Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grevesmühlen Auf und ab bei den Kita-Kosten in Damshagen
Mecklenburg Grevesmühlen Auf und ab bei den Kita-Kosten in Damshagen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:10 19.05.2017
Die Betreuungskosten in der Kita „Kleine Strolche“ in Damshagen wurden mit Wirkung ab 1. April leicht erhöht. Quelle: Foto: Malte Behnk
Damshagen

Die Betreuungskosten in Damshagens Kita „Kleine Strolche“ sind mit Wirkung zum 1. April gestiegen. Grund dafür sind die Personal- und Nebenkosten, die sich ebenfalls erhöht haben.

Mehrkosten für Eltern

Krippe

ganztags: + 19,52 Euro monatlich

Teilzeit: + 12,08 Euro monatlich

halbtags: + 8,36 Euro monatlich Kindergarten

ganztags: + 6,44 Euro monatlich

Teilzeit: + 3,32 Euro monatlich

halbtags: + 1,76 Euro monatlich Hort

ganztags: - 0,41 Euro monatlich

Teilzeit: - 1,16 Euro monatlich

Dabei hatten die Gemeindevertreter erst im Februar veränderte Entgelte und Kostenteilungen beschlossen. Zum Jahresbeginn hatten nämlich der Landkreis und das Land ihre Förderungen minimal angehoben, sodass es damals zu einer Entlastung der Eltern um fünf Euro im Monat pro Ganztagsplatz im Kindergarten gekommen war. Im Verhältnis zu den ab Januar gesenkten Kosten müssen die Eltern in Damshagens Kita ab dem 1. April wieder etwa 6,50 Euro mehr zahlen.

Mit 145,14 Euro pro Monat liegt der Elternanteil der Betreuungskosten bei einem Ganztagsplatz im Kindergarten jetzt sogar höher als vor der Absenkung am Jahresanfang. Lediglich die Betreuung im Hort wird nach der neuen Kalkulation etwas günstiger.

Damshagens Bürgermeisterin Mandy Krüger (ptl.) sagt dennoch: „Es ist ein geringfügiger Anstieg. Unsere Kita liegt im Vergleich mit anderen Einrichtungen noch im unteren Bereich der Betreuungskosten.“

Das liegt unter anderem an der nicht so modernen Ausstattung der Einrichtung, deren Träger das Jugendhilfezentrum „Käthe Kollwitz“ in Rehna ist. Doch nicht nur die Eltern müssen mehr für die Kinderbetreuung bei den „Kleinen Strolchen“ berappen. Auch die Gemeinde muss mehr zahlen, da die Kosten für einen Betreuungsplatz nach Abzug der Förderung durch Land und Kreis zwischen Eltern und Wohnsitzgemeinde gleich aufgeteilt werden. Kommunen, die mehr zahlen als die Eltern, machen das als freiwillige Leistung. Das kann sich Damshagen aufgrund seiner Haushaltslage aber nicht leisten.

Derzeit gibt es im Krippenbereich neun Plätze. Im Kindergartenbereich werden 33 Kinder betreut. Es gibt zwölf Plätze im Hort, der zum Schuljahresende 2017/2018 geschlossen wird.

mab

Mehr zum Thema

Musikschule Wolgast-Anklam informiert aktuell in der „Woche der offenen Tür“ über ihr Angebot

16.05.2017

Das dritte Jahr in Folge lädt die Hochschule Wismar zu ihrer CampusErleben-Woche mit Angeboten für Studierende, Mitarbeiter, Fachpublikum, Studieninteressierte und Partygäste ein.

17.05.2017

Borbe: „Von Schließung kann keine Rede sein, die Arbeit geht weiter“

17.05.2017

Sportverein, Feuerwehr und die Stadt Grevesmühlen freuen sich über jeweils 200 Euro

19.05.2017

Im vergangenen Jahr wurden 1000 Medien mehr ausgeliehen als 2015

19.05.2017

Oettinger sichert Einsatz für Fördermittel zu

19.05.2017