Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Bad Doberan Unterstützung für Kröpeliner Feuerwehr
Mecklenburg Bad Doberan Unterstützung für Kröpeliner Feuerwehr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 25.09.2018
Vereinsvorsitzende Marlen Holtzhaußen (Oberfeuerwehrfrau) und Vorstandsmitglied Christian Framm (Feuerwehrgerätewart) am nagelneuen Vereinswerbebanner, das in Kröpelin bei D-signwelt produziert worden ist. Quelle: Foto: Thomas Hoppe
Kröpelin

„Wir unterstützen, wo es brennt...“, steht seit Anfang des Monats im Internet unter dem Logo des neuesten Kröpeliner Vereins. Entworfen hat die grafische Kreuzung von Feuerwehrbeil und Strahlrohr hinter einem Feuerwehrhelm (siehe Banner auf dem Foto) Pia Holstein. Die Wahlkröpelinerin gehört dem elfköpfigen Vorstand vom „Förderverein FFW Kröpelin“ an.

Info-Veranstaltung

Der neue Kröpeliner Feuerwehrförderverein lädt am kommenden Sonnabend, dem 29. September, alle Interessenten und Unterstützer in der Zeit von 10 bis 12 Uhr in das Gerätehaus der hiesigen freiwilligen Feuerwehr in der Schulstraße ein.

Bereits zu seiner Gründungsversammlung am 25. April (die OZ berichtete) zählte der neue Kröpeliner Verein 27 Mitglieder.

Sie schrieben sich mit ihrer Vereinssatzung auf die Fahne, dass sie insbesondere das Feuerwehrwesen in der Stadt Kröpelin und ihren Ortsteilen ideell und materiell unterstützen wollen. Aber auch, dass sie das Zusammenwirken der Wehren und ihrer Vereine in der Region fördern, die Jugendwehr pushen und das Sammeln von Spenden verstärken wollen. Mitglied kann man für Jahresbeiträge von 0 Euro (bis 16 Jahre), 10 Euro (16 bis 18 Jahre), 20 Euro (ab 18 Jahre), 40 Euro (Förderer) werden – oder als korporative Akteure mit Antragsrecht für mindestens 50 Euro.

Zu einer der ersten Aktionen des neuen Vereins – dem bis gestern bereits 36 Erwachsene und fünf Jugendliche angehörten – zählte der Erwerb eines alten reparaturbedürftigen Feuerwehrtransporters vom Typ Barkas B 1000. „Er wird derzeit von Kameraden repariert, die das Können und Interesse am Schrauben haben. Wir hoffen, dass das Fahrzeug ab kommendem Jahr für Vereinsaktionen, wie öffentliche Auftritte und Werbeveranstaltungen, nutzbar ist“, erklärt dazu die Vereinsvorsitzende Marlen Holtzhaußen. Auch bei der Kröpeliner Kinderparty am 8. September und auf dem Erntedankfest am 22.

September wirkten Vereinsmitglieder bereits mit, schenkten Getränke aus, kochten mit der Gulaschkanone oder bedienten das Glücksrad der Jugendwehr.

„Am kommenden Sonnabend, 29. September, laden wir zu einer Info-Veranstaltung ein, wo wir mit interessierten Leuten über unsere Vereinsarbeit ins Gespräch kommen sowie Unternehmer ansprechen wollen.

Es soll darum gehen, wie wir das Ganze am besten gestalten, so dass alle Seiten davon einen Nutzen haben“, sagt Marlen Holtzhaußen weiter und kündigt schon mal an, dass Ende Juni 2019 in Kröpelin der Ausscheid der Feuerwehren des Landkreises Rostock stattfinden werde: „Da brauchen wir natürlich auch eine personelle Unterstützung für die einzelnen Wettkampfstationen und die Verpflegungsstände.“

In Kröpelin sei der Feuerwehrsport allerdings noch in den Kinderschuhen. Aber das soll offenbar nicht so bleiben, denn der neue Verein diskutiert bereits, wie eine eigene Kröpeliner Mannschaft aufgestellt werden könne. Dafür müssten auch Sachen angeschafft werden, wo die Stadt finanziell nicht helfen könne.

Was spornt die verheiratete Mutter von 15-jährigen Zwillingen an, die in der Kröpeliner Stadtverwaltung arbeitet und aktives Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr ist, auch noch den Feuerwehrförderverein zu führen? Marlen Holtzhaußen antwortet: „Das gemeinschaftliche Miteinander muss aufrecht erhalten werden. Wenn jeder nur noch sein eigenes Süppchen kocht oder sich zu Hause verbarrikadiert, kommen wir auch nicht weiter. Ob das nun bei der Feuerwehr ist oder in anderen Vereinen, wie bei der Mühle. Da müssen wir mit anpacken. Auch die Jugend möchte doch etwas Attraktives haben. Zudem denke ich immer daran, dass auch ich froh wäre, wenn man mir im Notfall hilft. Dieses Interesse für die Hilfe durch die Feuerwehr möchte unser Verein steigern.“

Thomas Hoppe

Bei der Kinderuni gibt es morgen eine Raumfahrt-Show zur Internationalen Raumstation ISS

25.09.2018

Das größte Investitionsprogramm seit dem Bau vor 53 Jahren: 80 Millionen Euro sollen in neue Bettenhäuser, die Notaufnahme und die Küche investiert werden

25.09.2018

Der Leuchtturm am Nordstrand der Insel Poel leitet seit 1929 in die Zufahrt nach Wismar

25.09.2018