Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Bad Doberan Pflügerwettbewerb: Organisatoren treffen sich auf dem Acker
Mecklenburg Bad Doberan Pflügerwettbewerb: Organisatoren treffen sich auf dem Acker
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:47 13.03.2019
Susann Baltzer (v.l.), Thomas Krüger, Willy Ring und Katrin Kauer vom Organisationsteam des Pflügerwettbewerbes schauen sich den Acker an, auf dem der Wettbewerb stattfinden soll. Für alle Pflüger müssen die gleichen Bedingungen herrschen. Quelle: Anja Levien
Bad Doberan

Holzpflöcke, rot markiert, stecken auf einem Feld nahe Hohen Luckow im Boden. Sie markieren das Areal, welches für den Pflügerwettbewerb der Bauernverbände Bad Doberan und Bützow genutzt werden soll. Bis es am 27. April soweit ist, muss noch einiges abgesprochen und organisiert werden. Am Mittwoch trafen sich daher vier Männer und Frauen vom Organisationsteam auf dem Acker.

Willy Ring schaut über das Feld. Der 79-Jährige ist Hauptschiedsrichter beim Pflügerwettbewerb. „Die Senke dort geht nicht. Wir wissen nicht, wie viel Regen kommt. Alles andere sieht aber homogen aus“, sagt Willy Ring und schaut Thomas Krüger an. Der Mitarbeiter des Staatlichen Amtes für Landwirtschaft und Umwelt Mittleres Mecklenburg hat das Areal schon mal abgesteckt, so wie es aussehen könnte. Ein Bereich fürs Beetpflügen, einen fürs Drehpflügen, dazu ein Zuschauergang und Bereiche für die Landtechnikvorführung, das Gespannpflügen mit Pferden, die Versorgung und das Ponyreitern.

„Wir können noch ein Stück zur Straße gehen“, schlägt Krüger vor. Die Senke könnte dann fürs Wenden genutzt werden.

Gleiche Bedingungen für alle

„Jeder soll die gleichen Bedingungen haben. Es geht ja um einen Wettbewerb“, sagt Thomas Krüger, der seit 2000 im Organisationsteam ist. „Es macht Spaß, das ist hier eine super Truppe“, sagt er. Auch die Landwirte würden sich jedes Jahr auf den Tag freuen. „Das ist wie ein Klassentreffen.“

Im November beginnen die Planungen für den Pflügerwettbewerb, ein Acker muss gefunden werden. „Bisher haben wir da keine Schwierigkeiten gehabt“, sagt Susann Baltzer, Geschäftsführerin des Bauernverbandes Bad Doberan. In diesem Jahr stellt das Gut Hohen Luckow den Acker an der Landstraße zwischen Groß Bölkow und Hohen Luckow zur Verfügung. Zwischen 12 und 15 Teilnehmer messen sich im Schnitt beim Beet- und Drehpflügen mit Traktoren. In diesem Jahr wird der Wettbewerb zusammen mit dem Bauernverband Bützow organisiert. „Die Nähe bietet sich an und wir wollen neue Spannung ins Teilnehmerfeld bringen“, sagt Susann Baltzer. Das Pflügen sei die Königsdisziplin im Ackerbau.

Vor zwei Jahren fand der Pflügerwettbewerb des Bauernverbands Bad Doberan in Papendorf statt. Quelle: Ove Arscholl

„Hier hat sich ein Niveau ergeben, dass sich international sehen lassen kann“, sagt Willy Ring, der seit mehr als 50 Jahren beim Pflügerwettbewerb dabei ist. Er bedauert, dass heute fast nur noch ohne Pflug gearbeitet werde. „Alles zu pflügen, geht aus wirtschaftlichen Gründen nicht mehr. Landwirte müssen schnell sein und große Flächen bearbeiten“, sagt der ehemalige Dozent der Fachschule für Landwirtschaft in Zierow. Mit dem Wettbewerb bleibe die Tradition erhalten. „Einer der pflügen kann, kann jede andere Landmaschine in kurzer Zeit bedienen“, sagt Ring. Das Pflügen sei nicht mehr verpflichtender Teil der Ausbildung zum Landwirt, bedauert der 79-Jährige. „Wenn das einer lernt, ist das ganz toll.“

Verschiedene Pflüge im Wettbewerb

Das Pflügen des Bodens sieht Ring als Vorteil. Im vergangenen Jahr sei deutlich geworden, wie schnell die Böden austrocknen. Bei einem nicht tief bearbeiteten Boden laufe das Wasser in die Gräben ab. „Eine Pflugfurche nimmt 80 Liter Regenwasser pro Minute auf.“

Beim Wettbewerb werden verschiedenste Pflüge zugelassen. So gibt es welche mit vier Scharen oder sechs Scharen, zwischen 30 und 45 Zentimeter gehen diese in den Boden, erläutert Susann Baltzer. „Das Einzige, was wir nicht erlauben, ist GPS-Technik“, sagt Ring, der das Regelwerk nach der Wende mit erarbeitet hat.

Jeder Pflüger bekommt in Hohen Luckow eine Parzelle zugeteilt. Die Schiedsrichter bewerten nach dem Pflügen dann unter anderem, ob der Boden gleichmäßig gebrochen und gut gewendet wurde, erläutert Ring. Dafür seien mit ihm noch 12 Männer und Frauen im Einsatz.

So wie der Boden jetzt beschaffen sei, sei er optimal, sagt Ring. Doch bis Ende April werde die Fläche noch einmal bearbeitet werden müssen, damit der Bewuchs nicht so hoch ist.

28. Pflügerwettbewerb

Am Sonnabend, 27. April, findet der 28. Pflügerwettbewerb ab 9.30 Uhr in Hohen Luckow statt. Dafür wird ein Feld zwischen Groß Bölkow und Hohen Luckow hergerichtet. Die Besucher sehen neben Beet- und Drehpflügen mit Traktoren auch das Gespannpflügen mit Pferden. Dazu wird Landtechnik vorgeführt, gibt es für die Kinder Ponyreiten. Ein Parkplatz wird eingerichtet.

Anja Levien

13 Parteien und Gruppen sowie zwei Einzelbewerber wollen in die Bad Doberaner Stadtvertretung. Diese wird am 26. Mai gewählt. Unter den Bewerbungen sind viele neue Initiativen und Gesichter.

13.03.2019
Bad Doberan Kühlungsborner Nachwuchstalent - DJ Fabian legt bei Festivals und Partys auf

Als „DJFABI“ legt der 16-jährige Kühlungsborner Fabian Czarnowske bei Schulpartys und Festivals auf. Und auf seinem Youtube-Kanal präsentiert der Kühlungsborner im eigenen Studio produzierte Songs.

12.03.2019

Der Fotograf Egon Fischer fotografierte für Betriebe, Kunst und Presse. Es sind seine Großformataufnahmen, beispielsweise von Kirchen und Gutshäusern, die faszinieren. Mit seiner Arbeit fand er eine Nische in der DDR.

12.03.2019