Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wirtschaft Täglich Bauanfragen: Neues Wohngebiet für Satow
Mecklenburg Bad Doberan Wirtschaft Täglich Bauanfragen: Neues Wohngebiet für Satow
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:05 06.05.2016

Groß Bölkow. Die Gemeinde Satow ist bei Häuslebauer so beliebt wie nie. Fast täglich erreichen das Bauamt Anfragen zu freien Bauplätzen. In Groß Bölkow will die Argon Hausbau GmbH aus Rostock ein Gebiet erschließen und Platz für 13 Eigenheime schaffen. In Satow selbst wird sich ab Herbst einiges tun.

Seit vier, fünf Jahren schon registriert Satows Bauamtsleiter Detlef Brümmer fast täglich Bauanfragen für die Gemeinde. „Die Nachfrage ist drastisch gestiegen“, sagt er. Kein Wunder. Satow biete eine hervorragende Infrastruktur für Familien — mit Kitas, Schulen, Einkaufsmöglichkeiten und Ärzten. Beliebt sei vor allem die Stadt selbst, aber es gebe auch Interesse für die umliegenden Ortsteile.

Just vergangene Woche haben die Gemeindevertreter den Grundstein gelegt für die Aufstellung eines Bebauungsplanes in Groß Bölkow. Dort will das Rostocker Unternehmer Argon Hausbau Platz schaffen für 13 Eigenheime. „Wir waren schon länger interessiert an der Fläche in Groß Bölkow. Die Lage südlich von Rostock ist ideal. Im Moment gibt es in der Hansestadt kaum noch bezahlbares Bauland“, sagt Freddy Baade, verantwortlich für die technische Bauleitung bei Argon Hausbau. Die Nachfrage nach freien und voll erschlossenen Grundstücken sei „immens“. Mit dem 10700 Quadratmeter großem Gebiet „An der Ahornallee“ wird ein Teil der Nachfrage gestillt. Fünf unverbindliche Voranfragen gebe es laut Baade bereits. Alle Grundstücke sind zwischen 650 und 1000 Quadratmeter groß. Das Besondere: „Wo der Dorfteich ist, bauen wir einen Spielplatz für Kleinkinder“, sagt Baade. Gegenüber plant die Gemeinde Spielmöglichkeiten für größere Kinder. Zum Bebauungsplan gehört auch eine Wiese, die an sieben der 13 Grundstücke grenzt. Hausbauer können sie dazu kaufen. „Für den Rest der Wiese hat sich ein Interessent gemeldet, der sie als Pferdekoppel nutzen will“, so Baade. Für die Einbahnstraße durch das Wohngebiet hat die Gemeinde bereits einen Namen gefunden: „An/Zum Büngerhof.“ Laufe alles optimal, will das Unternehmen Ende November dieses Jahres die Bebauungsplanung abgeschlossen haben, damit der Hochbau im Frühjahr 2017 beginnen kann. Bis dato gibt es auf der Fläche noch alte Bauernhöfe, Ställe und Gartenanlagen, die alle abgerissen werden.

Noch in diesem Jahr bringt die Gemeinde Satow hinter der Kita das lang geplante, aber immer wieder verschobene Wohngebiet „Niederhagen“ auf den Weg. Die GSM Bauland Projekt mbH aus Rostock hat die Fläche erworben. 50 Einfamilienhäuser können hier entstehen, sagt Brümmer. Zurzeit laufen die Vorbereitungen für die Erschließung. „Es gibt eine rege Nachfrage“, so der Bauamtschef, und Bürgermeister Matthias Drese (SPD) ergänzt: „Wir freuen uns, dass sich die Gemeinde so gut entwickelt.“

Von Katarina Sass

Mehr zum Thema

Wie teuer Wohnraum für Langzeitarbeitslose sein darf, wurde im Kreis neu geregelt/ Derzeit wird nachgebessert

04.05.2016

Naturschutzbund MV pocht auf Akteneinsicht / Er erhebt Beschwerde gegen staatliches Amt / Schweriner Ministerium sagt Prüfung zu

04.05.2016

Mit der „Delphin“ hat Achim Stuhr sich seinen Arbeitsplatz selbst gekauft

04.05.2016
Anzeige