Menü
Anmelden
Mecklenburg Landwirte in Sorge: Wenig Geld für Milch und schlechte Ernte

Landwirte in Sorge: Wenig Geld für Milch und schlechte Ernte

Ob es schmeckt? Ein Kalb saugt in Zierow am Finger von Landrätin Kerstin Weiss (r.). Das Ergebnis dürfte nicht befriedigend sein. Petra Böttcher und Jörg Haase vom Kreisbauernverband Nordwestmecklenburg schauen amüsiert zu. Fotos (7): Norbert Wiaterek

Mathias Hansi kippt den Weizen, der eine Restfeuchte von etwa 18 Prozent hat, auf dem Fink-Hof in Klüssendorf mit einem Gabelstapler in einen Sammelbehälter. Dann werden die Körner getrocknet.

Ökologische Vorrangfläche bei Schulenbrook: Auf dem Blühstreifen (l.) zwischen dem Feld des Betriebes Fink und dem Metelsdorfer Bach wachsen Wildblumen. Bienen, Hummeln und andere Insekten fühlen sich auf Sonnenblumen, Klee, Wicken und Malven wohl.

Anzeige