Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Politik Umgehung: Bürgermeister warnt vor Kosten
Mecklenburg Bad Doberan Politik Umgehung: Bürgermeister warnt vor Kosten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:33 28.08.2013
Hans-Peter Stuhr
Bargeshagen

Die „Interessengemeinschaft Verkehrsproblem Bargeshagen“ hat in der vergangenen Woche öffentlich den Finger in die Wunde gelegt — jetzt werden auch Bürgermeister Hans-Peter Stuhr und die Gemeindevertretung aktiv. „Wir wissen natürlich selbst, dass wir gerade auf der B 105 viel Verkehr haben“, bekannte Stuhr auf der Ratssitzung am Montagabend. „Deshalb sollte diese Problematik auch im Bauausschuss und danach in der Gemeindevertretung diskutiert werden.“

So könnte etwa ein Lärmaktionsplan entstehen, der dann an das Straßenbauamt geschickt werden müsse, so das Gemeindeoberhaupt: „Eine Möglichkeit wären Straßenaufweitungen für einen zügigeren Verkehrsfluss.“

Von einer Umgehungsstraße Sievershagen-Bargeshagen aufgrund erhöhter Verkehrszahlen halte er nach wie vor wenig, sagte Stuhr: „Eigentlich sind die Messungen hier relativ konstant — unser Zähler ermittelt täglich etwa 17 900 Pkw und 600 Lkw.“ Lediglich durch diverse Umleitungsmaßnahmen und Baustellen hätte es sich in diesem Sommer doch etwas mehr gestaut als üblich.

Ein weiterer Aspekt: „35 Gewerbetreibende haben ihr Geschäft an der B 105 angemeldet — die sind schon vom Durchgangsverkehr abhängig.“ Darüber hinaus kämen auf die Gemeinde immense Kosten zu, meinte Stuhr: „Sollte es eine Ortsumgehung geben, würde uns die B 105 als Gemeindestraße überlassen werden — dann sind wir aber auch für den Erhalt der 1,8 Kilometer langen Strecke verantwortlich.“

Die letzte Sanierung habe etwa 2 Millionen Euro gekostet: „Diese Maßnahmen sind alle 12, 13 Jahre notwendig — wenn wir das allein bezahlen müssten, wäre die Gemeinde schnell pleite.“

Lennart Plottke

Anzeige