Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 12 ° Gewitter

Navigation:
Asylsuchende sorgen für Unmut

Mallentin Asylsuchende sorgen für Unmut

In Mallentin haben sie Wohnungen dreckig und beschädigt hinterlassen

Voriger Artikel
Urteil: Swen Bertram ist kein Gemeindevertreter mehr
Nächster Artikel
Kulturnacht mit Hexen sorgt für volle Innenstadt am Abend

Nur eine Frage der Wohnkultur? Der Landkreis hat einiges zu tun, um ehemalige Asylbewerberunterkünfte zu renovieren.

Quelle: Michael Prochnow

Mallentin. Unmut in Mallentin: Asylbewerber, die bis vor kurzem im Ort untergebracht waren, haben die ihnen bereitgestellten Wohnungen in einem schlechten Zustand hinterlassen. Nachdem die letzten Bewohner vor einigen Tagen aus den Unterkünften ausgezogen sind, hatten sich auch Anwohner ein Bild von den Wohnungen und den auf den Müll geworfenen Inneneinrichtungen gemacht und sich bei der OSTSEE-ZEITUNG gemeldet. „Das geht so nicht und sowas sollte man auch ansprechen“, meinte eine Hinweisgeberin. „So kann man mit Spenden und bereitgestellten Dingen nicht umgehen.“

Der Landkreis Nordwestmecklenburg bestätigt die Situation: „Nach dem Auszug aller Bewohner ist der Zustand der Wohnungen erhoben worden. Hierbei zeigten sich die Wohnungen allesamt in einem Zustand, der weitere Arbeiten vor der Rückgabe der Wohnungen an den Vermieter erforderlich macht“, teilt Sozialdezernentin Karla Krüger auf Anfrage mit. Auf Bildern, die der OZ vorliegen, sind unter anderem beschädigte Türen und Schlösser sowie kaputte Bodenbeläge und Badfliesen zu sehen. Zudem sind Essensreste in Schränken zurückgelassen worden. Die Folge: Ungeziefer.

Nach der Räumung kommen auf den Landkreis nun Kosten zu. „Die malermäßige Instandsetzung und erforderliche Reparaturen betragen in Abhängigkeit von den erforderlichen Arbeiten hier etwa 1500 bis 2000 Euro je Wohneinheit“, erklärt Krüger. Der Sozialdezernentin ist es nach den vorgefundenen Zuständen in Mallentin wichtig zu betonen, pauschale Urteile über Asylbewerber zu vermeiden. Nicht alle würden sich so verhalten.

Anfang 2016 hatte der Landkreis insgesamt acht renovierte Wohnungen in Mallentin bereitgestellt, in denen auch der Fußboden erneuert worden war. Da seit Mitte des Jahres der Bedarf zurückgegangen ist, wurden die Unterkünfte zum 31. Oktober gekündigt. Zuletzt wohnten in Mallentin noch vier im Asylverfahren befindlichen Familien, die jetzt in Grevesmühlen untergebracht worden sind.

heid

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Grevesmühlen

Grevesmühlens Innenstadt wächst erneut / Ein Bildungsträger hat sich in der Markt-Passage angesiedelt / Nachfrage steigt

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Grevesmühlen
Verlagshaus Grevesmühlen

August-Bebel-Straße 11
23936 Grevesmühlen

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag:
9:00 -12.30 Uhr und 13.30 - 17:00 Uhr
Freitag:
 9:00 - 12.30 Uhr und 13.30 - 16:00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Michael Prochnow
Telefon: 0 38 81 / 78 78 10
E-Mail: grevesmuehlen@ostsee-zeitung.de

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

^
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.