Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grevesmühlen Vom Leben im falschen Körper
Mecklenburg Grevesmühlen Vom Leben im falschen Körper
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:51 06.11.2018
Balian Buschbaum war früher als Stabhochspringerin und Olympionikin Yvonne Buschbaum bekannt. Er durchlief eine Geschlechtsumwandlung zum Mann, als der er sich immer gefühlt hat. Buschbaum während seiner Lesung im Bistro Sommerlaune in Boltenhagen. Quelle: Annett Meinke
Boltenhagen

Hätten die Veranstaltungsbesucher der Lesung im Bistro Sommerlaune nicht gewusst, dass Balian Buschbaum als Frau geboren wurde – wären sie ihm also ohne die Hintergrundinformationen begegnet, die sie bereits hatten – sie hätten, wie einige im Publikum es ausdrückten, nicht eine Sekunde daran gezweifelt, dass er ein Mann ist und niemals anderes war. Genauso erging es Balian Buschbaum selbst, der als Yvonne Buschbaum geboren und unter diesem Namen als Leichtathletin und Olympionikin bekannt wurde. Bereits als kleines Mädchen konnte sie mit der Geschlechtszuweisung, die sie der Geburt in ihrem Körper zu verdanken hatte, nichts anfangen. Nicht nur das, sie hasste es, ein Mädchen zu sein. Gleichermaßen liebte sie Mädchen, aber nicht als Mädchen, sondern als der Junge, als der sie sich immer fühlte. Yvonne Buschbaums Martyrium endete für sie erst an dem Punkt, als sie sich im Jahr 2007 entschloss, eine Geschlechtsangleichung vorzunehmen. Dafür verzichtete sie letztlich auch auf eine weitere sportliche Karriere. Buschbaum machte seine Identität als Trans-Mann und die Geschlechtsangleichung öffentlich. Unter anderem verfasste er ein Buch, mit dem Titel „Blaue Augen bleiben blau“. Aus diesem Buch las der Autor, der inzwischen auch als Lebens- und Business-Coach arbeitet, in Boltenhagen.

Das Interesse des einheimischen Publikums an Buschbaums Lebensweg war so groß, wie Sommerlaune-Betreiber Dirk Schiewer vor Beginn der Lesung berichtete, „dass wir bereits einen zweiten Termin mit Balian im Jahr 2019 geplant haben. Die Karten waren binnen weniger Stunden ausverkauft, es mussten so viele Interessenten vertröstet werden, das im Grunde an demselben Tag noch eine zweite Lesung hätte stattfinden können.“ Schiewer und Buschbaum kennen sich seit einer Buschbaum-Lesung vor ein paar Jahren, die Schiewer selbst besuchte. Seitdem, so Schiewer, ständen sie in lockerem Kontakt.

Der Schritt in die Freiheit, der zu sein, der Balian Buschbaum im Inneren immer war und schließlich auch im Außen sein wollte, war kein einfacher. „Keine Entscheidung“, so Buschbaum, „die man mal eben so trifft, nach dem Motto: Ach, ich will jetzt mal lieber ein Mann sein.“ Wie existenziell die Entscheidung tatsächlich war, lässt sich nicht zuletzt an der Tatsache nachvollziehen, dass die großen Operationen, die Buschbaum durchlaufen musste, zusätzlich zur Hormontherapie mit Testosteron, für seinen Körper nicht einfach zu verkraften waren. Buschbaum sagt dazu: „Ich stand ohne Frage an der Schwelle zum Tod.“ Es klingt um vieles einfacher, als es ist – aus dem Körper einer Frau, den Körper eines Mannes zu machen. Ohne all das, was Balian Buschbaum als nicht zu sich gehörig empfand und mit all dem, was er so stark daran vermisste – besonders auch dieses eine Stück Mann, das für ihn, wie an diesem Abend in Boltenhagen klar wurde, eine immense Wichtigkeit besitzt. „Blaue Augen bleiben blau“ berichtet auch von Buschbaums Empfindungen und Gedanken schon in frühester Kindheit und Jugend, spricht aber eben auch sehr offen über Sexualität. Wer schon immer einmal wissen wollte, wie ein Penis, der aufwendig aus körpereigenen Muskeln aufgebaut wird, funktioniert, bekam detaillierte, oft sehr humorvoll verpackte Informationen.

