Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Bad Doberan Soziales hat für Hannes Roggelin Priorität
Mecklenburg Bad Doberan Soziales hat für Hannes Roggelin Priorität
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:06 07.09.2018
Hannes Roggelin tritt bei der Bürgermeisterwahl am 21. Oktober als Kandidat an. Quelle: Lutz Werner
Bad Doberan

Hannes Roggelin möchte seine Heimatstadt Bad Doberan zukunftsfähig machen. So steht es in dicken Lettern über seinem Wahlprogramm. Vor allem die Lösung sozialer Probleme hat dabei Priorität. „Junge Erwachsene und Familien brauchen bezahlbaren Wohnraum“, sagt er. Er will – sollte er die Wahl gewinnen – die städtische Wohnungsgesellschaft WIG dabei in die Pflicht nehmen und für sozialen Wohnungsbau sorgen. Die Führungsqualität des Bürgermeisters sei in einer Stadt sehr wichtig. Er traut sich das zu. „Ich möchte, dass das Rathaus wieder sichtbar geführt wird“, kündigt er an.

Junger Kandidat fürs Bürgermeisteramt

Dass er mit fast 29 Jahren ein sehr junger Kandidat fürs Bürgermeisteramt ist, macht ihn nicht bange. „Im Umgang mit Gesetzen kenne ich mich beruflich aus. Ich habe zehn Jahre Erfahrung in der Doberaner Kommunalpolitik, bin mit allen wichtigen Dingen in der Stadt gut vertraut, kenne das Innenleben der Verwaltung. Und ich bin hier – als Ur-Doberaner – mit den Menschen gut vernetzt“, sagt er. Er stehe für den fälligen Generationswechsel in der Stadt: „Ich will Mentor für eine effektive Verwaltung sein, selbst Leistung bringen, sie von anderen abverlangen und wertschätzen. Mit einer motivierten Verwaltung sind die Herausforderungen der Zukunft zu bewältigen.“ Was ihm dabei wichtig ist: „Ich trete als unabhängiger Kandidat an, der Bürgermeister aller Doberaner werden möchte.“

Jung und Alt in Bürgerwerkstätten zusammenführen

Soziale Probleme in der Stadt – darauf kommt Hannes Roggelin immer wieder zurück. Er will junge und ältere Leute in „Bürgerwerkstätten“ zusammenführen, in denen sich jeder mit seinen Fähigkeiten für das Gemeinwohl einbringen kann. Den Jugendtreff, der weit draußen im Gewerbegebiet ist, will er ins Stadtzentrum holen. Und die Bus-Linie, die vor allem Senioren beim Einkaufen hilft, will er zu einer richtigen „Bürgerbus-Linie“ ausbauen, die zum moderaten Preis sehr viel häufiger fahren soll. „Das sind nur einige Dinge, die ich ganz schnell anpacken werde, wenn ich gewählt werde“, sagt Roggelin. Dazu gehöre auch die Einstellung eines Referenten für Jugend- und Seniorenarbeit.

Tourismus muss Chefsache sein

„In einer Kurstadt mit zwei Reha-Kliniken, großartigem kulturhistorischen Erbe, zu dem auch noch Deutschlands ältestes Seebad gehört, muss Tourismus Chefsache sein“, ist der Kandidat überzeugt. Dafür will er die Tourismus-Zentrale, die dem Bürgermeister direkt unterstellt sein muss, entscheidend stärken. Heißt: Gesundheitstourismus weiter entwickeln, noch mehr touristische Angebote – wie den jetzt geplanten Baumwipfelpfad – in die Stadt holen, die Entwicklung der Rennbahn zum Austragungsort großer Events vorantreiben, den Bau einer Therme als Zukunftsziel angehen. „Und wir müssen im Tourismus-Marketing darauf aufmerksam machen, was wir hier alles haben.“

