Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 12 ° heiter

Navigation:
1000 Zuschauer beim Karnevals-Höhepunkt

Schönberg 1000 Zuschauer beim Karnevals-Höhepunkt

Die Männer vom Schwaaner Carnevalsverein haben den „Grand Prix de Eurovision de la Männerballett“ in Schönberg gewonnen.

Schönberg. Wahnsinnsstimmung, 1000 Zuschauer und elf Teams auf der Bühne, die die Palmberghalle zum Kochen brachten. Das war die fünfte Auflage des „Grand Prix de Eurovision de la Männerballett“ in Schönberg am Sonnabend. Seit Jahren schicken hier die Karnevalsvereine des Landes ihre tanzenden Männer auf die Bühne. Und während in den vergangenen Jahren die Bobitzer den elegantesten Hüftschwung zeigten, jubelte in diesem Jahr das Männerballett aus Schwaan.

Vor allem die Frauen in der Halle waren aus dem Häuschen. Sie bekamen jede Menge nackte Männeroberkörper zu sehen, Männer in Röcken und Frauenstiefeln. Das Männerbalett aus Dorf Mecklenburg trat in Badehosen auf. Die Jungs aus Mühlen Eichsen präsentierten sich erotisch in Lack und Leder.

„Die Stimmung hier ist jedes Mal fantastisch. Es ist einfach phänomenal“, sagte Ralf Arlt aus Vellahn. Elf Teams standen beim fünften Grand Prix auf der Bühne. Sie alle haben hart trainiert für diesen Abend. Die Bobitzer seit Ende August, der Carnevalsverein aus Schwaan seit einem halben Jahr.

Zu sehen bekamen die Zuschauer verschiedenen Choreografien zu König der Löwen, Gangnam Style, ZZ Top oder Kiss. Bei den Männern aus Schwaan passte am Sonnabend einfach alles: Musik, Bewegungen, Kostüme. Und konditionell präsentierten sie sich auch noch in bester Verfassung.

Als Organisator Imo Gens den Sieger verkündete, brach riesiger Jubel aus. Die Leute tobten und waren sich einig: Schwaan hat verdient gewonnen.

Die mehr als 1000 Besucher feierten die Gewinner der bunten, schrillen und einmaligen Show in Mecklenburg-Vorpommern euphorisch. Die Männer aus Schwaan ließen sich nicht lumpen, gaben eine Zugabe.

„Wir sind von Anfang an dabei“, so Volker Eickfeldt vom Schwaaner Carnevalsverein, „seit fünf Jahren, wurden aber immer nur Zweiter. Jetzt haben wir den Pokal endlich. Wir sind super glücklich.“ Und motiviert für die nächste Auflage, die Titelträger haben bereits angekündigt, 2014 wieder die Bühne zu rocken. „Es ist nichts normal hier. Wir haben jedes Mal super viel Spaß“, so Volker Eickfeldt.

„Hier ist immer eine Super- Stimmung“, findet Marcel Rein vom Bobitzer Carnevalsclub. Er komme jedes Jahr gerne nach Schönberg. „Zum Einen, um unseren Mädels eine Freude zu machen.“ Und natürlich auch, weil es eine ganze besondere Veranstaltung sei, „bei der Männer auf der Bühne stehen und sich für die Frauen zum Affen machen.“ Doch für die Bobitzer, die den Grand Prix schon zweimal gewonnen haben, lohnt sich das offenbar. Laut Marcel Rein herrsche seit den Erfolgen des Männerballetts ein regelrechter Andrang beim Fasching in Bobitz. Alle Veranstaltungen seien ausverkauft.

Steffen Oldörp

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Schönberg/Schwaan
Beim „Grand Prix Eurovision de la Männerballett“ in Schönberg sind elf Teams aus Mecklenburg-Vorpommern gegeneinander angetreten.

Der Schwaaner Carnevalsverein hat am Sonnabend den „Grand Prix Eurovision de la Männerballett“ ins nordwestmecklenburgische Schönberg gewonnen.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Grevesmühlen
Verlagshaus Grevesmühlen

August-Bebel-Straße 11
23936 Grevesmühlen

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag:
9:00 -12.30 Uhr und 13.30 - 17:00 Uhr
Freitag:
 9:00 - 12.30 Uhr und 13.30 - 16:00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Michael Prochnow
Telefon: 0 38 81 / 78 78 10
E-Mail: grevesmuehlen@ostsee-zeitung.de

Beilagen
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

^
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.