Impressionen aus dem Bistro Sommerlaune

Was manche der Anwesenden an der Geschichte von Buschbaum aber ganz besonders interessierte, war die ungewöhnliche Konsequenz und Zielstrebigkeit, mit der er seinen Weg verfolgte. Wie unter anderem Lothar Wohlgemuth aus Dorf Mecklenburg erzählte, der zum ersten Mal zu einer Veranstaltung in der Sommerlaune war. Andere wiederum, unter anderem drei Freundinnen aus Wismar und von der Insel Poel, bewunderten vor allen Dingen Balian Buschbaums „Mut“, wie sie sagten.

Viele im Publikum waren bereits Stammgäste, wie sich herausstellte. Und die, die es nicht waren, bekräftigten nach der Lesung ihren Wunsch, von nun an regelmäßig zu den Veranstaltungsabenden in der Sommerlaune zu kommen. Unter anderem treten Travestiekünstler und viele Prominente dort auf. Am 2. Dezember wird zum Vorweihnachtlichen Talk Schauspielerin Sabine Kaack erscheinen, die die Rolle der Marion Drombusch in der Serie „Diese Drombuschs“, in der Staffel 1 bis 5 spielte.

Vita Buschbaum

Balian Buschbaum (geboren am 14. Juli 1980 in Ulm) war unter dem Namen Yvonne Buschbaum in der deutschen Leichtathletik im Stabhochsprung erfolgreich und beendete die Sportlerlaufbahn im November 2007.

Sportliche Erfolge von Yvonne Buschbaum unter anderem:

1998: Deutsche Jugendmeisterin, 4. Platz Juniorenweltmeisterschaften, 3. Platz Europameisterschaften

1999: Deutsche Meisterin, Deutsche Juniorenmeisterin, Deutsche Jugendmeisterin, Junioreneuropameisterin, 14. Platz Weltmeisterschaften

2000: Deutsche Hallenmeisterin, Deutsche Meisterin, Deutsche Juniorenmeisterin, 2. Platz Europa-Cup Superliga, 6. Platz Olympische Spiele

2001: Deutsche Hallenmeisterin, 6. Platz Hallenweltmeisterschaften, 7. Platz Weltmeisterschaften

2002: 3. Platz Deutsche Hallenmeisterschaften, 2. Platz Halleneuropameisterschaften, 2. Platz Europa-Cup Superliga, 2. Platz Deutsche Meisterschaften, 3. Platz Europameisterschaften

2003: 2. Platz Deutsche Hallenmeisterschaft, Deutsche Meisterin, 6. Platz Weltmeisterschaften

Bücher:

Blaue Augen bleiben blau, Krüger Verlag, Frankfurt 2010

Frauen wollen reden, Männer wollen Sex: wie verschieden sind wir wirklich, Herr Buschbaum?, Fischer Taschenbuch, Frankfurt 2013

Balian Buschbaum arbeitet heute als Lebens- und Business-Berater. Es geht um Persönlichkeitsentwicklung, das Thema Diversity, Stress- und Gesundheitsmanagement

Webseite: www.balian-buschbaum.de

 

Annett Meinke

1,2 Millionen Euro würde eine Erneuerung von Sportanlagen im Palmbergstadion in Schönberg (Nordwestmecklenburg) kosten. Die Pläne haben eine erste kommunalpolitische Hürde übersprungen.

08.11.2018
Wismar Karnevalsrufe in Mecklenburg - Mecklenburger Schlachtrufe mit Tradition

Die „fünfte Jahreszeit“ wäre nicht komplett ohne ihre Narrenrufe. Auch die Mecklenburger zeigen sich in dieser Sache kreativ und traditionell – viele Schlachtrufe haben eine lange Geschichte:

06.11.2018
Wismar Rostocker Spirituosenmesse - Ausflug in Welt der feinen Getränke

Whisky, Rum, Gin und mehr: Am 10. November findet im Großen Saal des OZ-Medienhauses in Rostock die Spirituosenmesse statt.

05.11.2018