Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grevesmühlen A-20-Baustelle: Ab heute droht der Megastau
Mecklenburg Grevesmühlen A-20-Baustelle: Ab heute droht der Megastau
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 14.08.2017

Bei der Deckensanierung auf der A 20 zwischen der Anschlussstelle Lübeck Süd und dem Kreuz Lübeck wird es ab heute deutlich komplizierter und damit voller. Dann soll die inzwischen sanierte Auf- und Abfahrt Genin auf der Nordseite wieder freigegeben werden. Das hat das Kieler Verkehrsministerium bekanntgegeben.

Da aber die Sanierung der Decke zwischen Genin und dem Kreuz Lübeck noch nicht fertig ist, muss der Verkehr sich dann zusätzlich auf die in Richtung Westen auf eine Spur reduzierte Autobahn zwängen.

Ein Zustand, der bereits bei der Sanierung der südlichen Fahrbahn der Autobahn im vergangenen Jahr täglich nicht nur im Berufsverkehr zu kilometerlangen Staus geführt hatte. Diese gab es in den vergangenen knapp drei Monaten durch die einspurige Baustellenführung ohnehin schon. Bis zu sieben Kilometer Stau mit einer Verzögerung von mehr als 20 Minuten wurden regelmäßig gemeldet. Anders als bei der Sanierung der südlichen Fahrbahn, die komplett in einem Rutsch eine neue Decke erhielt, ist die Sanierung der nördlichen Fahrbahn in zwei Bauabschnitte unterteilt. Der erste zwischen der Abfahrt Lübeck-Süd bis etwa zur Brücke über den Elbe-Lübeck-Kanal ist einschließlich der Anschlussstelle Genin fertig. Daher soll diese, die anders als im Vorjahr auf der Sanierungsseite komplett gesperrt war, Anfang kommender Woche wieder frei sein. Im weiteren Verlauf erfolgt dann der Umbau der Verkehrsführung im Baustellenbereich, damit der zweite Teil mit dem Tunnel saniert werden kann.

Die Nutzer der Auffahrt Genin werden dann über den bereits sanierten Teil der A 20 noch vor dem Tunnel Moisling auf die südliche Fahrbahn der A 20 geleitet – und eben dort dann in die eine Spur eingefädelt. Grund dafür ist der schmale Tunnel. Er bietet nur Platz für eine Spur, da die gesamte Fahrbahn in der Tunnelröhre je Richtung nur neun Meter breit ist und damit nur Platz für zusammen drei Spuren bietet. Außerhalb des Tunnels ist die A 20 exakt 11,50 Meter breit und hätte damit Platz im Baustellenbereich für zwei Fahrspuren je Richtung. Der Tunnel Moisling ist allerdings richtlinienkonform gebaut worden, der Bund hatte für kostenintensive Tunnelbauwerke schmalere Querschnitte verfügt.

hm

Mehr zum Thema

Parken ist für die meisten ein Ärgernis - erst recht, wenn sie dafür ins Parkhaus müssen. Dunkel, alt und eng gibt es zwar immer noch, aber künftig wird vor allem smart geparkt.

09.08.2017

Dieselbetrug und Kartellverdacht: Die einstige Ikone Auto hat es nicht leicht dieser Tage. Mitten in der Krise rufen die Hersteller zu ihrer größten Glitzerschau - sie werden aber wohl auch in Frankfurt von ihren Sünden eingeholt.

10.08.2017

Alle gegen alle: Auf Deutschlands Straßen geht es aggressiver zu als früher. Das liegt auch daran, dass mehr Radfahrer einen sicheren Platz einfordern. Ohne Abstriche für Autofahrer wird das kaum gehen.

10.08.2017

Mit Bernd Jähnert (l.), Inhaber der „Mecklenburg-Kunst-Galerie“, stießen Peter und Hannelore Stuppy am Sonnabend bei einem Glas Sekt zur Eröffnung der Ausstellung ...

14.08.2017

Länder der Metropolregion Hamburg kochen beim GourmetGarten auf Schloss Bothmer

14.08.2017

Wismarbucht wird am 18. August zum Dancefloor für eine Sommerparty

14.08.2017
Anzeige