Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 0 ° Schneefall

Navigation:
Abrissarbeiten am Hanse-Klinikum

Wismar Abrissarbeiten am Hanse-Klinikum

Frühere Frauenklinik wird großteils dem Erdboden gleichgemacht

Voriger Artikel
Gleichstellungsbeauftragte zieht Bilanz
Nächster Artikel
Kunst und Musik für tausende Besucher

Der Bagger „knabbert“ sich langsam durch das Gebäude. Die Abrissarbeiten dauern voraussichtlich drei Monate.

Quelle: Foto: Andrea Hoffmann

Wismar. Am Sana Hanse-Klinikum hat der Abriss von Haus D, in dem sich ehemals die Frauenklinik befand, begonnen. „Nach einer schwierigen Anfahrt steht der Bagger endlich auf dem Wirtschaftshof und knabbert sich langsam durch das Gebäude“, erklärt Florian Priewe, Regionalleiter Bau im Sana-Konzern.

Bereits im November 2016 begannen die Bauarbeiter, das Haus zu entkernen. Bodenbeläge und Estrich wurden entfernt, aber auch vergleichsweise neue Fenster ausgebaut und gesichert. Danach musste dort, wo das Haus nun abgebrochen wird, eine neue Giebelwand vom Keller bis zum Dachgeschoss hochgezogen werden.

„Drei Viertel des Gebäudes werden abgetragen. Das Haus wird sozusagen verkürzt“, so Priewe. Rund 9200 Kubikmeter Rauminhalt werden abgerissen, das entspricht ungefähr 2700 Tonnen Material. Der Rest des Gebäudes wird saniert und im Anschluss mit neuen Funktionen versehen. Der Kellergang bleibt als Ganzes bestehen und wird zur schnellen Verbindung zwischen den einzelnen Häusern. „Der Gang zwischen den Gebäuden wird mit einer grünen Sohle überdeckelt, sodass neue Außenanlagen entstehen“, informiert Florian Priewe weiter.

„Die Arbeiten sind nicht so einfach. Wir müssen sehr vorsichtig abbrechen, weil die neue Notaufnahme sehr nah am Gebäude steht“, sagt der Regionalleiter. Der Abriss wird voraussichtlich drei Monate dauern.

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Pütnitz
Verfolgungsjagd auf der Pütnitzer Betonpiste: Die Handschellen klicken hinter dem Rücken des Wolgafahrers.

Spannende Verfolgungsjagd im Pütnitzer Technik-Museum: Beim Dinner legen zivile Ermittler Väterchen Frost auf Eis.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Grevesmühlen
Verlagshaus Grevesmühlen

August-Bebel-Straße 11
23936 Grevesmühlen

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag:
9:00 -12.30 Uhr und 13.30 - 17:00 Uhr
Freitag:
 9:00 - 12.30 Uhr und 13.30 - 16:00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Michael Prochnow
Telefon: 0 38 81 / 78 78 10
E-Mail: grevesmuehlen@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

^
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.