Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Politik Gemeinde möchte alten Jugendtreff weiter nutzen
Mecklenburg Bad Doberan Politik Gemeinde möchte alten Jugendtreff weiter nutzen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 07.05.2016
Der alte Jugendclub sowie der Wassertank (l) sollen künftig als Begegnungsstätte genutzt werden. Quelle: Anja Levien

Die Räume des ehemaligen Jugendtreffs in Rethwisch sollen künftig als gesellschaftliche und kulturelle Begegnungsstätte für Veranstaltungen und Vereine genutzt werden. Das haben die Gemeindevertreter beschlossen. Ab sofort können die Räume gemietet werden, teilt Bürgermeister Horst Hagemeister (parteilos) mit.

Die Gemeinde hatte dazu aufgerufen, Ideen einzuschicken, wie die Räume an der Börgerender Straße genutzt werden könnten. „Es kamen keine Ideen, kein Betreiber hat sich gemeldet“, sagt Hagemeister.

Die Gemeinde wolle das Gelände mit früherem Pumphaus und Wassertank dennoch nutzen. „Wir wollen das Gebäude der Allgemeinheit zur Verfügung stellen, sodass es die Unkosten trägt“, sagt Hagemeister und möchte dabei das Rad nicht neu erfinden. Wie schon zu Zeiten als der Verein „Freizeittreff für Kinder, Jugend und Familien“ das Haus nutzte, sollen die Räume Vereinen, Volkshochschule und Privatpersonen zur Verfügung stehen. Außen vor bleibe der Jugendclub. „Einen Jugendclub an sich gibt es nicht mehr, wir schließen aber keinen aus. Wenn Jugendliche das Haus nutzen wollen, braucht es eine Aufsichtsperson.“ Einen Pachtvertrag mit der Kirche, der das Grundstück gehört, sei abgeschlossen. Wer die Räume mieten wolle, könne sich bei der Tourist-Information melden.

Der Trägerverein „Freizeittreff für Kinder, Jugend und Familien“ hatte im Oktober 2015 seine Tätigkeit nach rund 15 Jahren eingestellt — nach offenbar unüberbrückbaren Differenzen über ein Konzept sowie finanzielle Mittel.

Von al

Mehr zum Thema

Middelhagen, Gager und Thiessow fassen Grundsatzbeschluss für eine mögliche Fusion zu einer neuen „Gemeinde Mönchgut“ / Bürgerentscheid dazu gefordert

04.05.2016

Wie teuer Wohnraum für Langzeitarbeitslose sein darf, wurde im Kreis neu geregelt / Derzeit wird nachgebessert

04.05.2016

Der Ministerpräsident von MV, Erwin Sellering, antwortete in Bergen auf Bürgerfragen / Nach Wahlmonolog folgte eine öffentliche Fragerunde, der sich Zwiegespräche anschlossen

06.05.2016
Anzeige