dazu kommen Gemeinde-Räume für Veranstaltungen – auch mit Blick auf unseren angestrebten Seebad-Titel sind diese Umbau-Maßnahmen wichtig.“

Aktuell prüfe der Planer das gesamte Vorhaben – inklusive der Infrastruktur: „Wir sind jetzt in der Feinjustierung – dabei geht es auch darum, wie viele Parkplätze wir zusätzlich brauchen, wie die Zu- und Ausfahrten aussehen oder ob es einen ,Ringverkehr’ um das neue Gemeindezentrum geben kann.“

Die Gemeindevertretung komme nach der Sommerpause wieder im September zusammen, so Bergmann: „Ziel sollte sein, bis dahin eine Beschlussvorlage für den neuen Bebauungsplan hinzubekommen – viele offene Fragen gibt es eigentlich nicht mehr.“

Lennart Plottke

Landesligist siegt in Testspielen gegen Barth und Pasewalk

30.07.2018

173 Aktive genießen beim 17. Warnowschwimmen die familiäre Atmosphäre und den Blick auf die Silhouette Rostocks

30.07.2018

Weniger Besucher wegen der Wärme / Feuerwerk musste abgesagt werden

30.07.2018