Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Bad Doberan Tafel-Benefiz: 2800 Euro eingespielt
Mecklenburg Bad Doberan Tafel-Benefiz: 2800 Euro eingespielt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:21 07.05.2018
Moderator Till Frömmel stellt dem Publikum die Gitarristin und Sängerin Susann Schröder vor. Quelle: Foto: Lutz Werner
Bad Doberan

Rund 2000 Euro werden ab August im monatlichen Budget der Doberaner Tafel fehlen. Weil eine Förderung nicht verlängert wird. Geld, das für Betriebskosten und den Lohn der beiden Hauptamtlichen – Fahrer und Beifahrer – gebraucht wird. Sie haben Vollzeit-Jobs, sammeln die Lebensmittel von den Spendern – vor allem von großen Märkten – ein. Rund 400 Menschen in und um Bad Doberan und Kröpelin, die mit jedem Euro ganz genau rechnen müssen, werden von der Tafel mit Lebensmitteln unterstützt.

„Als wir vor ein paar Wochen von dem Problem erfahren haben, entstand sofort die Idee, zugunsten der Tafel im Kamp-Theater eine Benefiz-Veranstaltung zu machen. Wir wollten unbedingt helfen“, erzählt Thorsten Schellin, der Vereinsvorsitzende. Daraus wurde ein großes Tafel-Benefiz, das gestern Nachmittag und am frühen Abend über die Bühne ging. Zwölf Auftritte gab es – von Bands, kleinen Gruppen, Tanz-Ensembles und Einzelkünstlern aus der Region.

Eine von ihnen war die Sängerin und Gitarristin Susann Schröder (18) aus Bad Doberan. Die junge Frau, die seit vielen Jahren mit der Gruppe „Saitenwind“ der Kreismusikschule unterwegs ist, hat sich seit gut einem Jahr auch durch Solo-Auftritte einen Namen gemacht. Und durch viele Eigenkompositionen. Vier davon trug sie gestern vor und bekam viel Beifall.

„Als ich gefragt wurde, ob ich dabei bin, habe ich sofort zugesagt. Hier geht es darum, einem gemeinnützigen Verein zu helfen, der viele Menschen selbstlos unterstützt“, begründete sie ihr Engagement. Das sah auch Moderator und Magier Till Frömmel so, der inzwischen als Profi deutschlandweit unterwegs ist. „Ich mag meine Heimat-Region und den Kino- und Kulturverein. Für mich war sofort klar, dass ich hier dabei bin, wenn der Termin passt. Und es hat geklappt“, sagte er.

Die 250 Sitzplätze im Kamp-Theater waren zur Hälfte gefüllt. „Wir hatten auf ein paar mehr Besucher gehofft, bedanken uns aber um so mehr bei denen, die gekommen sind, um der Tafel zu helfen“, so Torsten Schellin.

Sylvia Stracke, die Schatzmeisterin des Vereins, bedankte sich ihrerseits beim Kino- und Kulturverein und beim Publikum für „eine gelungene Veranstaltung“ und freute sich über den Erlös von 2800 Euro. Die Tafel braucht aber weiter Hilfe. „Deshalb bitten wir ganz besonders um Dauerspender. Auch kleine Summen helfen uns sehr“, sagt sie.

lwr

Rostocker kosten an den Ständen der Street-Food-Karawane Speisen aller Art

07.05.2018

In Rerik, Kühlungsborn, Börgerende und Nienhagen wurde Phantasievolles aus Sand gebaut

07.05.2018

30 Reiter kamen zur Predigt von Pastor Olaf Pleban nach Kröpelin

07.05.2018