Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Bad Doberan Unsere Veranstaltungstipps zu Pfingsten
Mecklenburg Bad Doberan Unsere Veranstaltungstipps zu Pfingsten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:52 17.05.2018
Harald Schumacher, Manfred Schwarz und Dirk Oberüber restaurierten den Aspirateur, der am Montag beim Mühlentag in der Kröpeliner Mühle zu sehen ist. Quelle: Sabine Hügelland
Anzeige
Bad Doberan/Kühlungsborn

Altes Handwerk, Kreativität, Musik, Kunst und Heimat stehen am Pfingstwochenende im Mittelpunkt der Veranstaltungen in der Region zwischen Kühlungsborn und Satow, Bargeshagen und Pepelow.

In Neubukow findet am Sonnabend, 19. Mai, im Garten des Bürgerhauses von 11 bis 17 Uhr eine kleine Handarbeitsmesse statt. Es werden verschiedene Techniken wie Stricken, Klöppeln, Sticken, Spinnen, Patchwork und Töpfern vorgestellt. Zudem gibt es einen kleinen Flohmarkt.

Auf Abenteuerreise gehen die Kinder beim Pfingstfest in Rerik. Hier ist um 16 Uhr neben dem Spielplatz am Haffplatz Käpt’n Alfred zu Gast. In der Piratenshow „Die Schatztruhe“ können die Kinder mitmachen. Ab 18 Uhr gibt es Livemusik mit der Band „Atlas Revival Projekt“. Der Eintritt ist frei.

In Kühlungsborn wird am Sonnabend im Konzertgarten Ost das Heimatfest gefeiert. In diesem Jahr unter dem Anlass 80 Jahre Stadtrecht Kühlungsborn. Eröffnet wird das Heimatfest um 11 Uhr durch das Doberaner Blasorchester. Es gibt einen kleinen Kunsthandwer- kermarkt, und Kinder können Steine bemalen. Nach der offiziellen Begrüßung vom Bürgermeister Rüdiger Kozian um 14 Uhr, unterhält die mecklenburgische Folkloregruppe „De Zweedörper Musikanten“ die Zuschauer, gefolgt von der Warnemünder Trachtengruppe und der Gruppe des Kühlungsborner Vereins „De Plattsnacker“. Um 16.15 Uhr begeistern die Line Dancer das Publikum. Auch der Kühlungsborner Faschingsverein zeigt in einer Showeinlage seine Künste. Abschluss des Heimatfestes ist ab 19.30 Uhr die Show-Band Papermoon. Der Eintritt ist frei.

Von Freitag bis Montag findet am Bootshafen in Kühlungsborn das Hafenfest statt. Am Freitag gibt es ab 15 Uhr Musik mit DJ Carsten und dem Duo Kama Gitarra. Um 19.30 Uhr werden bei einer Fashion-Show die Sommertrends der Kühlungsborner Unternehmen vorgestellt. Der Pfingstsonnabend beginnt um 11 Uhr mit einem Frühshoppen mit dem Shantychor Reriker Heulbojen. Am frühen Nachmittag gegen 15 Uhr gibt es für die Kleinen ein Puppenmusical „Die kleine Meerjungfrau“. Ab 19Uhr wird das DFB-Pokal-Finale auf Großbildleinwand übertragen. Der Seenotkreuzer „Arkona“ kann am Sonntag von 11 bis 16 Uhr besichtigt werden. Um 12 Uhr singt der junge Shantychor „Blowboys“, ab 19.30 Uhr wird die Pur-Coverband erwartet. Am Montag gibt es ab 13 Uhr Tipps und Tricks zum Thema Fisch von Heinz Galling, bekannt aus der Sendung „Rute raus, der Spaß beginnt“.

In der Kühlungsborner Kunsthalle, Ostseeallee 48, wird am Sonnabend um 15 Uhr die Ausstellung „Meer-Landschaften – Malerei und Fotografie aus unserer Region“ eröffnet. Jeannine Rafoth, Frank Wagner und Thomas Grundner zeigen ihre Arbeiten.Weitere Kunst kann von Sonnabend bis Sonntag in zahlreichen Ateliers kennengelernt werden. Künstler und Kunsthandwerker öffnen zu „Kunst offen“ ihre Türen. In Mecklenburg beteiligen sich 178 Galerien und Werkstätten.

Musikalisch wird es am Sonntag beim Konzert im Gemeindezentrum in Hanstorf, Parkentiner Straße 2. Wassilij Kulikow spielt um 15 Uhr Werke von Beethoven, Schubert, Chopin und Rachmaninow.

Pfingstmontag ist zeitgleich der „Deutsche Mühlentag“, an dem sich die Kröpeliner Mühle von 10 bis 17 Uhr beteiligt. Die Mühle kann bis in die Kappe besichtigt werden. Erstmals gibt es eine kleine Ausstellung über die Geschichte der Mühle und Mühlentechnik in den oberen Geschossen. Hier kann ein frisch restaurierter Aspirateur besichtigt werden. Er diente einst der Getreidereinigung und stammt aus den Jahren zwischen 1936 bis 1938. Der Förderverein „Kröpeliner Mühle“ holte das in die Jahre gekommene Gerät aus Neu Vorwerk von Ingo Arlt. „Das Problem für uns war, das Ding auseinanderzubauen und wieder zusammenzusetzen“, sagte Manfred Schwarz, stellvertretender Vorsitzender im Mühlenverein. „Es gab ja keine Vorlage.“

Harald Schumacher und Dirk Oberüber halfen dabei in unzähligen freiwilligen Arbeitsstunden, das Gerät zum restaurierten Ausstellungsstück zu machten. An die 400 Kilogramm wiegt der Aspirateur, der um die zwei mal zwei Meter groß ist. „Die Kröpeliner Wehr unterstützte uns, als wir den Aspirateur in Teilen hier rein bugsierten“, sagte Schwarz. Zur Funktion: Bevor das Getreide gemahlen wurde, musste es verschiedene Reinigungseinrichtungen durchlaufen. Die erste Reinigung übernahm der Aspirateur. Er trennte die Stoffe nach unterschiedlichen Gewichten in einem Luftstrom und nach Größe durch schwingende Siebe.

Levien Anja

Mehr zum Thema

Im Tierpark Wismar gibt es Neuzugänge. Alpaka Charlie stammt aus Greifswald und soll den Genpool auffrischen. Zudem gibt es bei vielen Tieren Nachwuchs.

16.05.2018

Nach dem Feuer in der Wismarer Altstadt musste auch das Eiscafé in der Mecklenburger Straße schließen. Das Gastronomen-Ehepaar hatte händeringend nach neuen Räumen gesucht. Nun sind sie fündig geworden – ganz in der Nähe des alten Ladens.

17.05.2018

Der Verfall des einst schmucken, früheren Schifffahrtsmuseums soll bald vorbei sein. Oberbürgermeister Roland Methling stellt den Sanierungsbeginn für 2019 in Aussicht. Die Stadt hat große Pläne mit dem historischem Gebäude.

17.05.2018

Der späte Wintereinbruch hatte den Saisonstart nach hinten verschoben.

17.05.2018

Wasserwacht hat Position bezogen / 160 Ehrenamtler werden eingesetzt

17.05.2018

Wittenbecks Gemeindevertreter fassten mehrere Beschlüsse zur Entwicklung des Dorfes

17.05.2018
Anzeige