Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Bad Doberan Revanche geglückt: Fink gewinnt Tennis-Krimi
Mecklenburg Bad Doberan Revanche geglückt: Fink gewinnt Tennis-Krimi
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:12 13.06.2018
Kühlungsborn

Matchball für Peter Fink. Sein Gegner Philipp Storjohann versucht, den Kühlungsborner zu überraschen. Er macht einen Aufschlag von unten. Doch Fink lässt sich nicht beirren. Der Kühlungsborner spielt einen Slice und rückt ans Netz vor. Storjohann will den 34-Jährigen mit einem Lob in Bedrängnis zu bringen, doch Fink hat erneut die passende Antwort parat. Mit einem Schmetterball zum 6:3, 2:6, 10:7 setzt er den Schlusspunkt unter den Tennis-Krimi.

Er musste sich mächtig strecken: TCK-Spitzenspieler Peter Fink, der hier im Finale der Landesmeisterschaften eine Vorhand spielt. Quelle: Foto: Stefan Ehlers

„Beim Matchball war mein Arm gefühlt zwanzig Kilo schwer, aber er war zum Glück im Feld“, meint Peter Fink erleichtert. Der Topspieler des TC Kühlungsborn wusste, wie wichtig sein Sieg war. Dank seines Erfolgs stand es im Oberliga-Spitzenspiel bei der HSG Greifswald nach den Einzeln 3:3 (statt 2:4). „Der Punkt war immens wichtig“, bekräftigt Fink.

So reichten den Gästen in den drei Doppeln zwei Siege zum Gesamtsieg. Der TCK teilte seine drei Führungsspieler – Peter Fink, Thomas Dethloff und Niklas Schreiner – auf. Die Taktik ging auf. Fink verbuchte zusammen mit Henry Stelzer ebenso einen glatten Zwei- Satz-Erfolg wie Niklas Schreiner und Michael Apel. Thomas Dethloff und Udo Kempke blieb der krönende Abschluss zwar versagt, doch das fiel nicht ins Gewicht.

„Wir haben mit der Doppel-Aufstellung alles richtig gemacht“, freut sich Peter Fink. „Damit haben wir nicht nur uns überrascht, sondern auch die Greifswalder“, fügt er schmunzelnd hinzu.

Eine Woche zuvor war dem Kühlungsborner nicht zum Lachen zumute. Fink verlor das Finale der Landesmeisterschaften in Schwerin gegen Storjohann knapp mit 6:3, 1:6, 2:10. „Da war ich unzufrieden“, räumt der Zweitplatzierte ein. „Diesmal war ich frischer und konnte im Match-Tie-Break noch mal richtig Gas geben“, erzählt der Kühlungsborner. Zudem habe er die Erfahrungen aus dem verlorenen Endspiel mitnehmen können.

Fink und Storjohann trafen in Greifswald zum insgesamt dritten Mal aufeinander. Alle Partien wurden im Match-Tie-Break entschieden. Im Duell der beiden besten Spieler aus MV waren es auch diesmal Kleinigkeiten, die den Ausschlag gaben.

Fink, der im direkten Duell nunmehr 2:1 führt, war überglücklich. Den Landesmeistertitel zu holen sei schön, sagt er. „Aber mit der Mannschaft zu gewinnen, ist viel cooler. Ein Supergefühl. Alle freuen sich mit einem.“

Der Teamgeist sei einmalig, meint auch Matthias Bretzke (49). „Für mich ist das die tollste Tennis-Mannschaft, mit der ich jemals gespielt habe“, sagt der Klubchef. „Wir haben schon so viele Schlachten geschlagen und so viele Meistertitel gewonnen. Wenn wir zu einem Punktspiel fahren, ist das wie so ein Familienausflug“, beschreibt Bretzke das Klima in der Truppe.

Ein Ende des Stimmungshochs ist nicht in Sicht. Der TCK grüßt in der Oberliga von der Tabellenspitze und hat damit im Meisterschaftsrennen alle Trümpfe in der Hand. Einen Sieg am kommenden Wochenende beim TC Neustrelitz vorausgesetzt, können die Ostseestädter am 23. Juni im Heimspiel gegen Blau-Weiß Rostock den Titelgewinn vorzeitig perfekt machen. Es wäre nach fünfjähriger Pause.

der erste Triumph.

Peter Fink, der nach zweijährigem Gastspiel beim Suchsdorfer SV nun wieder für den TCK aufschlägt, ist heiß: „Wir haben verdammt gute Karten, wir müssen das jetzt schaffen!“

Statistik

Oberliga, Herren

HSG Greifswald - TC Kühlungsborn 4:5

RW Neubrandenburg - TC Neustrelitz 6:3

ARTC Rostock - TC BW Rostock 7:2

Schweriner TC - TC BW Stralsund 3:6

1.

TC Kühlungsborn

4

25:11

8:0

2.

TC BW Rostock

4

22:14

6:2

3.

HSG Greifswald

4

22:14

4:4

4.

TC BW Stralsund

4

19:17

4:4

5.

Schweriner TC

4

17:19

4:4

6.

ARTC Rostock

4

17:19

2:6

7.

TC Neustrelitz

4

11:25

2:6

8.

RW Neubrandenb.

4

11:25

2:31Oberliga, FrauenTC Kühlungsborn - HSG Greifswald 4:2TV BW Warnemünde - TC BW Rostock 1:5

1.

RW Neubrandenb.

4

22:2

8:0

2.

TC BW Rostock

4

17:7

6:2

3.

BW Warnemünde

2

5:7

2:2

4.

TC Kühlungsborn

3

5:13

2:4

5.

HSG Greifswald

2

2:10

0:4

6.

ARTC Rostock

3

3:15

0:6Mehr Infos unter:www.tennisverband-mv.de

Stefan Ehlers

Vortrag über Chancen und Schattenseiten von Großereignissen

13.06.2018

Rostocker Handball-Mädchen gewinnen im Herzschlagfinale gegen den VfL Bad Schwartau

13.06.2018

Sportschützen aus Neubukow holen sechs Medaillen

13.06.2018
Anzeige