Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grevesmühlen Berufliche Integration von Asylbewerbern birgt viele Hürden
Mecklenburg Grevesmühlen Berufliche Integration von Asylbewerbern birgt viele Hürden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:10 11.03.2016
Beim Jobcenter in Nordwestmecklenburg sind derzeit 196 anerkannte Asylbewerber gemeldet. Die Zahl wird im kommenden Jahr deutlich steigen. Quelle: Ralf Hirschberger
Anzeige
Grevesmühlen

Grevesmühlens Bürgermeister Jürgen Ditz fand deutliche Worte: Das Arbeitsverbot für Asylbewerber von drei Monaten nach Einreise und der eingeschränkte Zugang zum Arbeitsmarkt bis 15 Monate sei eindeutig zu lange. „Nach so einer Zeit ist die Motivation weg“, mahnte er. Sein Apell an die Politik: Diese Zeiten verkürzen. Martin Greiner, Geschäftsführer des Jobcenters Nordwestmecklenburg, bestätigt: „Viele sind unfassbar motiviert, sie wollen arbeiten.“

Sobald das Asylverfahren beendet ist und die Menschen anerkannt hier leben dürfen, werden sie beim Jobcenter als arbeitssuchend geführt. Das wirkt sich auf die Statistik aus, die Arbeitslosenzahlen werden steigen, so Martin Greiner. Momentan sind im Landkreis Nordwestmecklenburg 196 Asylbewerber beim Jobcenter gemeldet. Martin Greiner geht davon aus, dass die Anzahl der ausländischen Kunden, die in Nordwestmecklenburg Asyl bekommen, im nächsten Jahr um 800 bis 1200 steigen wird. „Zusätzliche Finanzmittel bekommen wir dafür nicht“, betonte er.

OZ

Die Stadt Grevesmühlen (Nordwestmecklenburg) lud am Freitag zum Unternehmerfrühstück. Das zentrale Thema: Wie Flüchtlinge in Arbeit bringen?

29.02.2016

Der Nordwestmecklenburger war in Klütz alkoholisiert unterwegs. Er verursachte einen Schaden von 8000 Euro.

25.09.2015

Der 16-Jährige hat in Grevesmühlen beim Tag der offenen Verwaltung mitgemacht

25.09.2015
Anzeige