Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Bad Doberan Neues Haus für Fußballer und Retter
Mecklenburg Bad Doberan Neues Haus für Fußballer und Retter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:13 12.07.2013
Das neue Sportlerhaus auf dem Sportplatz Ost bietet im Erdgeschoss dem FSV Kühlungsborn ein Domizil, im Obergeschoss gibt es Unterkünfte für Rettungsschwimmer. Platzwart Gerold Habel freut sich über den Neubau. Quelle: Lutz Werner
Kühlungsborn

Kühlungsborn - Die Stadt Ostseebad Kühlungsborn hat mit einem Investitionsaufwand von einer Million Euro auf dem Sportplatz Ost ein neues, modernes Sportlerhaus gebaut. Das Erdgeschoss mit vier Umkleideräumen, Sanitäreinrichtungen, Büro und weiteren Lagerräumen wird vom Fußballsportverein Kühlungsborn genutzt. Im Obergeschoss gibt es - im Stil einer Jugendherberge - in Drei- und Vierbettzimmern 31 Schlafplätze für die Rettungsschwimmer der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft (DLRG), die von Mitte Mai bis Mitte September auf den Wachtürmen am Strand ihren Dienst versehen. Fast alle von ihnen kommen aus anderen Bundesländern. In einem Anbau im Erdgeschoss gibt es für die meistens jungen Leute einen großzügigen Gemeinschaftsraum mit Küche und großem Flachbild-TV-Monitor. Die Rettungsschwimmer sind in dieser Saison erstmals zentral untergebracht und haben jetzt einen ganz kurzen Weg zum Strand. Bisher musste die Stadt für sie einzelne Ferienwohnungen anmieten. Das wurde immer schwieriger und kostete zuletzt mehr als 30 000 Euro im Jahr.

Lutz Werner

Täglich holen sich Jung und Alt aus Bad Doberan und Umgebung 500 sogenannte Medieneinheiten aus der Bibliothek. Viele Schüler bessern hier ihr Wissen für den Unterricht auf.

04.06.2018

Zwei Mitarbeiter des Forstamtes untersuchen in diesen Tagen den Wald auf seinen Gesundheitszustand. Die Inventurergebnisse bilden dann die Grundlage für den Waldzustandsbericht.

01.01.1998

Aus eigener Initiative wird die Stadtvertretung keinen Beschluss über die Schließung der Goethe-Schule fassen, stellte Reriks Bürgermeister Wolfgang Gulbis jetzt unmissverständlich klar.

04.06.2018