Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
Villa Baltic: Die Stadt macht Druck

Kühlungsborn Villa Baltic: Die Stadt macht Druck

Marodes Haus soll nach einem neuen Konzept für die Öffentlichkeit nutzbar gemacht werden.

Voriger Artikel
Neues Umspannwerk in Betrieb genommen
Nächster Artikel
Aktive Auszeit: Mit dem Drachen am Meer

Schandfleck: Geht es nach der Stadt, soll die Villa Baltic schnellstmöglich saniert werden.

Quelle: Heiko Schiske

Kühlungsborn. Ein Kühlungsborner Schandfleck ist verschwunden, der marode Nachbar soll jetzt endlich wieder gebührend herausgeputzt werden: Nach dem Abriss der Schwimmhalle im Ortsteil West steht die Villa Baltic seit einigen Wochen allein und fast noch trauriger da. Die Fassade ist übersät mit Graffiti, ein Bauzaun sichert das um 1910 errichtete Gebäude. Seit Mitte der 1990er Jahre ist die einst so prachtvolle Villa im Baltic-Park unbewohnt und verfällt immer mehr.

„Alle Bemühungen des Ostseebades zum Kauf der Villa sind bisher ohne eine Reaktion des Eigentümers erfolglos geblieben“, sagt Bürgervorsteher Uwe Ziesig. „Ein Ende 2015 beschlossenes Instandsetzungsgebot zieht sich durch eine nicht nachvollziehbare Behördenignoranz in eine nicht absehbare Länge.“

Wie es mit dem Haus weitergeht und ob der Eigentümer überhaupt noch Interesse an der Villa hat, könne zurzeit niemand voraussagen, so Ziesig: „Für den Fall, dass die Stadt etwa durch Zwangsversteigerung oder andere nicht vorhersehbare Umstände eine Möglichkeit zum Erwerb der Immobilie bekommt, sollte durch ein Nutzungskonzept das öffentliche Interesse an der Villa nachgewiesen werden.“

Die Pläne sehen etwa ein öffentliches Café und Restaurant, Räume für Ausstellungen, Konzerte oder Trauungen, Bar, Weinkeller sowie einige Gästezimmer vor. „Das sind alles erstmal nur Ideen“, sagt Ziesig. „Ein grobes Konzept zu haben, ist ja nicht schädlich.“

Lennart Plottke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Schmarl
Ricky Barthel, Frank Thiemann, Andreas Mentzel und Alexander Helm von der BQG Neptun haben monatelang an dem Schiff gearbeitet. Über das Ergebnis freut sich auch Museumschefin Kathrin Möller.

„Saturn“ ist wieder Blickfang auf dem Schmarler Museumsgelände

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Wirtschaft
Verlagshaus Bad Doberan

Service-Center:
Am Markt 2
18209 Bad Doberan

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
10.00 bis 17.00 Uhr

Redaktion:
Alexandrinenplatz 1 a
18209 Bad Doberan

Leiterin Lokalredaktion: Anja Levien
Telefon: 0 38 203 / 55 300
E-Mail: bad-doberan@ostsee-zeitung.de

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.