Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Bad Doberan Volleyballer schließen Meisterschaft ab
Mecklenburg Bad Doberan Volleyballer schließen Meisterschaft ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 01.04.2014
Gegen abwehrstarke Ahlbecker (l.) unterlagen die Kühlungsborner mit 0:3. Quelle: Rolf Barkhorn

Die Volleyballherren der Region waren am Wochenende in eigenen Hallen noch einmal richtig gefordert. In Kühlungsborn maß sich der frisch gebackene Aufsteiger mit zwei Konkurrenten in der Meisterrunde der Landesklassen und in Doberan sicherten sich die DSV-Herren mit zwei Siegen den siebten Platz und dürften damit den Klassenerhalt erreicht haben.

Die Kühlungsborner, für die es nach dem Aufstieg um den Titel „Meister der Landesklassen“ ging, erwischten nicht ihren besten Tag. „Wir haben uns selbst geschlagen“, sagt KVV-Akteur Oliver Kruschat.

Schon in der ersten Partie gegen Eintracht Ahlbeck reichte die Leistung nicht, um den besonders abwehrstarken Usedomern erfolgreich Paroli zu bieten. Zwar steigerte sich Kühlungsborn von Satz zu Satz, aber am Ende ging die Partie 0:3 verloren.

Auch im zweiten Spiel gab es aufseiten der Kühlungsborner zu viele Aufgabenfehler und die Ausbeute bei den Angriffen war zu gering. Zwar führte der KVV meistens bis zur Mitte des Satzes, brach dann aber ein. So verloren die Hausherren auch gegen den VfL Schwerin mit 0:3. Meister der Landesklassen wurde Eintracht Ahlbeck nach dem 3:1-Sieg über Schwerin.

Besser lief es bei den Landesligavolleyballern des Doberaner SV. Sie hatten zum Kellerduell die Mannschaften aus Ueckermünde und Graal-Müritz zu Gast. Im ersten Spiel des Tages konnte sich Graal-Müritz klar mit 3:0 gegen Ueckermünde durchsetzen.

Den Doberanern war klar, dass sie für den Klassenerhalt beide Spiele gewinnen mussten. Hoch motiviert begannen sie ihr erstes Spiel gegen Ueckermünde. Mit druckvollen Aufschlägen von Spielertrainer Hannes Schmidt konnte schnell eine 10:0-Führung herausgespielt werden. Der erste Satz endete schon nach zwölf Minuten mit 25:12 für den DSV.

Mit vielen Eigenfehlern brachten die Gastgeber die Gäste aus Vorpommern in Satz zwei wieder ins Spiel. Dieser endete mit 25:14 für Ueckermünde. Im hart umkämpften dritten Satz mussten die Doberaner zunächst einem Rückstand hinterherlaufen.

Der Gast führte schon mit 18:10, als der überragende Kapitän Marco Jenß mit einer Aufschlagserie sein Team wieder heranbrachte. Am Ende konnten die DSV-Herren den wichtigen dritten Satz noch mit 25:21 für sich entscheiden. Die Gegenwehr der Gäste ließ danach etwas nach, so dass der vierte Satz wieder deutlich mit 25:17 an die Gastgeber ging. Im letzten Spiel des Tages ging es um den siebten Platz der Abschlusstabelle. Susan Kords, die das DSV-Team coachte, warnte die Spieler vor den stärkeren Angriffen und dem guten Block der Gäste aus Graal-Müritz. Der erste Satz begann ausgeglichen, bis sich die Gäste Mitte des Satzes auf 21:15 absetzen konnten. Doberan gelang es aber erneut einen Satz umzudrehen und siegte noch mit 26:24. Am Ende stand der erste 3:0-Sieg der Saison zu Buche.

Die Mannschaft des Doberaner SV holte somit aus den letzten sechs Spielen noch fünf Siege und beendet die Saison auf dem siebten Tabellenplatz. Ob dieser Platz allerdings auch für den Klassenerhalt ausreicht, steht jedoch noch nicht endgültig fest.

Wir haben uns selbst geschlagen.“Oliver Kruschat Pressewart
Kühlungsborner VV



Mathias Buhr und Rolf Barkhorn

Täglich holen sich Jung und Alt aus Bad Doberan und Umgebung 500 sogenannte Medieneinheiten aus der Bibliothek. Viele Schüler bessern hier ihr Wissen für den Unterricht auf.

04.06.2018

Zwei Mitarbeiter des Forstamtes untersuchen in diesen Tagen den Wald auf seinen Gesundheitszustand. Die Inventurergebnisse bilden dann die Grundlage für den Waldzustandsbericht.

04.06.2018

Aus eigener Initiative wird die Stadtvertretung keinen Beschluss über die Schließung der Goethe-Schule fassen, stellte Reriks Bürgermeister Wolfgang Gulbis jetzt unmissverständlich klar.

04.06.2018
Anzeige