Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Bad Doberan Praxis im Lehramt: Studenten lernen Schulalltag kennen
Mecklenburg Bad Doberan Praxis im Lehramt: Studenten lernen Schulalltag kennen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 16.05.2017
Lehramtsstudentin Oktavia Wolschon (22) unterrichtet Deutsch, Mathe, Kunst und Musik an der Kunstakademie Rostock. Quelle: Foto: Pauline Rabe

Rostock. Praxisbezüge im Lehramtsstudium verbessern – das haben sich die Hochschulen in Mecklenburg-Vorpommern zum Ziel gesetzt. „Deshalb ist immer montags die Kinderkunstakademie mein Arbeitsplatz“, erzählt Oktavia Wolschon. Die 22-Jährige studiert im sechsten Semester Grundschulpädagogik und nimmt am Pilotprojekt „Praxisjahr Schule“ teil. Das bedeutet:

Seit Oktober vergangenen Jahres hospitieren und unterrichten sie und ihre Kommilitonen pro Woche einen vollen Schultag lang an verschiedenen Rostocker Schulen.

„Es ist das erste Mal, dass ich richtig unterrichten darf“, berichtet Oktavia Wolschon freudestrahlend. Vorher beschränkte sich das Studium der 22-Jährigen auf Vorlesungen und Seminare. Nun betreut die angehende Pädagogin in der Grundschule am Wasserturm eine dritte Klasse mit rund 20 Schülern. „Am Anfang war es echt schwierig, alle im Auge zu haben“, erzählt sie. Schnell habe sie jedoch an die Situation gewöhnt. „Es hat mir geholfen, dass ich fast immer in derselben Klasse eingesetzt werde. Mittlerweile kenne ich alle Kinder gut“, sagt Oktavia Wolschon. Ein Wechsel zwischen Klassen oder gar zwischen Schulen sei nicht förderlich, um sich im Schulalltag einzufinden.

Mentorin Kerstin Schäfer von der Kinderkunstakademie am Institut Leben und Lernen steht Oktavia Wolschon und ihren vier Kommilitonen mit viel Berufserfahrung zur Seite. Gemeinsam bereiten sie den Unterricht vor, werten anschließend die Schulstunden aus.

„In der Hochschule für Musik und Theater gibt es außerdem ein begleitendes Seminar, in dem wir unsere Unterrichtssitzungen noch einmal reflektieren“, erklärt Oktavia Wolschon. Bis zum Sommersemester hat sie sich noch einiges vorgenommen: „Ich möchte in den kommenden Wochen die Gestaltung meiner Arbeits- und Unterrichtsphasen verbessern.“ Es hapere manchmal an klar verständlichen Formulierungen und einer konzentrierten Arbeitsweise der Kinder. Als zukünftige Lehrerin möchte sie das besser hinbekommen. Die Studentin ist sich durch die vergangenen acht Monate ihres Praxisjahres sicher, dass sie die richtige Berufswahl getroffen hat: „Es macht wirklich sehr viel Spaß.“

Das Praxisjahr Schule bringt allerdings kein Mehr an Praxis, auch wenn der Name es vermuten lässt. „Es strukturiert bereits vorhandene Praktika des Lehramtsstudiums neu und vernetzt sie mit der fachdidaktischen Hochschullehre“, sagt Professor Oliver Krämer, Projektleiter an der HMT. Durch die intensive Betreuung der qualifizierten Mentoren werden die Studenten auf jedem ihrer Schritte begleitet. „Die aktuelle Forschung legt nahe, dass wir einen Qualitätsanstieg des Lernens in unseren Praxisphasen erwarten können“, hofft der Professor.

Das Pilotprojekt gehört zum vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Verbundprojekt „Lehren in MV“. Ziel ist es, die verschiedenen Phasen der Lehrerbildung, die Mentorenausbildung, Praktika, inklusionsfördernde Materialien und Innovationen, weiterzuentwickeln und zu evaluieren.

Koordiniert wird das Projekt durch das landesweite Zentrum für Lehrerbildung und Bildungsforschung (ZLB), welches seit neun Jahren wichtige Impulse zur Lehrerbildung und Bildungsforschung setzt. Dazu gehört die Beratung aller Akteure der Lehrerbildung, die engere Verzahnung der verschiedenen Ausbildungsphasen und auch die wissenschaftliche Forschung.

Seit 2016 Kooperation zwischen Hochschulen in MV

1Mal in der Woche unterrichten und hospitieren Studenten der Uni Rostock und der Hochschule für Musik und Theater (HMT) an Rostocker Schulen.

5Lehramtstudenten sind an der Kinderkunstakademie tätig. Unterstützt werden die angehenden Pädagogen dort von Mentorin Kerstin Schäfer.

Oktavia Wolschon wird immer montags in ihren Fächern Deutsch, Mathe, Musik und Kunst in der Grundschule eingesetzt.

Das Praxisjahr Schule ist ein Pilotprojekt desVerbundprojektes „Lehren in MV“. Seit 2016 kooperieren alle vier lehrerbildenden Hochschulen in Mecklenburg-Vorpommern mit den Standorten Greifswald, Neubrandenburg und Rostock miteinander. Gefördert werden sie dabei vom Bundesministerium für Bildung und Forschung. Ziel ist es, die verschiedenen Phasen der Lehrerbildung wie die Mentorenausbildung oder Praktika weiterzuentwickeln.

Pauline Rabe

Bad Doberan Serie Teil 5: Die Regionale Schule am Kamp in Bad Doberan - In der Freizeit für jeden was dabei

Berufsorientierung findet von der 5. bis 10. Klasse statt / Schüler loben Angebote und Ausstattung

07.02.2018
Bad Doberan Schulnavigator Teil 4: Regionale Schule mit Grundschule „Buchenberg“ Bad Doberan - Schüler da abholen, wo sie sind

In dieser Einrichtung ist jeder zweite Sechstklässler fit für das Gymnasium

02.02.2018
Bad Doberan Serie Teil 3: Die Regionalschule „Heinrich Schliemann“ Neubukow - Kinder muntern Senioren auf

Schüler der AG „Ich kann helfen, du auch“ besuchen regelmäßig die DRK-Tagespflege

07.02.2018
Anzeige