Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grevesmühlen Aufbruchstimmung in der alten Mühle
Mecklenburg Grevesmühlen Aufbruchstimmung in der alten Mühle
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:03 15.07.2016
Die neuen Besitzer der Klützer Mühle Manuela Homuth-Weilepp und Thomas Weilepp mit ihrer Servicekraft Ulrike Keitel (v.l.) freuen sich auf viele Gäste. Quelle: Malte Behnk
Anzeige
Klütz

Etwa zweieinhalb Jahre stand die Klützer Mühle leer und die Stadt in Nordwestmecklenburg suchte fieberhaft nach einem Käufer. Jetzt ist endlich wieder Leben in das Wahrzeichen der Stadt eingekehrt. Die neuen Besitzer Manuela Homuth-Weilepp und ihr Mann Thomas Weilepp hatten zur ersten Kaffeetafel eingeladen und damit viele Klützer angelockt, die Anfang der 1980er Jahre die damals immer mehr verfallende Mühle gerettet hatten.

Etwa 50 000 Euro haben Weilepps schon in erste Sanierungsarbeiten gesteckt. Um die Mühle wurde eine Drainage gelegt, die Außenfassade zumindest kosmetisch renoviert. Fast die gesamte Elektrik im Gebäude wurde auf den heutigen Standard gebracht. „Auch den Sanitärbereich haben wir schon neu gemacht und die Heizung musste auch ausgetauscht werden“, zählt Manuela Homuth-Weilepp auf. „Der Wirtschaftstrakt ist stark vernachlässigt worden. Da ist noch viel zu tun. Und bis Monatsende möchten wir die Küche auch in Ordnung bringen“, sagt die Mühlenbesitzerin.

Die neuen Besitzer setzen stark darauf, die Mühle in engem Kontakt mit den Klützern zu betreiben. Das freut die Aktiven der 1980er Jahre. „Die Mühle war damals ein Geschenk an uns und die Stadt Klütz“, erinnert Harry Kübler an den Beginn 1980.

So soll auch ein Heft mit Stammtischgeschichten erscheinen. Nach dem Wiederaufbau der Mühle hatte es in der damaligen HO-Gaststätte einen Stammtisch der freiwilligen Handwerker gegeben. „Da hatte jeder seinen eigenen Bierkrug und wir haben uns immer zum Klönen getroffen“, sagt Dietrich Schmoldt, der noch ein Bautagebuch von der Mühle besitzt. Die Bierkrüge der Stammtischrunde existieren noch und sind auch schon abgewaschen. An dem Stammtisch wurde viel ausgedacht und entwickelt. In kleinen Büchern könnten Besucher der Region mit solchen Geschichten neugierig auf die Mühle gemacht werden.

Am Stammtisch sitzen, das wird ab Donnerstag, 4. August, wieder möglich sein. Dann wird das Mühlenrestaurant donnerstags bis sonntags von 12 bis 18 Uhr geöffnet sein. Die erste Veranstaltung ist schon vor der eigentlichen Restauranteröffnung geplant. Am 30. Juli wird ein Mühlenfest feiern. Dann werden auch Mühlenführungen angeboten.

Malte Behnk

Der Kreistag hat am Donnerstag einem Antrag der Linken zugestimmt. Anlass ist der Fall des misshandelten dreijährigen Jungen aus Grevesmühlen.

15.07.2016

Der Kreistag hat der Zahlung zugestimmt. Das Busunternehmen weist ein Defizit von mehr als zwei Million Euro in diesem Jahr auf. Es droht die Zahlungsunfähigkeit.

15.07.2016

Nach dem verheerenden Brand in einem Pferdestall in Grevesmühlen im April 2014, bei dem vier Pferde starben, gab es gestern die Verhandlung gegen einen Tatverdächtigen vor dem Wismarer Amtsgericht

15.07.2016
Anzeige