Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
Pokaltraum des RFC ist geplatzt

Rostock Pokaltraum des RFC ist geplatzt

Rostocker verlieren im Viertelfinale gegen Schwerin mit 0:2

Rostock. Für Torhüter Jörg Hahnel war das Viertelfinale im Fußball-Landespokal gegen den FC Mecklenburg Schwerin bereits in der 22. Minute beendet. Der Schlussmann des Rostocker FC stoppte den Schweriner Kapitän Christopher Kaminski außerhalb des Strafraumes als letzter Mann und verhinderte eine klare Torchance. Schiedsrichter Sirko Müke zeigte dem ehemaligen Profi des FC Hansa Rostock die Rote Karte. Es war eine der heißdiskutiertesten Szenen in dem Pokalspiel, das der RFC am Sonnabend vor heimischer Kulisse mit 0:2 (0:0) verlor.

Die Hinausstellung gegen Hahnel war nicht der einzige Platzverweis, den sich die Rostocker einhandelten. Kapitän Christian Rosenkranz (70.) sah nach einem groben Foulspiel an Paul Roger Henschke ebenfalls Rot. Die Hausherren beendeten die Partie nur zu neunt. RFC- Trainer Axel Rietentiet ärgerte sich über die Feldverweise und hätte sich vom Unparteiischen mehr Fingerspitzengefühl bei den Hinausstellungen gewünscht. „Der Schiri hat auf beiden Seiten einige fragwürdige Entscheidungen getroffen“, kritisierte der 48-Jährige.

Dass die Schweriner den Halbfinal-Traum der Rostocker zunichte machten, erkannte der Coach neidlos an. Rietentiet befand, dass seiner Elf im Spiel nach vorn zu wenig gelang. Offensivmann Alexander Rahmig hatte in der zweiten Minute die beste Chance für den RFC, knallte den Ball aus Nahdistanz jedoch über das Schweriner Tor.

Danach bestimmten die Gäste das Geschehen. Trotz des Platzverweises gegen Hahnel verteidigte der RFC in Unterzahl diszipliniert. Glück hatte der Außenseiter kurz vor der Pause als die Schweriner durch Tino Witkowski und Kaminski eine Doppelchance vergaben.

Auch nach dem Seitenwechsel war die Rostocker Defensive lange Zeit nicht zu knacken, bis zur 77. Minute. Dann verursachte RFC-Ersatzkeeper Tobias Werk einen Strafstoß. Kaminski verwandelte sicher.

Wenig später schoss er einen weiteren Elfmeter an den Pfosten. Kurz darauf war das Spiel mit dem 2:0 durch Keke Orth entschieden. „Wir wollten die Partie lange offen gestalten, das ist uns aber nicht gelungen. Schwerin ist verdient weitergekommen“, meinte Rietentiet.

Rostocker FC: Jö. Hahnel – Mosch, Rosenkranz, Person, Tille – Rahmig, A. Müller (56. Patzenhauer), Pett, Siegmund - Maletzke, Nehls (22. Werk).

Tore: 0:1 Kaminski (77.), 0:2 Orth (83.). Zuschauer: 85.

Johannes Weber

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Amateurhafte Fehler
Die Frankfurter Marius Wolf (M/27) und Ante Rebic (4) feiern hinter dem am Boden kauernden Torwart René Adler die 2:0-Führung.

Mit individuellen Fehlern zerstört Mainz im Rhein-Main-Derby seine Chancen auf das Weiterkommen. Gastgeber Frankfurt genügt eine konzentrierte Leistung, um zum 13. Mal in ein DFB-Pokal-Halbfinale einzuziehen.

mehr
Mehr aus Bad Doberan
Verlagshaus Bad Doberan

Service-Center:
Am Markt 2
18209 Bad Doberan

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
10.00 bis 17.00 Uhr

Redaktion:
Alexandrinenplatz 1 a
18209 Bad Doberan

Leiterin Lokalredaktion: Anja Levien
Telefon: 0 38 203 / 55 300
E-Mail: bad-doberan@ostsee-zeitung.de

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.