Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Bad Doberan Tschernobyl-Kinder bekamen schöne Haare, bunte Gesichter und Tattoos
Mecklenburg Bad Doberan Tschernobyl-Kinder bekamen schöne Haare, bunte Gesichter und Tattoos
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 16.07.2013
Rerik

Die drei Freundinnen aus Neubukow, die im Dienste der Schönheit unterwegs sind, hatten am vergangenen Sonntagnachmittag im Familienferiendorf der Awo-Sano-Gesellschaft gut zu tun. Die Kinder standen an ihren Ständen Schlange. Friseurmeisterin Ellen Giese sorgte bei den Mädchen für eine schicke Frisur. Kosmetikerin Anja Lange schminkte Mädchen- und Jungen-Gesichter phantasievoll und schließlich sorgte Anja Rönnfeldt vom Nagelstudio noch für den neuesten Clou, den sie jüngst von einer Beauty-Messe mitgebracht hatte: Body Tattoos, die ungefähr eine Woche halten.

Die 52 Kinder kommen aus Weißrussland, leben dort in Regionen, die 1986 nach dem Reaktorunfall von Tschernobyl stark verstrahlt wurden und eigentlich bis heute unbewohnbar sind. Das radioaktive Gift gelangt durch das Wasser und die Nahrungskette in ihren Körper, schwächt ihr Immunsystem und sorgt für viele weitere gesundheitliche Schäden. Im Rahmen des Programms des Vereins „Ferien für Kinder von Tschernobyl“ tanken sie noch bis zum 27. Juli in Rerik neue Kraft.

Finanziert werden diese Aufenthalte durch Spenden, die der Verein sammelt. Dazu kommen weitere Unterstützer: evangelische Kirchgemeinden in Rostock, Warnemünde und Satow, die Awo-Sano, die immer für einen Nachmittag großzügiger Gastgeber ist, und in diesem Jahr auch die drei Frauen aus Neubukow. „Ellen hatte in einem Artikel in der OSTSEE-ZEITUNG gelesen, dass die Kinder hier sind. Und fragte uns, ob wir etwas für sie tun möchten. Das wollten wir. Denn wir machen so etwas nicht zum ersten Mal. Wenn es darum geht, Kindern eine Freude zu machen, die es schwer im Leben haben, sind wir gern dabei“, erklärt Anja Lange. Viel Zeit für ein längeres Gespräch blieb jedoch nicht. Denn jetzt kamen neue Kids dazu, die zuvor im Kreativ-Zentrum des Feriendorfes T-Shirts bedruckt hatten. Auch sie wollten die Haare schön haben, dazu ein buntes Gesicht und ein Tattoo für die nächsten Ferientage.

Spenden-Konto: 27 000 15 90 (Ospa); Bankleitzahl: 130 50 000 „Ferien für Kinder von Tschernobyl“

OZ

Täglich holen sich Jung und Alt aus Bad Doberan und Umgebung 500 sogenannte Medieneinheiten aus der Bibliothek. Viele Schüler bessern hier ihr Wissen für den Unterricht auf.

04.06.2018

Zwei Mitarbeiter des Forstamtes untersuchen in diesen Tagen den Wald auf seinen Gesundheitszustand. Die Inventurergebnisse bilden dann die Grundlage für den Waldzustandsbericht.

01.01.1998

Aus eigener Initiative wird die Stadtvertretung keinen Beschluss über die Schließung der Goethe-Schule fassen, stellte Reriks Bürgermeister Wolfgang Gulbis jetzt unmissverständlich klar.

04.06.2018
Anzeige