Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 2 ° Sprühregen

Navigation:
Bibliothek in Klütz fördert die Leselust

Klütz Bibliothek in Klütz fördert die Leselust

Im vergangenen Jahr wurden 1000 Medien mehr ausgeliehen als 2015

Voriger Artikel
Stadtbibliothek wird immer häufiger genutzt
Nächster Artikel
Was heute in MV wichtig wird

Die Stadtbibliothek befindet sich im Literaturhaus „Uwe Johnson“ in Klütz.

Klütz. Die Stadtbibliothek im Literaturhaus Uwe Johnson in Klütz erfreut sich wachsender Beliebtheit. Im vergangenen Jahr wurden 1000 Bücher und andere Medien mehr ausgeliehen als 2015. Insgesamt waren es 10434 Ausleihen von 344 Nutzern.

Bibliotheksleiterin Ulrike Gagzow-Schultheiß freut sich über die Entwicklung, zeige sie doch, dass die verschiedenen Projekte zur Förderung der Leselust erfolgreich seien. Nicht nur die Zahl der ausgeliehenen Medien hat sich im Vergleich zum Vorjahr gesteigert, es haben auch mehr Leser einen Büchereiausweis. „Im Vergleich zum Vorjahr sind 44 Kinder, sieben Jugendliche und neun Erwachsene neu hinzugekommen“, sagt Gagzow-Schultheiß.

Kinder in Klütz und der Umgebung lernen die Bibliothek seit diesem Jahr schon im Kindergarten kennen. So hatte die Stadtbibliothek eine Lesung mit Dr. Sibylle Mottl-Link für die Klützer Vorschulkinder organisiert, bei der die Ärztin den menschlichen Körper erklärte. Zusätzlich organisiert die Bibliothek Lesungen für die Grundschule in Boltenhagen oder die Regionale Schule in Klütz.

In den Schulen stellt sie außerdem Bücherkisten zur Verfügung. „Aber vor allem kommen viele Kinder aus der Regionalschule hier in Klütz häufig her, bevor sie mit dem Bus nach Hause fahren und lesen oder leihen sich etwas aus“, sagt Ulrike Gagzow-Schultheiß erfreut.

Sie bereitet derzeit alles für die Aktion Ferienleselust vor. Während der Sommerferien können sich Schüler der vierten bis sechsten Klassen Bücher in der Bibliothek ausleihen. Sie führen eine Art Tagebuch über das Lesen und nach etwa vier Wochen gibt es eine Auswertung mit einer Abschlussparty, zu der auch ein Autor eingeladen wird. „Dabei zeigt sich immer noch, dass Mädchen meistens mehr lesen als Jungen. Aber die Kinder haben heutzutage auch mit Schule und Vereinsaktivitäten viel zu tun“, erklärt Ulrike Gagzow-Schultheiß.

Auch mit den Vorlesewettbewerben, die die Stadtbibliothek einmal für Sechstklässler aus dem ganzen Landkreis und einmal für Dritt- und Viertklässler aus dem Klützer Winkel ausrichtet, soll bei den Kindern die Lust am Lesen gefördert werden.

Doch nicht nur Kinder nutzen die Klützer Stadtbibliothek verstärkt. Im Vergleich zu 2015 wurden 2016 nämlich auch 176 Romane mehr ausgeliehen. Sie werden erwachsenen Lesern zugeschrieben. „Sie nutzen aber auch den Online-Service, die sogenannte Onleihe. Sie wurde im November 2015 eingeführt, und im vergangenen Jahr haben wir etwa 500 medien darüber verliehen. Das ist aber noch ausbaubar“, sagt die Bibliotheksleiterin. Nutzer der Onleihe müssten nur einmal pro Jahr in die Bibliothek kommen, um ihren Jahresbeitrag zu bezahlen. Ansonsten bekommen sie die gewünschten Romane oder Hörbücher als digitale Datei geschickt.

Die rasante Entwicklung von Computern und Smartphones macht sich auch in der Stadtbibliothek bemerkbar. „Musik-CDs werden immer weniger ausgeliehen, und die Ausleihe bei Sachbüchern geht zurück. Es werden wohl mehr Streamingdienste zum Musikhören und das Internet zum Lernen genutzt.“ Aber Ulrike Gagzow-Schultheiß sorgt regelmäßig für neuen Lesestoff: „Mindestens sieben Prozent des Bestandes müssen wir jedes Jahr erneuern.“

Informationen zur Stadtbibliothek

11300 Medien können in der Klützer Stadtbibliothek ausgeliehen werden, darunter sind 9300 Bücher.Auch Spiele, Hörbücher und CDs sowie Konsolenspiele sind im Angebot. Ein PC in der Bücherei steht für Recherchen im Internet bereit. Die Jahresgebühren sind für Kinder und Jugendliche kostenlos, betragen für Erwachsene zwölf Euro,

für Arbeitslose, Rentner und

Sozialhilfeempfänger zehn Euro.

Öffnungszeiten (April bis Oktober): Dienstag bis Sonntag jeweils von 10 bis 17 Uhr.

Malte Behnk

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Stralsund

21 Stellen in der Schulsozialarbeit Vorpommern-Rügens sind in Gefahr. Für den Erhalt dieser Jobs haben die Stralsunder Schulsozialarbeiter jetzt 1500 Unterschriften gesammelt und an Landrat Ralf Drescher (CDU) übergeben.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Grevesmühlen
Verlagshaus Grevesmühlen

August-Bebel-Straße 11
23936 Grevesmühlen

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag:
9:00 -12.30 Uhr und 13.30 - 17:00 Uhr
Freitag:
 9:00 - 12.30 Uhr und 13.30 - 16:00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Michael Prochnow
Telefon: 0 38 81 / 78 78 10
E-Mail: grevesmuehlen@ostsee-zeitung.de

Benjamin Barz ? Ostsee-Zeitung Hilfe Aktion Wohltaetigkeit Teaser der den User auf die Seite "Helfen bringt Freude" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Helfen bringt Freude“ 2015-11-30 de Aktion Helfen bringt Freude Seit 27 Jahren engagieren sich unsere Leser zusammen mit der OZ für sozial schwache Familien, Kinder sowie gemeinnützige Projekte in Mecklenburg-Vorpommern. Wie Sie in diesem Jahr helfen können, erfahren Sie hier.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

^
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.