Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grevesmühlen Zauberhaftes Grevesmühlen
Mecklenburg Grevesmühlen Zauberhaftes Grevesmühlen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:55 31.10.2018
Anika Dutschke mit ihren Söhnen York (l.) und Ian (beide 4 Jahre). Die Kinder genossen es, als Zauberer verkleidet durch die Stadt zu laufen. Quelle: GVM
Grevesmühlen

Schaurig schön war es am Dienstagabend in Grevesmühlens Stadtzentrum. Zum zwölften Mal verwandelte sich die Kleinstadt in die Heimat von Zauberern, Gauklern und Märchenfiguren. Was vor wenigen Jahren noch als kleines Experiment gestartet war, gehört inzwischen zum festen Bestandteil des Kultur-Kalenders der 11 000 Einwohner zählenden Stadt. Kleiner Wermutstropfen: Das Wetter hatte sich des Mottos des Abends angenommen, feiner Nieselregen sorgte für zusätzliche Herbststimmung. Trotzdem fanden Hunderte Besucher den Weg in die Innenstadt.

Los ging es traditionell mit der Auswertung des Kostümwettbewerbs, den in diesem Jahr die Kinder der Kita am Lustgarten für sich entschieden vor den ersten Klassen der Fritz-Reuter-Grundschule. Anschließend ging es mit der Gruppe „Hinterhof“ quer durch die Innenstadt.

Die 12. Kulturnacht in Grevesmühlen. Quelle: Karl-Ernst Schmidt

Die kleinen Geister, Hexen, Feen und Zauberer wuselten durch die Straßen und Gassen und durch die gigantischen Vorhänge, die in der Wismarschen Straße und der August-Bebel-Straße aufgehängt worden waren. Die Stadtwerke hatten wieder einmal mit neuen Ideen die Kulturnacht zu einer Überraschung für die Besucher gemacht. Die konnten an den unterschiedlichsten Orten Lesungen wie beispielsweise mit Astrid Hollmann in der Buchhandlung Peplau, Vorführungen in der Bibliothek, einer Feuershow auf dem Markt besuchen. Zusätzlich hatten zahlreiche Geschäfte bis spät in die Nacht geöffnet. Die ganze Stadt war auf den Beinen, und das trotz den widrigen Wetters.

Unumstrittener Höhepunkt der Kulturnacht ist allerdings das Comedy-Märchen vor dem Heimatmuseum. Lokalpolitiker, Verwaltungsmitarbeiter und Laiendarsteller schlüpfen jedes Jahr in die skurrilsten Kostüme, um ein Märchen der Gebrüder Grimm auf –sagen wir mal – Grevesmühlener Art und Weise zu interpretieren. Unter der Leitung des Märchenerzählers Sven Schiffner begeistern die Schauspieler die Besucher im wunderbaren Ambiente zwischen Kirche und Museum.

Die 12. Kulturnacht in Grevesmühlen. Quelle: Karl-Ernst Schmidt

Den Abschluss bildete traditionell die Nachtschicht im Saal des Vereinshauses ab 22 Uhr, viele ehrenamtliche Kräfte stellen die Tanzveranstaltung auf die Beine, die bei den Besucher großen Anklang findet. So wie einige der Grevesmühlener Events, die in den vergangenen Jahrzehnten aus der Taufe gehoben worden sind. Neben der Kulturnacht im Herbst ist das Citynacht im Frühjahr und der mittlerweile auf den Kirchplatz verlegte Adventsmarkt, der nach jahrelanger Debatte nun zusammen mit der Kirchengemeinde organisiert und durchgeführt wird.

Hunderte Besucher erlebten eine verzauberte Innenstadt

Der findet in diesem Jahr übrigens am 1. und 2. Dezember statt, zum ersten Mal werden die Stände auch am Sonntag geöffnet sein. Eine Umfrage der Stadt unter den Teilnehmern hatte ergeben, dass durchaus die Bereitschaft dafür vorhanden ist. So wird zwar die Aktion der Bäcker und Fleischer, die auch in diesem Jahr wieder die OZ-Weihnachtsaktion unterstützen, am 1. Dezember der Höhepunkt sein. Mit Spannung erwarten die Organisatoren die Resonanz am Sonntag, 2. Dezember, wenn zum Gottesdienst der Adventsmarkt vor der Kirche bis zum Nachmittag öffnet.

Michael Prochnow

Ein 47-Jähriger ist bei einem schweren Unfall in einer Wismarer Holzfirma lebensbedrohlich verletzt worden. Er wurde in einer Maschine eingeklemmt.

30.10.2018

Dass das Alphorn zu Wolfgang Fellechner aus Mühlen Eichsen fand – kein Wunder. Seine Vorfahren kamen im 17. Jahrhundert aus Österreich. Inzwischen musizieren neun Mecklenburger gemeinsam mit ihm.

30.10.2018

Hildes Dorforchester aus Nordwestmecklenburg und das Blackbird Cafe Orchestra aus Berlin geben ein Doppelkonzert in Dechow. Es beginnt am Sonnabend, dem 3. November, um 20 Uhr.

30.10.2018