Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Bad Doberan Vögenteich-Kreuzung wird komplett gesperrt
Mecklenburg Bad Doberan Vögenteich-Kreuzung wird komplett gesperrt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:21 15.03.2018
Rostock

Rund um den Vögenteich geht bald nichts mehr. Wegen der Erneuerung der Fahrbahndecke wird der Bereich in beide Fahrtrichtungen für den Autoverkehr voll gesperrt. Geplant sind die ersten Arbeiten für den Zeitraum von morgen, 17 Uhr, bis Montag, 5 Uhr. Ob es dabei bleibt, ist allerdings noch fraglich. Grund ist das Wetter, für die kommenden Tage ist Bodenfrost angekündigt. Eine Entscheidung soll rechtzeitig bekanntgegeben werden. Wann die Arbeiten dann nachgeholt werden könnten, stehe noch nicht fest.

Straßenarbeiten in zwei Bauabschnitten / Verschiebung wegen Kälte möglich

Laut Heiko Tiburtius, Leiter des Amtes für Verkehrsanlagen, ist die Maßnahme unumgänglich, um Schadstellen wie Risse, Schlaglöcher und offene Nähte dauerhaft zu sanieren. Die übliche Nutzungsdauer liege bei acht bis zwölf Jahren. Damit ist die Straße schon über ihrem Limit: Die Fahrbahn wurde 2005 aufgebracht.

Die Arbeiten erfolgen in zwei Bauabschnitten. Im ersten soll der Bereich zwischen der Kreuzung Am Vögenteich/Arnold-Bernhard-Straße/August-Bebel-Straße und Goetheplatz in beide Richtungen voll gesperrt werden.

So nötig die Arbeiten sind, so erzürnt sind einige Anlieger. Die Betreiber des Sonnenstudios „Sun City“, das direkt von der Vollsperrung betroffen ist, haben erst auf OZ-Nachfrage davon erfahren: „Das ist für uns richtig geschäftsschädigend“, klagt Mitarbeiterin Sally Loeper. Das Sonnenstudio hat auch Sonnabend und Sonntag geöffnet. „Unsere Kunden vorher über die Sperrung zu informieren, ist kaum möglich, da die Leute spontan zu uns kommen und mit uns keine Termine im Vorfeld ausmachen.“

Auch Bodo Körner, Inhaber der Salzoase im gleichen Gebäude, ist nicht begeistert von der Vollsperrung. Auch er habe nur durch Zufall davon erfahren, hätte sich eine gezielte Information an Gewerbetreibende gewünscht. Dennoch hat er auch Verständnis: „Es ist natürlich schwierig, alle direkt anzuschreiben. Und generell unterstützen wir die Arbeiten auch. Es muss gemacht werden und wir finden es gut, dass es angegangen wird.“

Der zweite Bauabschnitt umfasst den Bereich zwischen Friedhofsweg und der Kreuzung Am Vögenteich/Arnold-Bernhard-Straße/August-Bebel-Straße. Die Arbeiten dort sollen am 23. März um 17 Uhr beginnen und wieder am darauffolgenden Montag um 5 Uhr beendet sein. Auch die Anlieger in diesem Bereich müssen mit Einschränkungen rechnen, so sind beispielsweise das Motel One und das Geschäftshaus der Lifetime GmbH, in dem auch eine Tagespflege betrieben wird, nicht mit dem Auto erreichbar.

Oliver Spanehl, Lifetime-Geschäftsführer und Eigentümer des Hauses, geht von einem finanziellen Ausfall in der Zeit der Vollsperrung aus. „Das ist schon eine erhebliche Einschränkung“, sagt er.

„Andererseits müssen die Arbeiten ja auch durchgeführt werden. Es ist schon gut, dass es am Wochenende und nicht unter der Woche ist“, fügt er hinzu. Für das Motel One ist allerdings genau diese Phase kritisch, der Umgang damit aber pragmatisch. „Wir empfehlen unseren Kunden, auf die anliegenden Parkhäuser auszuweichen“, sagt Managerin Kristin Gember.

Sind die Bauarbeiten dann beendet, werden die Anwohner und Anlieger aller Voraussicht nach lange ihre Ruhe haben. Denn laut Heiko Tiburtius gewährleistet die geplante Sanierung eine Nutzungsdauer von bis zu 35 Jahren.

Umleitungen

Damit Autofahrer sich auch während der Vollsperrungen zurechtfinden, sind Umleitungsrouten ausgeschildert. Für den geplanten ersten Bauabschnitt zwischen August-Bebel-Straße und Goetheplatz gibt es folgende Varianten:

Aus Richtung Südstadt in Richtung L22/Zentrum kann der Verkehr über die Goethestraße–R.-Luxemburg-Straße–R.-Wagner-Straße–August-Bebel-Straße–Am Vögenteich fließen.

Aus Richtung L22/Am Kanonsberg sowie aus Richtung August-Bebel-Straße in Fahrtrichtung Südstadt wird der Verkehr über Arnold-Bernhard-Straße–Saarplatz–Hundertmänner-Straße–Erich-Schlesinger-Straße–Südring umgeleitet.

Christina Milbrandt

Mehr zum Thema

Die OZ stellt die Bürgermeister-Kandidaten vor – heute Thomas Beyer (SPD)

10.03.2018

MV mit eigenem Stand / Ausländische Gäste im Fokus

10.03.2018

Martin Selmayr gilt als einer der mächtigsten Eurokraten in Brüssel. Gründlich, fleißig, brillant. Und verhasst. Sein jüngster Coup lief irgendwie aus dem Ruder. Jetzt stellt auch das Europaparlament Fragen.

12.03.2018

Sanierung des Teepotts wurde im Ortsbeirat diskutiert / Pöker: Kein Zusammenhang mit Dünenparken

15.03.2018

In den kommenden Jahren gehen mehr Pastoren und Priester in Rente als nachrücken.

15.03.2018

Bauhof-Boxen sind für die Grünschnitt-Massen längst zu klein geworden

15.03.2018