Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grevesmühlen Ärger um Baustelle
Mecklenburg Grevesmühlen Ärger um Baustelle
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:01 17.11.2016
An der Einfahrt zur Kirchstraße ist Schluss. FOTO: M. PROCHNOW

. Die Stadtwerke lassen derzeit die Fernwärmeleitungen für die August-Bebel-Straße anschließen. Deshalb ist die Kreuzung Wismarsche Straße/Markt gesperrt. Wie das Unternehmen mitteilte, dauern die Arbeiten länger, mindestens bis zum kommenden Mittwoch bleibt die Baustelle. Die Straßenverkehrsbehörde des Landkreises hat die Sperrung genehmigt, der Verkehr, so hieß es in der Begründung, könne über die südliche Innenstadt abfließen. „Wer das angeordnet hat, sollte erst einmal seinen Führerschein machen“, sagt Thomas Krohn, Anwohner und Fahrlehrer. „Es gibt nur in der Santower Straße ein Schild, das auf die Baustelle hinweist. Mehr aber auch nicht. Die Straße hätte für Fahrzeuge über 3,5 Tonnen gesperrt werden müssen.“

Denn so stecken die Lastwagen, die die Läden beliefern in der Sackgasse fest. Erst am Dienstag sorgte ein Sattelzug für ein Verkehrschaos. Der Lkw musste nach der Belieferung eines Kaufhauses rückwärts wieder aus der Wismarschen Straße herausfahren. „Mein Sohn hat mit seinem Kleinbus die Einfahrt zur Wismarschen freigehalten, damit der überhaupt rauskommt“, so Thomas Krohn.

proch

OZ

Mehr zum Thema

Ohne Torrekord, aber mit der Optimalausbeute von zwölf Punkten überwintert die deutsche Nationalmannschaft in der WM-Qualifikation. Der Bremer Serge Gnabry feiert ein starkes Debüt im DFB-Dress mit drei Toren.

12.11.2016

Hanna Schütz ist Obermaat in der Operationszentrale, muss aber auch bei anderen Aufgaben auf dem Boot mit anpacken / Die OZ begleitete sie bei einer Tagesfahrt

14.11.2016

Mitarbeiter schieben Überstunden / Lkw-Fahrer dringend gesucht

14.11.2016

Redaktions-Telefon: 03 881 / 78 78 860 Redaktions-Fax: 03881 / 78 78 868 (Grevesmühlen) 038828 / 21086 (Schönberg) E-Mail: lokalredaktion.grevesmuehlen@pressehaus-gre.de ...

17.11.2016

. Beim Holzverarbeiter Hüttemann beginnt heute die vierte Verhandllungsrunde um höhere Löhne. Bislang konnten sich die Gewerkschaft IG Metall und die Geschäftsleitung nicht einigen.

17.11.2016

Geschäftsleute spenden für einen Defibrillator – doch es gibt ihn gar nicht

17.11.2016
Anzeige