Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Bad Doberan Vertreter der Kreisklasse wirft Wittenbeck raus
Mecklenburg Bad Doberan Vertreter der Kreisklasse wirft Wittenbeck raus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 09.09.2013

Fußball-Kreispokal. Obotrit Bargeshagen — SV Pepelow 1:3 — Die Gäste gingen durch ein Tor von Kapitän André Tylla in Führung. Bargeshagen gelang noch in der ersten Halbzeit der Ausgleich. Pepelow blieb aber auch im zweiten Durchgang die bessere Mannschaft und ging erneut in Front. Tommy Schulz war diesmal der Torschütze. Danach erzielte Tylla seinen zweiten Treffern. 1:3 hieß es am Ende.

PSV Rostock III — SV Wittenbeck 3:2 — Standesgemäß ging der Kreisligist Wittenbeck gegen den eine Klasse tiefer spielenden PSV Rostock III in Führung. Nach einer Ecke von Marko Brosemann nickte Karsten Mroch zum 0:1 ein. Mit dieser Variante waren die Gäste ein zweites Mal erfolgreich. Brosemann trat den Eckstoß und wieder war ein Wittenbecker mit dem Kopf zur Stelle — diesmal aber Michael Hönisch. In der zweiten Halbzeit drehten die Gastgeber plötzlich auf. Die spielerisch besseren Rostocker glichen zum 2:2 aus. In der 88. Minute kam Marko Brosemann im gegnerischen Strafraum zu Fall, doch der Pfiff blieb aus. In der Verlängerung versuchte Wittenbeck, sich ins Elfmeterschießen zu retten. Das wurde bestraft, der PSV erzielte in der 119. Minute den 3:2-Siegtreffer.

Doberaner FC II — FSV Krakow am See 3:1 — Das erste Tor schossen die Gäste, diese Führung hielt bis zur Halbzeitpause. Die Doberaner waren zwar überlegen, mussten aber bis zur 67.

Minute warten. Felix Schröder glich für seine Mannschaft aus. Sechs Minuten später hatte Doberan das Spiel gedreht, wieder war Schröder der Torschütze. In der 81. Minute räumte Max Wendt mit dem 3:1 alle Zweifel am Einzug in die nächste Runde aus.

BSG „Helga's Kitchen“ Rostock — SV Parkentin 1:3 — Der Kreisklassevertreter aus Rostock konnte dank einer Unachtsamkeit in der Parkentiner Hintermannschaft mit 1:0 in Führung gehen.

Der Kreisligist gab sich von da an aber keine Blöße mehr und trat überlegen auf. Christopher Köhn traf zum 1:1. Tony Matz besorgte das zweite Tor für den SV Parkentin und Ansgar Wegner machte mit dem 1:3 den Auswärtserfolg perfekt.

SV Rövershagen II — Steilküste Rerik 0:6 — Der Kreisoberligist fuhr gegen den Kreisklassevertreter einen Kantersieg ein. Nach zehn Minuten stand es 0:1, Marius Granz war für Rerik erfolgreich. In der 30. Minute erhöhte Robert Swart auf 0:2. Die Entscheidung fiel in den letzten fünf Minuten der ersten Hälfte. Einmal Granz und zweimal Stefan Eichhorst schraubten den Zwischenstand auf 0:5 zur Halbzeit hoch. Im zweiten Durchgang schalteten die Reriker zurück. Robert Swart konnte aber noch zum 0:6-Endstand einn icken.

Mulsower SV — SV Reinshagen 1:0 — Das Aufeinandertreffen der beiden Kreisoberligisten konnten die Mulsower knapp für sich entscheiden. Bereits in der 16. Minute erzielte Stefan Pahnke das einzige Tor in diesem Spiel. Die Gäste blieben ziemlcih wirklungslos. Insgesamt sah der SV Reinshagen sieben gelbe Karten und zweimal Rot. Eine rote Karte bekam der schon ausgewechselte Matthias Havranek. Auch Jens Kielmann sah Rot.

Weiter spielten: 1. FSV Retschow —   LSV Wahrstorf 1:11; Gnoien II — Kühlungsborn II 1:2.

jba

Täglich holen sich Jung und Alt aus Bad Doberan und Umgebung 500 sogenannte Medieneinheiten aus der Bibliothek. Viele Schüler bessern hier ihr Wissen für den Unterricht auf.

04.06.2018

Zwei Mitarbeiter des Forstamtes untersuchen in diesen Tagen den Wald auf seinen Gesundheitszustand. Die Inventurergebnisse bilden dann die Grundlage für den Waldzustandsbericht.

01.01.1998

Aus eigener Initiative wird die Stadtvertretung keinen Beschluss über die Schließung der Goethe-Schule fassen, stellte Reriks Bürgermeister Wolfgang Gulbis jetzt unmissverständlich klar.

04.06.2018