Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Bad Doberan Kröpeliner vor letztem Punktspiel
Mecklenburg Bad Doberan Kröpeliner vor letztem Punktspiel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 04.04.2014
Roland (Joschi) Kern von der dritten Kröpeliner Mannschaft half am Sonntag beim Spiel der Zweiten aus. Quelle: Rolf Barkhorn

Nach dem verlorenen Spitzenspiel am vergangenen Sonntag gegen den Post SV Wismar geht es für die Tischtennisspieler des Kröpeliner SV I am kommenden Sonnabend „nur“ noch darum, die gute Saison mit einem Sieg abzuschließen. Um 14 Uhr ist der KSV beim Hagenower SV zu Gast. Mit dem Relegationsplatz zum Aufstieg in die Verbandsliga hat das Kröpeliner Quartett das vor der Spielzeit ausgegebene Minimalziel bereits erreicht.

Das Bezirksligateam des KSV steht auch nach dem deutlichen 10:2-Erfolg über den SV Medizin Stralsund II nach wie vor mit einer „weißen Weste“ an der Tabellenspitze. Trotz dem Ausfall von Heiko Never und Uwe Frank, die durch Uwe Tolzin und Roland Kern ersetzt wurden, setzten sich die Schusterstädter souverän durch. Am Sonntag soll der dreizehnte Sieg in Serie folgen. Zu Gast ist der KSV II beim TTA Gremmelin, die derzeit auf dem dritten Rang der Bezirksliga Nord-Ost zu finden sind.

Auch in der Bezirksklasse Staffel III wird am Wochenende gespielt. Der Kröpeliner SV III empfängt den ESV Lok Rostock. Das Team des Bad Doberaner SV hat das Schlusslicht, den SV Rövershagen an den eigenen Tischen zu Gast. Mit einem Sieg will sich der DSV etwas vom Tabellenletzten absetzen. Derzeit sind beide Mannschaften punktgleich.



F.Gläser

Täglich holen sich Jung und Alt aus Bad Doberan und Umgebung 500 sogenannte Medieneinheiten aus der Bibliothek. Viele Schüler bessern hier ihr Wissen für den Unterricht auf.

04.06.2018

Zwei Mitarbeiter des Forstamtes untersuchen in diesen Tagen den Wald auf seinen Gesundheitszustand. Die Inventurergebnisse bilden dann die Grundlage für den Waldzustandsbericht.

04.06.2018

Aus eigener Initiative wird die Stadtvertretung keinen Beschluss über die Schließung der Goethe-Schule fassen, stellte Reriks Bürgermeister Wolfgang Gulbis jetzt unmissverständlich klar.

04.06.2018
Anzeige