Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Bad Doberan Serien-Dieb gestellt: Polizei bedankt sich
Mecklenburg Bad Doberan Serien-Dieb gestellt: Polizei bedankt sich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:05 13.06.2017
Die Ermittler Tina Wutzler und Sebastian Ola bedanken sich bei dem Radegaster. Quelle: Foto: Polizei
Radegast/Güstrow

So ungewöhnlich wie sich eine Diebstahlsserie westlich von Rostock entwickelte, ging sie auch zu Ende. Zwischen April und Mai mussten 16 Eigenheimbesitzer, die meist sogar im Haus waren, feststellen, dass sie Opfer eines Diebstahls geworden sind. Der Täter brach nicht einmal ein, sondern kam durch offene Türen und stahl in den meisten Fällen Schmuck und Bargeld. Am 26. Mai sollte diese Serie zu Ende gehen. Und das ist hauptsächlich ein Verdienst des 53-jährigen Radegasters, der zusammen mit einem Einwohner den 24-jährigen Täter bis zum Eintreffen der Polizei festhalten konnte.

Der Erste Kriminalhauptkommissar Jörg Krauspe, Leiter der Kriminalpolizeiaußenstelle Bad Doberan, stellte fest: „Das Verhalten der beiden Radegaster war der Grundstein für die Aufklärung dieser Diebstahlsserie und liegt weit über dem, was die Polizei in einem solchen Fall erwarten darf. Die beiden haben viele Leute wieder glücklich gemacht.“ Der 53-jährige Nachbar des letzten Opfers nahm das Präsent gern entgegen. Während der Gesprächsrunde in der Dienststelle mit den Doberaner Ermittlern konnte er erfahren, was die Polizei nach seiner Feststellung unternahm und welchen Umfang das Ganze hatte, bis der Tatverdächtige einem Richter vorgeführt werden konnte. Von großem Interesse war für ihn, warum der Täter wieder auf freien Fuß gekommen ist. Denn das verursachte bei ihm doch ein etwas mulmiges Gefühl. Hatte er die Befürchtung, dass er vielleicht Besuch aus dem Umfeld des Tatverdächtigen bekommen könnte. Diese konnten die Ermittler weitgehend zerstreuen, da der 24-jährige Ungar allein gehandelt hat.

„Diese Diebstahlsserie und deren Aufklärung zeigt, wie wichtig es ist, dass Nachbarn aufeinander aufpassen und bei verdächtigen Beobachtungen die Polizei informieren“, sagt Polizeisprecher Gert Frahm. Die erwarte nicht, dass Hinweisgeber ein unnötiges Risiko eingehen. Hinweise zur Beobachtung aus sicherer Entfernung seien schon hilfreich.

OZ

Mehr zum Thema

Von Groß Schwansee bis Graal-Müritz: Die OZ startet Sommerserie für Mecklenburgs Küste / Teil 1: Kfz-Aufbrüche

09.06.2017

Von Groß Schwansee bis Graal-Müritz: Die OZ startet Sommerserie für Mecklenburgs Küste / Teil 1: Kfz-Aufbrüche

09.06.2017

Die Geschichte von Andrew Jones, Blutkrebs und einer OP, zu der es fast nicht gekommen wäre.

10.06.2017
Bad Doberan Serie Teil 5: Die Regionale Schule am Kamp in Bad Doberan - In der Freizeit für jeden was dabei

Berufsorientierung findet von der 5. bis 10. Klasse statt / Schüler loben Angebote und Ausstattung

07.02.2018
Bad Doberan Schulnavigator Teil 4: Regionale Schule mit Grundschule „Buchenberg“ Bad Doberan - Schüler da abholen, wo sie sind

In dieser Einrichtung ist jeder zweite Sechstklässler fit für das Gymnasium

02.02.2018
Bad Doberan Serie Teil 3: Die Regionalschule „Heinrich Schliemann“ Neubukow - Kinder muntern Senioren auf

Schüler der AG „Ich kann helfen, du auch“ besuchen regelmäßig die DRK-Tagespflege

07.02.2018
Anzeige