Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grevesmühlen Bela B. im Lübecker Werkhof
Mecklenburg Grevesmühlen Bela B. im Lübecker Werkhof
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:01 07.04.2016
Felix Wohlstein (l.) und Thies Reinck präsentieren stolz das Konzertplakat fürs erste Stereopark Festival 2016. Quelle: Majka Gerke

Lübeck. Einen richtig großen musikalischen Fisch haben die Macher des Junge Stereopark Festivals an Land gezogen. Denn am Sonnabend, 9. April, wird bei der Unplugged-Ausgabe unter anderem Bela B., im normalen Leben Schlagzeuger der Punkband Die Ärzte, mit seinem neuen Musikprojekt die Bühne des Lübecker Werkhofs rocken. Gemeinsam mit den Hamburger Musikern von Danube‘s Banks wird er als B-Nube‘s das erste Mal überhaupt auftreten.

Ärzte-Schlagzeuger stellt sein neuestes Musikprojekt am Sonnabend den Musikfans vor / Konzert ist noch nicht ausverkauft

Für Thies Reinck und Felix Wohlstein vom Festival-Veranstalter Besttones kam die Zusage von Bela B. überraschend. Denn eigentlich stand das Line-up für das nächste Stereopark Festival schon fest.

„Wir hatten Anfang des Jahres bei seinem Management angefragt, ob er Lust hat, auf einem der nächsten Stereopark Festivals zu spielen“, erzählt Thies Reinck. Mit einer positiven Antwort haben die beiden Organisatoren eigentlich gar nicht gerechnet.

Umso erstaunter waren sie, als plötzlich das Telefon klingelte, das Management sich meldete und sagte, dass Bela B. unbedingt in der Hansestadt spielen möchte. „Wir haben uns dann erst einmal hingesetzt und überlegt, ob wir das überhaupt stemmen können oder ob es zu kurzfristig ist“, sagt Thies Reinck. Denn Flyer und Plakate waren zu dem Zeitpunkt schon fertig. „Wir haben uns gesagt, dass wir uns das eigentlich nicht entgehen lassen können. Schließlich ist das der erste Auftritt von B-Nube‘s“ sagt Reinck. Für die beiden Festivalmacher war die Zusage von Bela B. auch auf einer anderen Ebene ein besonderes Zeichen. „Das zeigt doch, dass wir mit dem Stereopark Festival bisher alles richtig gemacht haben.“ Auf die Fans des Festivals wartet ein pralles Programm. So steht neben den B-Nube‘s auch Bernd Begemann auf der Bühne. Der Hamburger Singer-Songwriter verbindet in seinen Liedern Worte, Melodien und Rhythmen auf eine besondere Art. „Er bringt viel musikalische Erfahrung in den Stereopark und hat eine bestimmte Attitüde, die die Leute einfach anzieht“, sagt Thies Reinck über den Hochkaräter.

Für Mister Me wird es der erste Auftritt im Stereopark Festival sein. Mit seinem Mix aus Rap und Gesang will der junge Musiker das Lübecker Publikum überzeugen. Ticos Orchester starten am Sonnabend ihren zweiten Versuch beim Junge Stereopark Festival. Musste die Hamburger Band im vergangenen Jahr aus Krankheitsgründen noch kurzfristig absagen, wollen sie dieses Mal ihre Chance nutzen und ihren besonderen Mix aus Balkan, Folk, Rock, Indie-Pop, Reggae, Hip-Hop und Klassik zeigen. Auch die heimische Musikszene ist wieder vertreten. Mit Imke & J kommen zwei Lübecker Musiker auf die Bühne, die einen mitreißenden Mix aus Rock und Pop versprechen. Thies Reinck kann das Festival kaum noch erwarten.

Karten fürs Stereopark Festival, Samstag, im Werkhof Lübeck, Kanalstr. 70, gibt‘s für 24 Euro an den Vorverkaufsstellen und für 28 Euro an der Abendkasse. Einlass: 19 Uhr

Das Multitalent

Schon seit der Schulzeit begeistert sich Bela B., bürgerlich Dirk Albert

Felsenheimer, für Punkmusik.

1982 gelingt dem Schlagzeuger mit der Gründung der Band Die Ärzte

der Durchbruch. Nach fünf Jahren

löst sich die Band 1988 wieder auf,

um 1993 ein erfolgreiches Comeback zu feiern. Dennoch wagt Bela B.

2006 die Solokarriere. Mit „Bye“

erscheint 2014 bereits sein drittes

Soloalbum. Neben der Musik interessiert sich Bela B. auch für Schau-

spielerei. So ist der gebürtige

Berliner im „Tatort“ und verschiedenen „Alarm für Cobra 11“- Folgen zu

sehen. Außerdem schreibt Bela B.

Kurzgeschichten, hält Vorlesungen und ist auch als Synchronsprecher

tätig. dad

Von Majka Gerke

Mit Interesse las Margitta Schröder aus Grevesmühlen den OZ-Artikel über das mysteriöse Verschwinden von Katzen in der Stadt (Ausgabe vom 5.

07.04.2016

Junge Frau verlor im Januar 2014 ihr Leben / Betrunkener hatte sie gerammt

07.04.2016

Prominenz in Grevesmühlen

07.04.2016
Anzeige