Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Bad Doberan Kur- und Kulturstadt: Bad Doberan hat viel Potenzial
Mecklenburg Bad Doberan Kur- und Kulturstadt: Bad Doberan hat viel Potenzial
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:21 24.10.2018
Katja Stefanis (r.) von der Ift Freizeit und Tourismus GmbH und Bürgermeister Thorsten Semrau stellten die Projekte und Maßnahmen für die Entwicklung des Tourismus in Bad Doberan und Heiligendamm vor. Quelle: Anja Levien
Bad Doberan

“Die Bedeutung des Tourismus steigern“, ist das Kernziel des Tourismuskonzeptes für Bad Doberan und Heiligendamm. Projekte und Maßnahmen, die das Konzept vorschlägt, sind am Dienstagabend öffentlich vorgestellt worden. Die erneute Präsentation war Wunsch verschiedener Ausschussmitglieder, doch nur zehn Gäste nutzten die Veranstaltung. Bürgermeister Thorsten Semrau (parteilos) machte deutlich, dass die Stadt bereits einiges für die Entwicklung des Tourismus in die Wege geleitet hat.

Die Zahl der Übernachtungen in Bad Doberan und Heiligendamm stagniert: „Wenn sie im Tourismus erfolgreich sein wollen, sich entwickeln wollen, dann muss sich etwas tun, dann müssen sie reagieren“, sagte Katja Stefanis von der Ift Freizeit und Tourismus GmbH, die das Konzept im Auftrag der Stadt erstellt hat. Mehr Gäste, mehr Übernachtungen, mehr Umsätze sollten Ziele sein (die OZ berichtete). Bad Doberan und Heiligendamm hätten sehr viel Potenzial, das in verschiedenen Workshops unter Beteiligung von Hoteliers, Einzelhändlern und Tourismusschaffenden erarbeitet worden ist. „Wir sind Ostsee-Kulturhauptstadt, wir sind Münster- und Residenzstadt mit dem exklusiven Seebad Heiligendamm, wir sind Heilbad und Seeheilbad“, zählt Katja Stefanis auf und nennt sechs größeren Projekte sowie weitere Maßnahmen, die in Zukunft angegangen werden sollten.

Das Tourismuskonzept schlägt auch eine Überarbeitung der Beschilderung vor. Für Heiligendamm sind 30000 Euro im Haushalt 2019 vorgesehen. Quelle: Anja Levien

Unter anderem schlägt das Konzept ein lebendiges Seebad Heiligendamm vor mit einem Ortszentrum an der Seedeichstraße, rät die Achse Bad Doberan/Heiligendamm weiterzuentwickeln und die Galopprennbahn mehr einzubinden. Weiterhin sollte ein grünes Band durch Bad Doberan geschaffen werden, mit besseren Wegebeziehungen. Das Münster mit dem Klosterareal, die Bauten der Baumeister Gotthilf Ludwig Möckel und Carl Theodor Severin – vor allem als Kulturstadt kann Bad Doberan sich noch mehr punkten. „Sie haben als Bad den Vorteil, dass sie nicht nur auf Gesundheit setzen müssen, sondern auch auf Kultur setzen können“, sagt Stefanis.

Vorliegendes Papier ist Konzept für Stadtentwicklung

„Für mich ist das Konzept durchaus akzeptabel. Es liegt jetzt an der Stadtvertretung, der Stadtverwaltung und dem Tourismusmanagement zu überlegen, welche Projekte umgesetzt werden müssen“, sagte Hartmut Polzin (SPD). „Da ist ganz viel für uns auf den Tisch gebracht worden.“ Für ihn sei deutlich geworden, wenn man touristische Leistungsfähigkeit steigern will, gehe das nur über weitere Herbergen. Für Monika Schneider (Linke) ist das Tourismuskonzept schon fast ein Stadtentwicklungskonzept. Beispielsweise würden den Sport- und Landschaftspark nicht nur Touristen nutzen. Aber: „Es kommt darauf an, dass einer das alles managt. Das Konzept alleine ist Papier.“ Auch Monika Schneider sieht in der Stadt viel Potenzial. Das Gefühl, das Bad Doberan ein Kurort sei, das hätten viele noch nicht. „Das sollte mehr an Bedeutung gewinnen. Da haben wir viel Nachholbedarf.“

Die Stadtvertreter müssen das Tourismuskonzept noch beschließen. Danach soll es online gestellt werden, so Bürgermeister Semrau, der einige Projekte aufzählte, die die Entwicklung des Tourismus schon jetzt voranbringen. „Wir werden das Klosterareal weiterentwickeln und haben einen Förderantrag für die Wollscheune gestellt“, sagte Semrau. Die Überdachung des Wirtschaftsgebäudes sei in Angriff genommen. Für das gesamte Areal sei eine neue Ausschilderung geplant. Für die Verbesserung der Wegebeziehung zwischen Klostergelände, Palaisgarten und Kamp sei ein Förderantrag gestellt, der sich auf die Sanierung des Palaisgartens bezieht. Im nächsten Jahr soll die digitale Gästekarte eingeführt, das Projekt Heilwald umgesetzt werden.

Tourismuskonzept

Das Tourismuskonzept soll als Grundlage für die Entscheidung gelten, ob die touristischen Leistungen der Stadt künftig in einer eignen GmbH, Anstalt des öffentlichen Rechts oder einem Eigenbetrieb organisiert werden. Derzeit ist die Tourist-Information Teil der Stadtverwaltung und vom städtischen Haushalt abhängig. Das Konzept war erstmals im April 2018 vorgestellt worden. Noch haben die Stadtvertreter nicht darüber entschieden.

Anja Levien

Die freiwilligen Feuerwehren sind vereinzelt alarmiert worden, um Baumhindernisse von den Straßen zu räumen. In Heiligendamm drückt die Ostsee an den Deich.

24.10.2018
Bad Doberan Finanzielle Unterstützung - Schulmaterial: Parkentin zahlt weiter

Gemeinde verzichtet auch in diesem Schuljahr auf Erhebung von Kosten für Unterrichtsmittel.

24.10.2018

Ein 86-Jähriger aus Kritzmow bei Rostock ist von einer Trickbetrügerin ausgenommen worden. Die Frau gab vor, dringend Geld für einen Immobilienkauf zu brauchen – und schickte ein Taxi vorbei.

24.10.2018