Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grevesmühlen Bald 63 Kinder im „Kückennest“
Mecklenburg Grevesmühlen Bald 63 Kinder im „Kückennest“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
03:34 11.09.2013
Die Kleinen brachten gestern mit ihren Liedern und Kreistänzen buntes Leben in den noch unfertigen Anbau. Die Gäste sangen mit.
Eggerstorf

Die Naturkindertagesstätte „Kückennest“ in Eggerstorf feiert Geburtstag. Als Tagesmutter begann Jutta Rietentidt — gelernte Elektromonteurin — vor zehn Jahren ihrem Herzenswunsch zu folgen. Mit sieben Krippenkindern startete die damals 42-Jährige in einen neuen Lebensabschnitt. Heute, ein Jahrzehnt später, betreut das Familienunternehmen in seinem schmucken reetgedeckten Bauernhaus 34 Kindergarten- und 12 Krippenkinder. Und das kleine Paradies im und rund um das Haus Nummer 68 gedeiht weiter.

„Seit 2010 hat sich noch einmal vieles gewandelt“, erzählt Jutta Rietentidt. „Unsere Hausküche platzte aus allen Nähten, wir haben weitere Erzieher angestellt.“ Die Unternehmerin denkt über einen Anbau nach. Den Plänen folgt ein überraschender finanzieller Segen. Ende 2012 sagt der Landkreis Nordwestmecklenburg Unterstützung zu. Etwa 137 000 Euro fließen aus dem Europäischen Fonds für Landwirtschaft, der sich die Entwicklung des ländlichen Raums auf die Fahnen geschrieben hat, in das „Kückennest“ an der Ostsee. Das Team dort ist überglücklich. Mittlerweile gehören sechs Erzieher, eine Köchin und ein Hausmeister zur „Familie“. Der Verbindungsneubau, noch einmal etwa 350 Quadratmeter, ist in vollem Gange. Besucher konnten sich beim gestrigen Tag der offenen Tür alles genau ansehen. „Wenn wir im Frühjahr 2014 den Anbau eröffnen, können wir weitere 17 Kinder aufnehmen“, freut sich die Chefin. Die Warteliste ist übervoll.

„Der Kindergarten ist wirklich eine Attraktion für junge Familien“, freut sich Zierows Bürgermeister Franz-Josef Boge. „Eine besondere Bereicherung für die Gemeinde“, schwärmt der Kommunalpolitiker.

„Ein Leben wie in Bullerbü“, schwärmen gestern einige Besucher beim Rundgang durchs Kückennest. Damit meinen sie das Abenteuer Landleben: in Strohmieten toben, in der Ostsee baden und auf Feldern herumtollen. „Wir sind hier von Natur umgeben“, bestätigt André Rietentidt. „Wir haben Hühner, Enten, Schweine, die von den Kindern auch mitgefüttert werden“, erzählt der 30-jährige Erzieher. „Und Haushund Arni ist der Liebling aller Kinder.“

Auch Selbstversorgung ist bei den „Kücken“ in Eggerstorf ein wichtiges Thema. „Die Mohrrüben zum Frühstück werden frisch aus dem Garten gezogen, dann von den Kindern selbst geputzt und anschließend gegessen. Unsere Äpfel bringen wir zur Mosterei. So lernen und erleben die Kinder einen nachhaltigen Kreislauf. Das macht sie stark. Und großen Spaß.“

Kinderparadies
Im Naturkindergarten „Eggerstorfer Kückennest“ werden derzeit 46 Kinder in einem Bauernhaus in ländlicher

Umgebung betreut.

6 staatlich anerkannte Erzieher/innen, eine Köchin und ein Hausmeister gehören zum Team. Außerdem Haushund „Arni“, Hühner, Enten, Kaninchen und Schweine.


Nachhaltigkeit gegenüber Umwelt und Natur wird im „Kückennest“ großgeschrieben. Aktivitäten werden gemeinsam mit den Eltern vorbereitet und durchgeführt. Selbstständigkeit und Eigeninitiative der Kinder stehen im Mittelpunkt des bildungspädagogischen Ansatzes nach Dr. Armin Krenz.


Kontakt: ☎ 03 84 28/6 38 62

E-Mail: kita-eggerstorf@gmx.de

Ina Schwarz

Das Tourismuskonzept und die Fahrbibliothek stehen morgen ebenfalls im Fokus.

11.09.2013

Nur derjenige, der mental noch in den Zeiten des Kalten Krieges lebt, kann etwas Anstößiges daran finden, wenn ein Betrieb von Lübeck nach Mecklenburg zieht.

11.09.2013

Die jüngste Sitzung des Bauausschusses der Gemeinde Boltenhagen ist geplatzt und soll durch eine Arbeitsberatung ersetzt werden. Der Termin dafür steht aber noch nicht fest.

11.09.2013