Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grevesmühlen 28-Jähriger bei Schlägerei im K 2 schwer verletzt
Mecklenburg Grevesmühlen 28-Jähriger bei Schlägerei im K 2 schwer verletzt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:53 29.02.2016
Zwei Männer aus Georgien hat die Polizei in Boltenhagen festgenommen. Quelle: OZ
Grevesmühlen

 In der Nacht vom  26. auf den 27. Dezember wurde ein 28-Jähriger aus Gostorf in der Grevesmühlener Diskothek K 2 so schwer verletzt, dass er seit dem Vorfall im Krankenhaus liegt und operiert werden muss. Nach ersten Erkenntnissen kam es nach 2 Uhr zu einem Gerangel auf der Tanzfläche. Der 28-Jährige wurde daraufhin von einem Tatverdächtigen ins Gesicht geschlagen. Zeugenaussagen zufolge soll das Opfer mehrere Faustschläge abbekommen haben. Inzwischen gibt es auch Hinweise, dass ein zweiter Täter das Opfer mit dem Fuß ins Gesicht getreten haben soll.

 Die Diagnose lautet auf Kiefer-, Jochbein- und Nasenbruch. Unklar ist bislang noch, wie es zu der Auseinandersetzung kam. Freunde des Opfers berichten, dass es vermutlich zu Berührungen auf der Tanzfläche gekommen sei, woraufhin der Tatverdächtige das Opfer unmittelbar angriff.

Der mutmaßliche Täter, ein polizeibekannter 24-Jähriger, hat offenbar die Diskothek unbehelligt verlassen und wurde durch die Polizei erst später in Wismar festgenommen. Es handelt sich dabei um einen jungen Mann aus Proseken, der mittlerweile in Untersuchungshaft sitzt.

Freunde des Opfers suchen nun nach Zeugen, die Hinweise zu dem Tathergang sowie zu dem mutmaßlichen zweiten Tatverdächtigen geben können, der das Opfer mit dem Fuß ins Gesicht getreten haben soll. Hinweise dazu nimmt jede Polizeidienststelle entgegen. Das Revier in Grevesmühlen ist zu erreichen unter der Telefonnummer 03881/7200.



Michael Prochnow

Nach einer Auseinandersetzung in der Grevesmühlener Diskothek liegt ein junger Mann seit dem Wochenende im Krankenhaus.

30.12.2015

Bei einer Windkraftanlage nahe Grevesmühlen (Nordwestmecklenburg) ist der Flügel einer Windkraftanlage abgebrochen.

31.12.2015

Im Seehafen Wismar sind in diesem Jahr zehn Prozent mehr Güter über die Kaikante gegangen als 2014.

30.12.2015