Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Politik Traum von zweiter Seebrücke geplatzt
Mecklenburg Bad Doberan Politik Traum von zweiter Seebrücke geplatzt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:53 14.09.2016
In Kühlungsborn West gab es vor dem Zweiten Weltkrieg schon einmal eine Seebrücke – vor dem Haus „Meeresblick“ (l.). Bei den Überlegungen der Stadtvertretung zum Neubau einer Seebrücke ist der traditionelle Standort im Gespräch, aber auch die Achse in Verlängerung der Hermannstraße. Quelle: Lutz Werner
Kühlungsborn

Der Traum vom Bau einer zweiten Seebrücke in Kühlungsborn (Landkreis Rostock) – vor dem Strand des Ortsteiles West – hat sich über den Sommer förmlich in heiße Luft aufgelöst. „Wir haben von dem vermeintlichen Investor, der das 38-Millionen-Euro-Projekt realisieren wollte, seit mehr als einem Jahr nichts mehr gehört“, erklärt Kühlungsborns stellvertretender Bürgermeister Dirk Lahser (parteilos). Hinweise, dass der Mann, der sich selbst als Finanzberater bezeichnet, nicht seriös sei, hätten sich immer mehr verdichtet. Das Landeskriminalamt Berlin solle gegen ihn ermitteln.

Inzwischen sorgt ein Beitrag aus einem Berliner Journal in Kühlungsborn für zusätzliche Aufregung. Dort wird Bürgermeister Rainer Karl (parteilos) vorgeworfen, dem vermeintlich unseriösen Geschäftemacher gegenüber blauäugig gewesen zu sein. Karl befindet sich derzeit im Urlaub. Die Stadt Ostseebad Kühlungsborn sei mit dem Mann, der die Seebrücke bauen wollte, keinerlei vertragliche Beziehungen eingegangen, „ihr ist kein Schaden entstanden“, betont Lahser. Grundsätzlich werde die Stadt Kühlungsborn an ihrem Vorhaben, in Kühlungsborn eine zweite Seebrücke zu bauen, festhalten.

Lutz Werner

Mehr zum Thema

Riskanter Missstand in Retschow wird behoben

10.09.2016

Bei der anstehenden Stichwahl um das Amt des Bürgermeisters in Grevesmühlen stehen zwei Kandidaten zur Auswahl.

12.09.2016

Er sorgte für die größte Überraschung beim ersten Durchgang der Bürgermeisterwahl in Grevesmühlen: Einzelbewerber Uwe Bendiks holte 17,0 Prozent der Stimmen.

12.09.2016