Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Bad Doberan Woche des Miteinanders
Mecklenburg Bad Doberan Woche des Miteinanders
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 12.09.2013
Bad Doberan

Zwischen dem 23. und dem 28. September geht im Landkreis Rostock die Interkulturelle Woche 2013 über die Bühne. Eröffnet wird sie am 23. September um 16 Uhr mit einem bunten Eröffnungsfest in der Gemeinschaftsunterkunft für Asylsuchende in Bad Doberan.

Das diesjährige Thema lautet „Rassismus entsteht im Kopf. Offenheit auch“. Es soll auf die Situation von Migranten sowie Flüchtlingen aufmerksam machen, sensibilisieren und informieren. Mit bunten Festen, kulturellen Ereignissen und anderen Vorführungen setzen sich dabei alle Beteiligten für ein friedliches und gerechtes Miteinander von Menschen unterschiedlicher Kulturen und Religionen in der Gesellschaft ein.

So wird es etwa am 23. September im Bad Doberaner Gemeindehaus einen Gesprächsabend geben — Thema: „Woran Juden, Christen und Muslime glauben — ein Überblick“. Am 24. September wird im Doberaner Rathaus die Wanderausstellung „Meine Geschichte“ eröffnet. Besucher können die Fotografien von Migranten noch bis zum 6. Oktober besichtigen.

Nach einer Woche mit abwechslungsreichen Veranstaltungen im ganzen Landkreis wird die Interkulturelle Woche am Samstag ab 14 Uhr mit einem bunten Abschlussfest in und um der Sporthalle John- Brinckman-Gymnasium in Güstrow ihren Abschluss finden.

Infos:

www.landkreis-rostock.de
oder unter ☎ 038 43/755 12 401.

OZ

Täglich holen sich Jung und Alt aus Bad Doberan und Umgebung 500 sogenannte Medieneinheiten aus der Bibliothek. Viele Schüler bessern hier ihr Wissen für den Unterricht auf.

04.06.2018

Zwei Mitarbeiter des Forstamtes untersuchen in diesen Tagen den Wald auf seinen Gesundheitszustand. Die Inventurergebnisse bilden dann die Grundlage für den Waldzustandsbericht.

01.01.1998

Aus eigener Initiative wird die Stadtvertretung keinen Beschluss über die Schließung der Goethe-Schule fassen, stellte Reriks Bürgermeister Wolfgang Gulbis jetzt unmissverständlich klar.

04.06.2018
Anzeige