Heiligendamm muss wieder erlebbar werden

Stichwort Heiligendamm: „Bisher ein im Prinzip abgeschlossenes Resort. Heiligendamm muss für unsere Bürger und Gäste wieder erlebbar werden.“ Roggelin stellt sich vor, „den Ort teilweise neu zu überplanen“. Am Strand könnte er sich eine weitere Strandbar oder Lounge vorstellen. „Bad Doberan muss noch klarer als überragender Kulturstandort entwickelt und wirkungsvoll beworben werden“, formuliert er ein weiteres Ziel. Das Wirtschaftsgebäude des Klosters habe dabei das Potenzial einer Stadthalle, in der auch überregional attraktive kulturelle Events stattfinden könnten. Und es gehe ihm darum, „das Herz der Stadt“ – die Innenstadt – weiter zu entwickeln. Eine barrierefreie Mollistraße als Fußgängerzone mit viel Grün, Blumen und noch mehr inhabergeführten Fachgeschäften sei dabei eines der Ziele.

Fünf Fragen an Hannes Roggelin:

Wann hatten Sie zum ersten Mal die Idee, Bürgermeister von Bad Doberan zu werden?Hannes Roggelin: Der Gedanke hat mich schon oft bewegt. Jetzt wurde ich im Vorfeld der Wahl von Bürgern oft gefragt, ob ich kandidieren werde. Das hat mich ermutigt, ich mache es.

Was macht das Bürgermeisteramt für Sie so besonders?

Ein engagierter Bürgermeister kann die entscheidenden Impulse für die Zukunft der Stadt geben. Das ist eine sehr anspruchsvolle und spannende Aufgabe. Eine Herausforderung, der ich mich stellen möchte.

Worin sehen Sie die Stärken von Bad Doberan?

Die Stadt bietet eine hohe Lebensqualität, ist ein gesuchter Wohnstandort. Wir haben viel Zuzug. Das große historische und kulturelle Erbe – wie Kloster-Anlage und Heiligendamm – zieht viele Touristen an.

Was fällt Ihnen zu Schwächen der Stadt ein?

Die Infrastruktur muss besser werden. Es gibt kaum Radwege, die Mollistraße könnte ich mir als wirklich attraktive Fußgängerzone vorstellen. Wir brauchen eine weitere Kita. Im Tourismus ist viel Luft nach oben.

Warum sollte das Foto von Ihnen vor dem Rathaus gemacht werden?

Ganz einfach: Da will ich hinein – als nächster Bürgermeister von Bad Doberan. Das ist mein Ziel und dafür werde ich in den kommenden Wochen bei den Bürgern werben.

Zur Person: Hannes Roggelin

Hannes Roggelin (28) ist nach seiner Justizausbildung seit acht Jahren Justizfachangestellter am Landgericht Rostock. „Ich hatte schon immer großes Interesse am sozialen Rechtsstaat“, sagt er zu seiner Berufswahl.

Stadtvertreter für die Wählergruppe der Unabhängigen Doberaner Initiative ist er seit 2009.

Für seine Kollegen im Justiz-Dienst von MV engagiert er sich in der Personalvertretung – als Bezirks-Personalrat beim Oberlandesgericht Rostock.

Sozial aktiv im Ehrenamt ist Hannes Roggelin auf vielfältige Weise: Er ist Mitbegründer des Netzwerkes Bad Doberan für ein friedliches Miteinander in der Stadt, Mitglied im Verein Suppenküche und Mitglied des Kirchengemeinderates der evangelischen Gemeinde.

Hannes Roggelin lebt seit seiner Geburt in Bad Doberan, ist ledig und treibt gern Sport.

Werner Lutz

Die Außenseiter wollen die Favoriten stürzen. Platznachbar-Duell am Damerower Weg.

07.09.2018

Mehr Platz für Autos und Trailer: Die Stadt Kühlungsborn will die Parkplatzfläche östlich des Hafens erweitern. Die Grünen haben Bedenken.

07.09.2018

Im Pokalwettbewerb
muss der GFC beim SV Warnemünde ran. Oberligist hat die Favoritenrolle inne.

07.09.2018